Gepulste Therapie

Hallo Sunflower,

herzlichen Dank für deine schnelle Antwort und schade, dass du die Therapie unterbrechen musstest!

Ich kann dir leider keine PN schicken, da dein PN-Speicher voll ist!!! Sad
Wenn du wieder Speicherplatz hast schicke ich dir den Namen des Behandlers!

Alles Liebe und bessere Gesundheit
Amy
Zitieren
Thanks given by:

Wenn Sie hier lesen könnten Sie auch diese Berichte interessieren.
Zum Beispiel #1 ! / 47
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=6463
Zitieren
Thanks given by: Greif

Kann man diesen Kommentaren im ablaufenden Jahr 2019 sinnvolles hinzufügen?

Ich persönlich sehe mich gerade im #2 bestätigt.

(Das Thema betrifft keine Borreliose Infizierte die im Frühstadium adäquat behandelt worden)

Einige Syptome brachten mich nach ca.4 Monaten ohne AB (schon Jahre in der Pulstherapie) wieder in eine schlechte Verfassung, der ich mit 4 Gr. Ceftriaxon entgegentrat. Einmalig, was häufig auch half.

Es trat aber keine Verbesserung im Sinn von "entzündungshemmend" ein, leider auch keine Anschwellung der Lympknoten, auch keine Linderung meiner Beschwerden.

Eher war mein Eindruck, wie viele chronisch Erkrankte nach der/den ersten Gaben schildern = Erstverschlechterung.
In den letzten 2 Jahren machen mir Sehnenbeschwerden sehr zu schaffen.

OP- Ringbandstonose, Einlagen in den Schuhen.
Mein Dr, sagte, fragte, kennen Sie?
Ja, meine Antwort.
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-...09_m_z.pdf

Zu entzündungshemmend #1
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=3849

Ich möchte es nicht wahrhaben, dass die Borrelienzahl wieder in meinem Körper gestiegen ist. Doch wenn ich Burroscano ernst nehme, werde ich erst nach mindestens 3 Tagen AB Infusion darüber etwas mehr wissen.
S.26
https://www.borreliose-bund.de/assets/do...eutsch.pdf

Huh
Zitieren
Thanks given by: biblio , borrärger

(27.10.2015, 17:41)Sunflower schrieb:  ....

Da würde ich mir an deiner Stelle überhaupt keine Sorgen machen! Denn mein Spezi behandelt auch diese Co-Infektionen gepulst und konnte auch gute Erfolge damit erzielen. Die Freundin meiner Mutter und ihren Sohn hat er beide in 6 bis 18 Monaten von ihrer chronischen Rikettsiose geheilt und damit von ihrer vermeintlichen MS! Beiden geht es jetzt Jahren nach der Behandlung hervorragend!Icon_xmas4_hurra2

Also nur Mut! Cool

Hallo zusammen

meine letzte 4 wöchige i.v. Therapie mit Cefotaxim ist Jan 2018 beendet worden und es ging ganz gut mit vereinzelten Gelenkschmerzen, die aber jeweils wieder weggegangen sind.

Jetzt schmerzen die Ellbogen beidseits aber immer schlimmer und ich bin zunehmend müde, unkonzentriert, vergesslich.

Ich habe mittlerweile ein kleines Kind, habe kaum mehr Zeit im Forum zu lesen und sehe nicht wie ich eine 3 - 4 wöchige Dauer Antibiose machen soll. Mein Problem ist: ich vertrage keinerlei ABs oral, bekomme sofort starke Magenbeschwerden, daher geht nur i.v. zumal Cefotaxim zumindest bisher geholfen hatte.

Frage: wie könnte eine gepulste Therapie aussehen und sollte ich vorher zwingend die i.v. Thearpie ohne Pause machen, wenn ja, wie lange minumum.

Ich weiß ihr seid keine Ärzte, ist alles individuell, aber ggf gibt es Erfahrungen oder medizinische Empfehlungen aus der Literatur.

Danke!
VG
Malwasneues
Zitieren
Thanks given by:

Zwei Tage pro Woche über 10 Wochen hochdosiert Cefotaxim hat wohl Hassler empfohlen, wenn die 3 Wochen Therapie nicht effektiv waren. Das wäre ein Versuch wert, wenn du einen Arzt findest, der es macht. Ansonsten kann man auch alle anderen Wirkstoffe iv geben, nur macht das Pulsen damit keinen Sinn.
Zitieren
Thanks given by: borrärger

Um Ab Magenmäßig überhaupt einnehmen zu können, habe ich zwei Stunden vor den Ab, 40 mg Esomeprazol eingenommen, morgens und abends. Natürlich haben diese sogenannten Magenschoner auch NW, aber wenn man es im Anschluss bals wieder absetzen kann, halte ich es nicht für sonderlich gefährlich. Anders konnt ich keine Ab nehmen, da auch bei mir die herkömmlichen Empefhlung vorher Brot essen, viel trinken usw. nicht gereicht haben. Allerdings schädigt es den Magen weiter trotzdem. Hast Du denn mal eine Magenspiegelung gemacht oder abgeklärt ob Du nicht Heliobacter Pilory hast ?? Sollte man meiner Meinung nach bei Magenbeschwerden schon abklären, lässt sich ganz einfach beim HA machen.

Gepulste Therapien sehe ich als eher geeignet einen Stand zu halten und nicht unbedingt als Mittel um wieder auf einen guten Stand zu kommen. Da muss man sehen mit was man Lben kann und was man versuchen will und kann. Das Cefotaxim hat Dir anscheinend wirklich über einen langen Zeitraum gut geholfen, da würde ich wenn möglich, schon nochmal darüber nachdenken das einzusetzen um mich auf einen Stand zu bringen.

Ich habe jetzt von einem anderen Kranken interressanter Weise gehört (was ich nicht wusste) dass man Ceftriaxon auch in den Muskel spritzen kann. Steht ja auch überall.
https://www.netdoktor.de/medikamente/ceftriaxon/
Er hat sich das für zwei Wochen zwei mal am Tag in den Oberschenkel gespritzt, zwei mal zwei Gramm und sehr gut vertragen, geholfen hat es auch. Hat er sich im Ausland besorgt, gibt es aber bestimmt auch teurer hier.
Ich weiß allerdings nicht warum das sonst nie praktiziert wird. Man müsste erst mal mit dem Spezie darüber sprechen in ob und in wie weit sowas Sinn macht. Hatte ich für mich auch mal als Option angedacht, ich wollte das jetzt einfach mal so in den Raum werfen. Irgendwie passt es ja auch zum Thema.
Vielleicht gibt es hier ja auch Erfahrungen dazu.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: biblio

Ceftriaxon intramuskulär = ein Hersteller dazu aus dem Jahr 2004

Zitat:Hinweise für die Handhabung
Ceftriaxon ist ein steriles Pulver zur Herstellung einer Infusions- oder Injektionslösung, so dass vor der Anwendung am Patienten eine gebrauchsfertige Zubereitung hergestellt werden muss. Das für die Zubereitung erforderliche Lösungsmittelvolumen ist von der Applikationsart abhängig.
Für eine intramuskuläre Injektion werden 500 mg Ceftriaxon in 2 ml, bzw.1 g in 3,5 ml einer 1 %igen Lidocainhydrochlorid-Lösung gelöst. Die fertige Lösung wird tief intramuskulär injiziert. Dosierungen von mehr als 1 g sollten nicht in eine einzelne Injektionsstelle verabreicht werden. Lösungen, die Lidocain enthalten, dürfen nicht intravenös verabreicht werden.
Aus und mehr
https://medikamio.com/de-de/medikamente/...oesung/pil

Cefotaxim aus 2018

Zitat:Intramuskuläre Injektion
Zur intramuskulären Injektion werden 1,0 g Cefotaxim in 4 ml Wasser für Injektionszwecke gelöst.
Anschließend sollte die Injektion tief intraglutäal erfolgen. Schmerzen bei der i. m. Injektion können
durch Lösen von 1,0 g Cefotaxim in 4 ml 1%iger Lidocainlösung vermieden werden. Eine intravasale
Injektion (Injektion in ein Blutgefäß) ist dabei zu vermeiden, da Lidocain bei intravasaler Gabe zu
Unruhe, Tachykardie, Reizleitungsstörungen sowie Erbrechen und Krämpfen führen kann. Cefotaxim mit
Lidocainbeimischung sollte nicht an Kinder unter 30 Monaten verabreicht werden. Die
Gebrauchsinformation der Lidocain-haltigen Zubereitung ist zu berücksichtigen.
Es empfiehlt sich, einseitig nicht mehr als 4 ml zu injizieren. Übersteigt die Tagesdosis 2 g Cefotaxim
oder wird Cefotaxim häufiger als zweimal täglich injiziert, wird die i. v. Injektion empfohlen.
Aus und mehr
https://mein.sanofi.de/produkte/Cefotaxi...19e6985a92

Watschentherapie einige Berichte
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=6463
Zitieren
Thanks given by: borrärger

Danke für Eure Impulse und auch für den Link zum Thread "Watschentherapie".

Helicobacter wurde bei mir bereits 2 x getestet - negativ.
Und leider haben auch die Magenschoner (habe 3 verschiedene versucht, Eso war einer davon) keinen Effekt gehabt.

Der Magen ist meine "Archillesferse", schon kurz nach dem Abitur gingen die Beschwerden los. Wenigstens habe ich aber bis etwa 2007 noch Antibiotika oral nehmen können.
Offenbar ist die Magenschleimhaut aber mittlerweile so sensibel, dass mir 1 Tablette von Doxy und Co (oder auch Diclofenac) 3 Wochen Schmerzen bescheren und es mir schwer machen Nahrung aufzunehmen.

Beste Voraussetzungen beim Versuch einer Infektionskrankheit mit entzündeten Gelenken beizukommen.Dodgy

Nun ja, derzeit liege ich mit Grippe inkl. hohem Fieber flach. Vielleicht killt das ja ein paar Borrelien.

Ich werde im März versuchen meinen Arzt zu überzeugen, mir überhaupt ABs i.v. zu geben und werde wohl um mind 14 Tage Cefotaxim betteln.

Leider haben die i.v. Varianten von Doxy, Metro und co genau die gleichen gastro-Nebenwirkungen wie die oralen Varianten. Bin daher nicht sehr zuversichtlich. Sonst würde ich mit einem von diesen ABs gerne im Anschluss pulsen wg der intrazellulären Wirkung (plus ggf Zysten).

Hat hier jmd den Vergleich machen können? z.B. Doxy, Metro, Azi i.v. nach oral? Ist es i.v. besser verträglich??
Zitieren
Thanks given by: borrärger

Ich glaube ich würde Heliobacter vielleicht sogar nochmal testen lassen, am besten sollte man drei Stuhlproben von drei aufeinanderfolgenden Tagen abgeben, der Arzt muss da mitspielen. Bei mir wurde auch erst negativ getestet und irgndwann dann doch positiv. Gut nun weiß man nicht ob er neu dazukam oder vorher der Test einfach nicht angeschlagen hat. Der Magen ist auch meine Archilliesverse, aber seit der Therapie gegen Heliobacter, ist es wirklich besser geworden, vorher konnte ich ohne Eso und gar nicht Leben. Die Therpie habe ich mir reingequält mit viel Eso, aber durch das Ergebnis wusste ich muss es probieren.

(23.02.2020, 16:27)Malwasneues schrieb:  Offenbar ist die Magenschleimhaut aber mittlerweile so sensibel, dass mir 1 Tablette von Doxy und Co (oder auch Diclofenac) 3 Wochen Schmerzen bescheren und es mir schwer machen Nahrung aufzunehmen.
Da kann man wirklich keine oralen Ab mehr empfehlen.

Und nun zu Deiner Frage, ja ich habs probiert mit i.v. Azi, Doxy, Metro, Ceftriaxon. Ich empfand die i.v. für den Magen ehrlich gesagt auch nicht viel besser als oral. Ich konnte die Ab dann nie in der vorgeschriebenen Dosierung nehmen und hab es mir dann unterdosiert irgendwie in die Vene reingequält, also gequält hat es nur den Magen. Warscheinlich spielt bei mir eine Autoimmunreaktion, bei mir wurde eine leichte autoimmune Gastritis nachgewiesen, eine Rolle. Die ist entstanden oder schlimmer geworden durch Azi oral. Danach hatte ich das Drama perfekt, vorher war der Magen nicht okay, aber danach war es ein Drama. Daher habe ich vor Azi diesbezüglich besonderen Respekt, obwohl ich es sonst als Ab sehr liebe, da es mir den Kopf so aufräumt.
Bei i.v. mit den genannten Ab fand ich es fast synchron wie bei oral. Also, Metro besser verträglich und Doxy schlecht verträglich und Ceftriaxon und vor allem Azi ganz besondres schlecht verträglich. Muss ja nicht bei jedem gleich sein.
Tini und Mino oral fand ich beides einigermaßen verträglich im Verhältnis zu Doxy, Ceftriaxon und Azi (egal ob oral oder i.v.) Ich fand von der Magenverträglichkeit her nicht den großen Unterschied zwischen oral und i.v. wie auch mir der Arzt vorher schon sagte.
Gute Besserung Icon_teebeutel-smilina wünsche Dir dass Du schnell wieder auf die Beine kommst

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: claudianeff

Hi Borrärger,

danke für deinen Erfahrungsbericht zu den verschiedenen ABs oral und i.v.
Auch wenn es mir die Hoffnung nimmt... ich hätte gern Metro i.v. probiert.

Ich bin mittlerweile aber einen Schritt weiter. Mein Arzt will einen Versuch mit Azi oral machen und wenn ich das nicht vertrage, mir Cefotaxim i.v. geben - was toll wäre.
Azi werde ich nicht vertragen. Habe es 2017 zuletzt versucht, schlimmste Magenkrämpfe.

Ich habe mir den Beipackzettel von Cefotaxim Ratiopharm nochmal durchgelesen.
Anscheinend spricht ja tatsächlich nichts gegen eine Injektion in den Muskel statt Infusion.

Hat jmd Erfahrung mit der Injektion von ABs?

Theoretisch kann man das ja auch selbst. Icon_narkosespritze WIe bei einer Thrombose-Therapie.

VG Malwasneues
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste