Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Mein persönlicher vorläufiger Erfolgsbericht
#1

Hallo Freunde...

Zuerst sei erwähnt, dass ich diese Anrede aus gutem Grund gewählt habe. Denn ich wüsste nicht, wo ich ohne euch heute stehen würde, bzw ob ich überhaupt noch stehen würde...

Der Leidensweg als solcher ist hier zu finden:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=578

Hier gehts ab der Diagnose weiter:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=1144

Und heute, exakt 1 Jahr und 2 Monate nach meiner letzten Antibiose kann ich voller Stolz sagen:
Es geht mir gut!

Natürlich hat man noch so seine Problemchen, die vermutlich auch nicht mehr weggehen, so in meinem Fall der Darm, die Knie und die verminderte Leistungsfähigkeit (nach Zeit X zieht es mir einfach den Stecker raus, dann geht nichts mehr, aber auch gar nichts mehr), aber trotz alledem kann ich sagen, ich fühle mich super!

Mein Darm ist viel toleranter geworden, ich vertrage viel mehr Essen als früher. Mein gesamtes vegetatives Nervensystem ist wieder einigermassen normal, nicht ständig irgendwelche idiotischen Fehlfunktionen und Überreaktionen verschiedenster Ausprägungen (ausser den völlig überbordenden Adrenalin-Schüben, die hab ich leider noch).
Die Blitzlichtgewitter in den Augen, kognitive Ausfälle, neurologische Probleme, Mißempfindungen, Schmerzen, sind weg!

Ich kann (mit leichter Unterstützung durchs E-Bike Wink ) sogar wieder ein wenig Sport machen, da sich meine Grenzen nicht nur verbessert haben, sondern ich mittlerweile auch gut erkennen kann, BEVOR nichts mehr geht.

Ich kann in den Urlaub fahren, ohne Angst haben zu müssen, mit dem ADAC-Flieger nach Hause gebracht zu werden.
Ich traue mich wieder ins Wasser, anstatt Angst zu haben, nach den ersten 5 Schwimmzügen entkräftet abzusaufen...

Meine Schilddrüse funktioniert (mit geringer Unterstützung durch Hormone) normal und konstant, nicht wie eine Achterbahn. Und vor allem: Mein Immunsystem scheint sich wieder um das kümmern zu können, was es eigentlich tun sollte, Krankheiten abwehren. Ich glaube, ich war letzten Winter das letzte mal krank, und das nur für eine Woche ne Grippe. Normalerweise hab ich daran immer wochenlang zu knabbern gehabt, ganz zu schweigen von nahezu wöchentlichen Erkältungen.
Und jetzt war teilweise alles um mich rum krank mit Grippe, und ich hab NICHTS BEKOMMEN! Das gabs schon Jahre nicht mehr Exclamation

Alles in allem bleibe ich also dabei, es geht mir gut!

Vor allem in psychologischer Hinsicht habe ich Meilen geschafft! Ich fühle mich wieder wohl in meiner Haut, gehe wieder mit Freude und einem Lächeln durchs Leben!
Ist schon faszinierend, was einem alles erst auffällt, wenn es einem besser geht. Man traut sich wieder, auch mal längerfristig zu planen...

Klar könnte es besser sein, und ich bin noch weit weg von meiner alten Form und weiß auch nicht, ob das irgendwann wieder so wird wie früher. Aber es wird immer noch besser. Langsam, aber stetig. Solche Schäden brauchen einfach Zeit, wenn sie heilen sollen.

Aber man hat nicht mehr das Gefühl, der eigenen Frau nur noch zur Last zu fallen, sondern auch wieder etwas beitragen zu können.

So, als Schlußwort möchte ich noch sagen, dass sich das "vorläufig" im Titel nicht auf die Angst bezieht, dass es wieder schlechter werden könnte. Sondern ich werde natürlich noch gesünder und fitter werden! Biggrin

Mit der Kraft guter Gedanken voran!!


Ich wünsche euch alles Gute auf eurem Weg! Lasst nur nie den Kopf hängen, es kann immer wieder besser werden.
Viele Grüße, Marc
Zitieren
#2

Ach Marc, das liest sich so schönIcon_thumbs1


Vielen Dank das Du so eine Positive Rückmeldung hier gibst!

Ich wünsche Dir für Deinen weiteren Weg ganz viel Kraft, Mut und Zuversicht, auf das es immer weiter voran geht.

Ich habe jetzt nicht Deine ganze " Laufbahn" gelesen, vielleicht magst Du nochmal kurz schildern wie lange Du AB genommen hast, ggf. mit was kombiniert !?

Alles Liebe

Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
#3

Hallo Marc,

ich freue mich sehr über deinen Bericht. Danke, dafür, dass du ihn so ausführlich gestaltet hast. Es macht sicherlich Mut, nicht aufzugeben, wenn man in der von dir beschriebeben Situation steckt.

Jetzt wünsche ich natürlich sehr, dass auch der Rest noch besser wird und vor allem, dass du nun in deinem neuen Leben gut Fuss fasst.

OnLyme-Aktion unterstützen
Wenn du auch weiterhin an unserer gemeinsamen Sache mitwirken möchtest, würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
#4

(02.08.2015, 09:30)DerMarc schrieb:  Sondern ich werde natürlich noch gesünder und fitter werden!

Du schaffst auch noch den Rest, da bin ich mir sicher. Icon_steckenpferd

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Nala , fischera
#5

Hallo, Marc,

ich habe gerade mal deine Geschichte nachgelesen, die ich bis heute noch nicht kannte.
Ich freue mich riesig für dich! Icon_unknownauthor_clap
Und es macht wirklich Mut, sich weiter durch dieses Elend zu fräsen, weil es ja scheinbar auch mal wieder aufwärts gehen kann.
Daher vielen Dank für deinen Bericht! Icon_fred_blumenstauss

Könntest du vielleicht auch noch schreiben, wann du erste Verbesserungen bemerkt hattest? Noch während der Antibiosen oder erst eine Zeitlang danach?
Und deine zweite Antibiose - hattest du die aufgrund noch deutlich vorhandener Beschwerden oder waren deine Testergebnisse zu dem Zeitpunkt noch positiv?

Würde mich freuen. Icon_winken3

'Du hast keine Chance, aber nutze sie.'

Herbert Achternbusch, Die Atlantikschwimmer
Zitieren
Thanks given by:
#6

Hallo Marc,

Das hört sich großartig an. Wünsch dir, dass du weiterhin gut für dich vorankommst. lg Jada
Zitieren
Thanks given by:
#7

Also welche ABs ich wann genonnem habe, habe ich in dem zweiten Thread recht ausführlich dokumentiert, ich weiß nicht, ob das hier in die Erfolgsgeschichte mit rein gehört?
Für die Schnelle vielleicht der Einnahmeplan der ersten AB:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...4#pid15334
Die zweite war ja ganz am Schluß von dem Thread, sollte also leicht zu finden sein.

Zum Zeitpunkt der Besserung:
Also fertig war ich ja irgendwann in Mai/Juni, aber eine echte Besserung habe ich erst nach mehreren Monaten bemerkt. Ich war ja auch körperlich böse am A...
Am auffälligsten war das Wegfallen der neurologischen und kognitiven Probleme, das ging auch recht zügig. So richtig besser wurde es aber erst gegen Ende des Jahres. Und ich merke auch heute noch, wie es in kleinen Schritten besser wird.
WÄHREND der AB hatte ich keine wirkliche Besserung gespürt, im Gegenteil! Die hat mir echt die Hosen ausgezogen...
Und die zweite AB habe ich bekommen, weil ich wieder neurologische Symptome kommen hatte. Blitzlichtgewitter in den Augen usw. Und auch das "heisse Ohr"" ist plötzlich öfter aufgetaucht, was für mich so ein Punkt war, an ein Wiederaufflammen zu glauben. Also ein völlig unmotiviert plötzlich sehr rot und heiss werdendes Ohr bis zur Schmerzhaftigkeit. Einfach so, im Sitzen, ohne in der letzten Stunde davor auch nur berührt zu werden. Hatte ich übrigens seither nicht mehr, für mich also auch so ein Symptom, das ich der Borre zuordnen würde.

VG, Marc
Zitieren
#8

Hallo DerMarc,
Zitat:„Beginne mit dem Notwendigen,
dann tue das Mögliche -
und plötzlich wirst Du
das Unmögliche tun.“
Franz von Assisi
gesunden.
Glückwunsch, verbunden mit einem Danke für tolle Beiträge, damals wie heute. Sie lassen den Leidensweg gut nachvollziehen, können sehr hilfreich sein.
Gruß fischera
Zitieren
Thanks given by:
#9

Hallo Marc,

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deiner vorläufigen Erfolgsgeschichte.
Ich kann mich noch gut an deinen Besuch in meinem kleinen Borreliose-Zimmer errinnern. Darum freue ich mich ganz besonders daß du eine Besserung ereichen konntest.
Leider war ich in den letzten Monaten selten im Forum zu Gast, denn die Krankheit hat zwei Schlaganfälle und eine Leidenszeit über 4 Monate ausgelöst.
Ich hoffe, daß du im lauf der Zeit die Krankheit vollständig ausheilen kannst. Sollten jedoch noch wenige Symptome zurückbleiben wünsche ich dir,daß du damit leben kannst und deine Zukunft neu gestalten kannst.

Nun, in den letzten 35 Jahren hat sich für die chronische Borreliose wenig geändert. Die Borreliose-Chroniker stehen zwar oft im Mittelpunkt- allerdings stehen wir nach wie vor im Weg. Unsere Ärzte werden wegen Budgetüberschreitung bestraft wenn sie uns auf GKK adäquat behandeln.
Auch darum freue ich mich mit dir,daß du mit deinem Arzt erfolgreich gekämpft hast.

wünsche dir völlige Genesung
viele liebe Grüße
Ingeborg

Nur selten weiß eine Krankheit,wie sie sich nach dem Lehrbuch zu verhalten hat.( RKI,Epi.Bull. 2002 Nr. 5 )
Zitieren
Thanks given by: Teggi
#10

(03.08.2015, 07:37)DerMarc schrieb:  Also fertig war ich ja irgendwann in Mai/Juni, aber eine echte Besserung habe ich erst nach mehreren Monaten bemerkt. .... So richtig besser wurde es aber erst gegen Ende des Jahres.

WÄHREND der AB hatte ich keine wirkliche Besserung gespürt, im Gegenteil! Die hat mir echt die Hosen ausgezogen...
Und die zweite AB habe ich bekommen, weil ich wieder neurologische Symptome kommen hatte.

Hallo Marc,

ich freue ich auch für deinen Erfolg. Glückwunsch!

Wenn ich das richtig gelesen habe, hast zweimal in großem Abstand je 6 ½ Wochen Antibiotika bekommen. Als du damit durch warst, hattest du noch keine Besserungen.

Mich würde interessieren, auf welcher Grundlage beide Male entscheiden wurde, daß es mit den AB genug ist?

Wenn ich so im Forum lesen, hätte näher gelegen, die AB so lange weiterzuführen, bis man Besserung merkt??

Ich frage deshalb, weil ich selber mit den Antibiotika vor gut 3 Wochen angefangen habe und mich schwer tue zu verstehen, wie lange man AB nimmt, bzw. was die Kriterien sind, daß man wieder aufhört, wenn nicht Besserung?

Vielen Grüße, Klarinette
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste