Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Gepulste Therapie

Hallo zusammen,

habe eine Frage:
mit welchen Voraussetzungen habt ihr eure Therapie gepulst? Wenn man vorher nur noch wenig Borreliosesymptome oder keine Symptome nach AB Therapien hattet? Oder auch bei noch mehreren Symptomen.

Wäre sehr dankbar über Hinweise.
LG Chance
Zitieren
Thanks given by:

Hallo liebe Forumsmitglieder,

@Borrärger ich hab gelesen, dass Du die AB-Kombitherapie im Juli 2020 etwas länger als bei Dir üblich (für vier Wochen) gemacht hast. Wie geht es Dir jetzt bzw. hat sich der Zeitraum mit weniger/ohne Beschwerden dadurch verlängert?

Seit eine Kombidauertherapie mit Cef, Azi, und Tini über 1,5 Jahre (Tini nur ca. 3-4 Monate) keinen durchschlagenden anhaltenden Erfolg gebracht hat, hatte ich ich mit 3-4 Kurztherapien (10-21 Tage mit meist 4g i.v. und Azi 500-750mg/Tag sehr gute Zeiträume (2-4 Monate) mit nur relativ wenigen Beschwerden und sehr guter Leistungsfähigkeit (Kopfarbeit und Sport) bis gefühlt wieder ein Schub kommt mit erheblicher Verschlechterung.

Jetzt beginne ich wieder eine Kombitherapie mit (Cef 4g, Azi 500mg, Tini 1g pro Tag) für entweder 6 Wochen (priorisierte Spezi-Empfehlung) oder deutlich kürzer ca. 8-14 Tage (Laut Spezi auch bei einigen sehr erfolgreich). 

Meine Symptome: Ganzkörper Nervenstörungen (Parästhesien, Muskelzuckungen), starke Nervenschmerzen v.a. an den Extremitäten, Gelenkschmerzen ohne äußerliche erkennbare Entzündungen, Nackenschmerzen, verschiedene Kopfschmerzen, teilweise Gesichtsschmerzen und Muskelschmerzen (Bspw. Waden ohne erkennbaren Grund) etc.

Diagnose Borrelien, öfters positiv mit LTT, ELISPOT und einmal igM. (Während der Antibiose gingen LTT-Werte zurück, danach wieder hoch)

Ich habe viel ausprobiert auch während der Antibiosen (u.a. Enzyme, Artemisia annua, Karde, Zeolith, Nahrungsergänzungsmittel, ASS, Blutzuckerspiegel-Gleichgewicht)

Habt Ihr Erfahrungen, ob Euch kurze oder längere (mind. 4 Wochen) Kombi-Antibiosen besser und langfristiger helfen? 
Und ggfs. ob und wie man das Thema Ausleitung (ala Pinella, Burbur oder anderen Mitteln?) während der Antibiose sowie evtl. gleichzeitiger Immunmodulierung (Katzenkralle) wahrnehmen könnte und sollte?

Vielen Dank Euch vorab!
Mit freundlichen Grüßen
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Chance

Hallo Dani,

(09.03.2021, 14:48)Danivelka schrieb:  sehr gute Zeiträume (2-4 Monate) mit nur relativ wenigen Beschwerden
Biggrin Den Zeitraum kenne ich zu gut, das ist auch mein Zeitraum indem alles ganz rund läuft, sagen wir so, nach knapp drei Monaten tauchen die ersten Beschwerden langsam wieder nervig auf, schleichend eben und nach fünf Monaten ist es wieder heftig.

(09.03.2021, 14:48)Danivelka schrieb:  Jetzt beginne ich wieder eine Kombitherapie mit (Cef 4g, Azi 500mg, Tini 1g pro Tag) für entweder 6 Wochen (priorisierte Spezi-Empfehlung) oder deutlich kürzer ca. 8-14 Tage (Laut Spezi auch bei einigen sehr erfolgreich).
Ich habe so lange wie möglich Pause gemacht und dann so kurz wie möglich Ab genommen. Meine letzte Pause war sieben Monate, ich wollte es unbedingt lange -ohne- schaffen. Gegen Ende der letzten Pause ist der Schulter wirklich was schlimmes passiert, Entzündungen in der Gelenkkapsel (Frozen Shoulder) und in einer langen Pause davor ist dem Knie was unangenehmes passiert. Das am Knie ist fast weg, aber die Schulter hat noch einen Schaden von dem ich nicht weiß ob er jemals ganz weggeht.
Fazit, ich habe geglaubt mit längeren Ab Zyklen müsste/könnte ich dann länger pausieren, bin aber eigentlich eines besseren belehrt worden. Als ich nach vier bis fünf Monaten therapiert habe, kam ich mit zwei Wochen Ab im Anschluss hin.
Umso länger ich mich zur Pause zwinge umso länger muss ich hinterher therapieren. Jetzt brauchte ich sechs Wochen Ab am Stück um mich und die Schulter in einen erträglichen Zustand zu bringen.
Wenn ich gleich alle vier Monate therapiert hätte, hätte ich es vielleicht mit zwei Wochen Ab jedesmal schnell wieder hinbekommen, das wären sechs Wochen im Jahr, also nicht so viel.
Ich bin selbst am ausprobieren und jonglieren. Jetzt will ich es jetzt mit Pausen von vier bis fünf Monaten probieren und dann mit drei Wochen Ab, oder zwei bis drei Wochen.
Ich finde kürzere Ab Zyklen kann man versuchen, aber die Pausen dürfen nicht zu lange sein. So sage ich das zumindest für mich, da ich in den Pausen wirklich Schäden/Entzündungen bekommen habe.
Es kommt sicher auch auf die Ab an. Mit drei Ab kann man womöglich mehr bewirken, eine Heliobacter Therapie mit
Amoxi 1000 1-0-1
Metro 400 1-0-1
Clari 500 1-0-1
hat mir mal sehr gut geholfen, ich glaube allerdings, die ging auch über drei bis vier Wochen. Ich will erst mal bei meinen zwei bewährten Ab: Tini und Mino bleiben, so lange sie gut wirken, auch dass ich sie oral sind passt mir gut in den Kram. Da ich ständig Ab brauche will ich mich nicht gegen noch mehr davon Immun machen. Könnte man vielleicht anders sehen, aber ich sehe es so.
Ich überlege noch einen Spezie aufzusuchen und nach seiner Meinung zu fragen, aber oft hat da sowieso jeder seine Meinung.
Und Bartonellen will ich nochmal irgendwann testen, da ich mal im IGG positiv war. Vielleicht könnte das auch eine Rolle spielen.
Ewig lange Therapien am Stück will ich momentan nicht probieren, da ich mir nicht viel davon verspreche. Da müsste ich einen besonders vielversprechenden Plan haben und den sehe ich gerade nicht.

Ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht und wünsche Dir viel Glück.

Sonst nehme ich einige Nems und u.a. was fürs Immunsystem, D, Zink, Selen (soll ja jetzt Kontraproduktiv wegen Corona sein, vielleicht setze ich das Selen ab). Ob es was bringt weiß ich nciht genau, aber ich hab ein ganz gutes Gefühl dazu.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: micci , Danivelka , Chance

Off topic

(10.03.2021, 17:49)borrärger schrieb:  Selen (soll ja jetzt Kontraproduktiv wegen Corona sein, vielleicht setze ich das Selen ab).

Warum soll das kontraproduktiv sein?

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Chance

Ja Filenada das frage ich mich auch, ich wollte das eben schon wieder löschen da ich es nicht belegen kann. Einige SHG haben was geschickt bekommen wo es mit drin steht u.a. tauchen da auch wieder ACE Hemmer, Aspirin und IBuprofen als kontaindiziert auf, das haben wir ja an anderer Stelle schon diskutiert, das mit dem Selen ist mir auch neu, ich kann aber keine Quelle angeben da es nicht öffentlich ist. Vielleicht frage ich bei dem betreffenden Spezie/ Verfasser nach, sollte ich Antwort bekommen stelle ich das ein.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: Zuversichtliche , Filenada , Chance

Hallo borrärger,

gut, dass du deinen Weg gefunden hast nach vielen Recherchen.
Habe eine Frage:
Wenn du so eine Antibiose hinter dich gebracht hast, was hast du dann noch für Beschwerden? Welche kommen nach und nach dazu bis zur neuen Antibiose?

Über eine Antwort würde ich mich freuen

LG Chance
Zitieren
Thanks given by:

Hallo liebe Fories,

wenn ihr gepulste Therapie macht, auch evt. nur kurz oder länger AB aussetzen, wie geht ihr da vor?
Was habt ihr da noch für Borrel.symptome, wenn ihr euer AB absetzt?
Keine Symptome, wenig Symptome, noch stärkere Symptome?
Wie geht es euch, nachdem ihr eine AB Pause gemacht habt.

Wie sind da eure Erfahrungen, das wäre sehr interessant. 

Danke.
LG Chance
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste