Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Medikamente gegen Borrelien-Persister
#61

Ein riesiges Experimentierfeld mit offenem Ausgang. Was kann man da noch glauben?
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Valtuille , leonie tomate
#62

Irgendwie fühle ich die Arbeit meines Dr. im #60 bestätigt.
Vielleicht führen sollche Tests dann mal dazu, dass einige erfolgreiche Behandlungsformen ein Prüfsiegel erhalten.
Dank an die Forscher

Zitat:resistenteren biofilmartigen Mikrokolonien
sind wir jetzt bei Tinidazol ...
S. 17 +
http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...5-2013.pdf

Weiterer Hintergrund
#1
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=7565
Zitieren
Thanks given by: Hydrangea
#63

In der neusten Studie hat das Zhang-Team folgende Antibiotika auf ihre in vitro Wirksamkeit gegen Borrelien-Persister untersucht: Sulfamethoxazol, Dapson, Sulfachlorpyridazin und Trimethoprim
[Anmerkung: Die Kombination Sulfamethoxazol und Trimethoprim ist als „Cotrim“ auf dem Markt. Dapson wurde von Horowitz experimentell eingesetzt: https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=8683 ].

In hohen Dosierungen zeigte sich eine leichte Aktivität der vier einzelnen Antibiotika auf eine Kultur der stationären Phase, die jedoch geringer war als bei Doxycyclin.

Zwischen den vier Antibiotika gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede. Nur in der höchsten Dosierung war Sulfamethoxazol weniger aktiv als die anderen drei Antibiotika.

Testete man die vier Antibiotika in erreichbaren Serumkonzentrationen einzeln und kombinierte diese untereinander, zeigten sich abtötende Effekte im Vergleich zum antibiotikafreien Kontrollversuch. Nur bei Sulfamethoxazol, Sulfachlorpyridazin und Sulfamethoxazol+Trimethoprim (Cotrim) zeigte sich kein abtötender Effekt.

Bei der Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK) der vier Antibiotika zeigte sich, dass keines davon das Borrelienwachstum vollständig verhindern konnte, selbst bei sehr hohen Konzentrationen (200 μg/mL).
Bei Sulfamethoxazol wurde in einer vorherigen Studie der Zhang-Gruppe eine MHK von 0,25 μg/mL festgestellt worden, dies sei jedoch vermutlich fehlerhaft, da in der neuen Studie sorgfältiger gearbeitet wurde.

Kombinierte man die vier Antibiotika mit anderen Antibiotika (Doxycyclin, Ciprofloxacin und Cefuroxim; auch mit Minocyclin, Rifampicin und Azithromycin wurde experimentiert), waren diese wirksamer als die einzelnen Antibiotika. Jedoch erreichte keine Kombination die in vitro-Wirksamkeit der Daptomycin-Kombination.

Link:
http://biorxiv.org/content/early/2017/03/03/112607

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#64

Nebenbei bemerkt steht in der neuen Zhang-Studie auch, gleich zu Beginn: "Mindestens 10 bis 20 % aller [Borreliose-]Patienten leiden [nach Standard-Antibiose] weiterhin an einem post-treatment Lyme disease syndrome (PTLDS). Die Ursache dafür ist unklar."
Zitieren
Thanks given by: Katie Alba , Die Ratte , urmel57 , Luna
#65

Eine neue zweistündige Präsentation von Ying Zhang vom November letzten Jahres.
Vieles davon ist aus den anderen Präsentationen bekannt.
Interessant ist vielleicht, dass Zhang sagt, dass sie Disulfiram getestet haben und es nicht sehr effektiv sei.

https://www.youtube.com/watch?v=YsitQjnJ....be&t=6985

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#66

In der neusten Studie der Zhang Gruppe, dieses Mal in Zusammenarbeit mit Judith Miklossy, wird die antibiotische Wirkung von ätherischen Ölen auf Borrelien-Persister der stationären Phase untersucht. Dazu wurden 34 verschiedene ätherische Öle in verschiedenen Konzentrationen (1 %, 0,5 %, 0,25 % und 0,125 %) getestet. Als Kontrolle wurde Daptomycin verwendet.

23 ätherische Öle waren wirksamer als 40 μM Daptomycin.
Selbst bei der Konzentration von 0,25 % zeigten 5 ätherische Öle eine bessere Wirksamkeit auf die Borrelienkultur der stationären Phase als 40 μM Daptomycin: „Oregano, cinnamon bark, clove bud, citronella and wintergreen“.
Bei einer Konzentration von 0,125 % zeigten "Oregano", "cinnamon bark" und "clove bud" eine vergleichbare oder bessere Aktivität als 40 μM Daptomycin.

Obwohl mehrere ätherische Öle hervorragende Aktivität gegen Borrelia burgdorferi in vitro besitzen, ist nicht bekannt, was eine äquivalente Dosierung in vivo wäre, da die wirksamen Bestandteile und deren pharmakokinetischen Profile nicht alle bekannt sind. Weitere Studien sollten daher die wirksamen Bestandteile und deren wirksame Dosierung in vivo identifizieren. Dies könnte auch die Qualitätsschwankungen, die bei rein natürlichen Produkten vorkommen, eliminieren.

Es wurde Carvacrol als der aktivste Bestandteil des ätherischen Oregano-Öls identifiziert, dessen Pharmakokinetik in Tiermodellen untersucht wurden.
Es wurde festgestellt, dass die verwendete Dosierung von 0,05 % Carvacrol, was 0.48 μg/mL entspricht, geringer als die höchste Plasmakonzentration bei Schweinen (3.65 μg/mL) ist. Diese Dosierung eliminierte die Borrelienkultur der stationären Phase. Carvacrol sei in vitro effektiver als Daptomycin, das bisher aktivste Persistermedikament.
0,05 % Carvacrol (3.2 μM) konnte alle Borrelien abtöten, während bei 6.2 μM Daptomycin in Subkulturen noch Borrelien kultiviert werden konnten.


Es liegen jedoch bisher unzureichende Informationen über die gesundheitlichen Risiken bei der Anwendung von Carvacrol bei Menschen. Daher seien zuerst in vivo Studien im Tiermodell notwendig, um die Effizienz und Sicherheit zu eruieren.

http://biorxiv.org/content/early/2017/05/17/130898

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#67

(20.05.2017, 11:59)Valtuille schrieb:  Es liegen jedoch bisher unzureichende Informationen über die gesundheitlichen Risiken bei der Anwendung von Carvacrol bei Menschen. Daher seien zuerst in vivo Studien im Tiermodell notwendig, um die Effizienz und Sicherheit zu eruieren.
Wenn ich sowas lese würde ich es am liebsten sofort ausprobieren, aber ich weiß, man muss sich da beherrschen, sonst würde ich inzwischen eine ganzen Sack voll Zeug einnehmen und von einem Selbstversuch zum nächsten schreiten.
Icon_danke_ATDE dass Du unermüdlich unsere grauen Zellen mit neuem Wissen begießt. Icon_fred_blumenbeet
Ich weiß nicht was wir ohne Dich machen würden. Heart

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
#68

(21.05.2017, 09:08)borrärger schrieb:  Wenn ich sowas lese würde ich es am liebsten sofort ausprobieren,

Ich auch. Vermutlich ist die Pharmakokinetik bei diesen Ölen aber so, dass keinerlei systemische Wirkung zu erwarten ist. Zumindest ist das mein Eindruck, nachdem ich mal in die Schweinestudie geschaut habe, die in dem Paper von Zhang erwähnt wird. Das ist die Frage, ob im Gewebe Spiegel erreicht werden können, bei denen eine Wirkung erwartet werden kann. Wenn das der Fall wäre, würde ich das ohne zu zögern ausprobieren und keine in vivo Studien abwarten.

Oreganoöl ist Standard in der Aromatherapie, ist günstig und toxikologisch vermutlich weitgehend unbedenklich (kommt natürlich auf die Dosis an). Oreganoöl soll aber auch sehr gut bei Candida im Darm helfen.
Zitieren
Thanks given by: Regi , borrärger , Heinzi
#69

Ich schließe mich an. Habs ehrlichgesagt schon bestellt auch wenn viele davon abraten würden...Jedenfalls gibt es in englischen Foren einige Erfahrungsberichte von starken Herxen. Viele wenden es schon länger standardmäßig gegen Borreliose an.

Was ich seither über Carvacrol in verschiedenen Quellen gelesen habe:

Zhang schreibt ja schon es wirkt gegen mobile Formen, Persister und Biofilm.
Sehr kleines Molekül und lipophil, deshalb gute Überschreitung der Blut-Hirn Schranke.
Leider eine sehr kurze Halbwertszeit von ca 2h in vivo.
Gewebsanreicherung: ???
Intrazelluläre Wirkung: ???
Zitieren
Thanks given by: Regi , borrärger , Die Ratte
#70

@Ehemaliges Mitglied 6
Schreib doch dann nochmal was zu Dosierung und Quelle der Bestellung wenn Du Lust hast, vielleicht in einem extra Thread, einige können kein Englisch.
Danke

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste