Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Britischer Milliardär fordert Forschungen bzgl. Borreliose von Regierung
#21

(25.06.2018, 19:06)Markus schrieb:  In UK soll Borreliose wohl deutlich seltener sein als bei uns,


Join mal der facebook gruppe lyme disease uk dann siehst du wie viele fälle in den UK sind 10 mal mehr als in DE.

Edit:
Zitat auf den relevanten Teil eingekürzt.

Bitte zitiert nur den Teil, auf den ihr Euch bezieht, es wird sonst unübersichtlich.
Ihr erspart uns Arbeit die Ihr selbst erledigen könnt.

Gruß, Moderator

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.


Zitieren
Thanks given by:
#22

Wenn es nicht so ein ernstes Thema wäre, müsste man schon fast lachen, wenn man sieht, wie mit Millionen von Euros oder Dollars versucht wird, eine "stoffliche" Lösung zu finden, sprich ein Medikament, dass die Borrelien irgendwie doch erreicht, egal ob sie gerade mit oder ohne Hülle sind oder in sonst einer Form. Aber - ich befürchte, dass dies nicht gelingen wird und wenn doch, werden sich die Borrelien schnell wieder anpassen und wieder eine neue Form annehmen und dann heißt es wieder einige Jahre Forschung.

Man will offensichtlich die bestehende Lösung einer physikalischen Zerstörung der Borrelien (nebst Co-Infektionen) mittels Frequenzen und die Unterstützung mittels Nosoden (was auch einen bestimmten Zweck hat) nicht wahr haben. Schade nur für alle Betroffenen, denen so einfach geholfen werden könnte.

Dabei hat die physikalische Lösung einen entscheidenden Vorteil: Verändert die Borrelie ihre Form, muss man nicht für Jahre ins Labor, um irgend einen neuen Wirkstoff zu erforschen, nein, es ist fast so einfach wie die Suche nach einem Radiosender, die die Frequenz gewechselt hat und es dauert keine 30 Minuten, bis man die Therapie auf die neue Form angepasst hat.

Vermutlich ist genau DAS der Grund, warum die physikalische Therapie einfach ignoriert (man kann schon sagen totgeschwiegen) wird, weil man eben KEINEN Wirkstoff, sprich KEIN Medikament braucht und da lässt sich halt für die Pharmaindustrie nichts verdienen.
Zitieren
Thanks given by:
#23

Hallo kf-forum

Es ist eigentlich ganz einfach. Therapeuten offerieren Betroffenen im Rahmen einer Praxisstudie eine kostenlose Therapie mit Zapper und Nosoden. Am besten tun sie das unter dem Schirm einer Patientenorganisation, sodass die Ergebnisse wenigstens minimal verifiziert werden können. Wenn die Therapie wirklich so toll wirkt, geht das ratzfatz, dass die "physikalische Therapie" ihren Siegeszug antritt und fortsetzt. Da kann die Pharma sich auf den Kopf stellen. Irgendwo auf der Welt wird man doch schlau genug sein, das Marketing einer wirksamen Therapie wenigstens minim auf eine Basis zu stellen, wenn das so toll wirkt.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: Klaus , Zotti , judy , AnjaM , berta , mikky
#24

Hey allerseits,

nach längerer Zeit der Abwesenheit: spannendes Thema hier! - Geld regiert die Welt. Leider. Und vielleicht passiert ja nun was, wenn wohlhabende Menschen erwischt wurden. Die können völlig unabhängig agieren. Wäre gut für uns alle...

Beste Grüße in die Runde.
Zitieren
Thanks given by:
#25

(26.06.2018, 06:07)Regi schrieb:  Hallo kf-forum

Es ist eigentlich ganz einfach. Therapeuten offerieren Betroffenen im Rahmen einer Praxisstudie eine kostenlose Therapie mit Zapper und Nosoden. Am besten tun sie das unter dem Schirm einer Patientenorganisation, sodass die Ergebnisse wenigstens minimal verifiziert werden können. ...
LG, Regi

Tja da liegt der Hase im Pfeffer, denn "kostenlos" kann man sich so etwas (als Anbieter solcher Lösungen) nur leisten, wenn man schon Millionär ist. Es bedarf nämlich einigen zeitlichen Aufwandes, all die nötigen exakten Parameter zu bestimmen und das dann auch an mehreren Tagen hintereinander, denn man kann nicht alle Stadien des jeweiligen Parasiten auf einmal beseitigen, sondern braucht dafür mehrere teils lange Sitzungen. Das kann man (als Anbieter) nicht so einfach "nebenbei" machen, denn dann fehlt die Zeit, um die Arbeit zu mache, von der man lebt.
Daher müssten eben solche Leute wie Caudwell solche Praxisstudien finanzieren.
Zitieren
Thanks given by:
#26

kf-forum schrieb:Tja da liegt der Hase im Pfeffer, denn "kostenlos" kann man sich so etwas (als Anbieter solcher Lösungen) nur leisten, wenn man schon Millionär ist. Es bedarf nämlich einigen zeitlichen Aufwandes, all die nötigen exakten Parameter zu bestimmen und das dann auch an mehreren Tagen hintereinander, denn man kann nicht alle Stadien des jeweiligen Parasiten auf einmal beseitigen, sondern braucht dafür mehrere teils lange Sitzungen. Das kann man (als Anbieter) nicht so einfach "nebenbei" machen, denn dann fehlt die Zeit, um die Arbeit zu mache, von der man lebt.
Daher müssten eben solche Leute wie Caudwell solche Praxisstudien finanzieren.
Wenn es, wie du behauptest, bei vielen Erregern funktioniert, dürfte eine Studie kein Problem sein. Es gibt auch in Deutschland Fördermittel zur Bekämpfung von multiresistenten Keimen und da wird weltweit händeringend nach Lösungen gesucht.

Ansonsten gehst du irrtümlicherweise davon aus, dass lebende Borrelien die Hauptverursacher der Beschwerden von Patienten, die von Standardantibiosen nicht profitieren, sind. Das ist bislang unbewiesen, ebenso ob die von dir erwähnten verschiedenen "Formen" der Borrelien in vivo vorkommen und ob sie überhaupt eine Rolle bei der Erkrankung spielen. Ganz abgesehen davon steht vor der Therapie die Diagnose und bislang existieren keine Routine Tests, mit denen mit ausreichender Sicherheit eine eventuelle Borreliose diagnostziert werden kann. Von daher finde ich es alles andere als lustig oder überflüssig, wenn weitere Forschung stattfindet.

Ansonsten ist es nicht so, dass Caudwell alleine da steht.
In den USA hat die Global Lyme Alliance bereits über 9 Millionen $ Fördermittel für Borreliose bereitgestellt.
Man nimmt derzeit auch neue Förderanträge entgegen:
https://globallymealliance.org/the-resea...plication/

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
Thanks given by: Regi , Filenada , micci , Nala
#27

(28.06.2018, 13:33)Valtuille schrieb:  [quote="kf-forum"]Tja da liegt der Hase im Pfeffer, denn "kostenlos" kann man sich so etwas (als Anbieter solcher Lösungen) nur leisten, wenn man schon Millionär ist. Es bedarf nämlich einigen zeitlichen Aufwandes, all die nötigen exakten Parameter zu bestimmen und das dann auch an mehreren Tagen hintereinander, denn man kann nicht alle Stadien des jeweiligen Parasiten auf einmal beseitigen, sondern braucht dafür mehrere teils lange Sitzungen. Das kann man (als Anbieter) nicht so einfach "nebenbei" machen, denn dann fehlt die Zeit, um die Arbeit zu mache, von der man lebt.
Daher müssten eben solche Leute wie Caudwell solche Praxisstudien finanzieren.

Zitat: Wenn es, wie du behauptest, bei vielen Erregern funktioniert, dürfte eine Studie kein Problem sein. Es gibt auch in Deutschland Fördermittel zur Bekämpfung von multiresistenten Keimen und da wird weltweit händeringend nach Lösungen gesucht.
Aber sicher nicht für eine Lösung OHNE Medikamente... da hat Big-Pharma shcon den Daumen drauf, kannste wetten.

Zitat: Ansonsten gehst du irrtümlicherweise davon aus, dass lebende Borrelien die Hauptverursacher der Beschwerden von Patienten, die von Standardantibiosen nicht profitieren, sind. Das ist bislang unbewiesen, ebenso ob die von dir erwähnten verschiedenen "Formen" der Borrelien in vivo vorkommen und ob sie überhaupt eine Rolle bei der Erkrankung spielen.

Das ist jetzt aber mal interessant - also es ist noch gar nichts bewiesen, ABER ICH gehe "irrtümlicher weise" davon aus, dass ... Das ist eine zutiefst unwissenschaftliche Aussage!!! Wie kann ich mich irren, wenn noch gar nichts bewiesen ist?

Zudem - ich brauche keinen wissenschaftlichen Beweis, denn ich kann es selbst austesten und die Zusammenhänge und Wechselwirkungen genau bestimmen. Da kann ich Dir versichern, DASS die Borrelien AUCH Verursacher von Beschwerden sind und DASS die unterschiedlichen Formen tatsächlich vorkommen.
"Wissenschaftlich nicht nachgewiesen" bedeutet hier doch nur, dass die Wissenschaft (auf deutsch gesagt) bisher zu blöd ist, entsprechende Messgeräte bzw. Verfahren zu entwickeln, um das genau zu bestimmen.
Wenn man das mit anderen Verfahren exakt kann, ist es doch nicht meine Aufgabe die Schwachstellen der Wissenschaft auszubügeln. Mir reichen die Erkenntnisse und die erfolgreiche Hilfe die damit möglich ist. Zudem - hätte ich vor vielen Jahren bei der eigenen schweren Erkrankung auf die Wissenschaft gehört, könnte ich diese Zeilen garantiert nicht mehr schreiben.

Zitat: Ganz abgesehen davon steht vor der Therapie die Diagnose und bislang existieren keine Routine Tests, mit denen mit ausreichender Sicherheit eine eventuelle Borreliose diagnostziert werden kann. Von daher finde ich es alles andere als lustig oder überflüssig, wenn weitere Forschung stattfindet.
Eben sag ich doch, Milliarden von Dollars ausgegeben und immer noch kein sicherer Test. Wirde s auch vermutlich nicht geben, wenn man weiter auf rein materielle Tests setzt, in denen man irgend etwas stoffliches ermitteln will. Die Borrelien hinterlassen andere Spuren im Körper, die SICHER getestet werden können, aber das wir die seit der Zeit der Aufklärung rein materialistisch ausgerichtete Wissenschaft wohl nie begreifen. Naja sollen sie machen - wir sind da viel weiter.

Zitat: Ansonsten ist es nicht so, dass Caudwell alleine da steht.
In den USA hat die Global Lyme Alliance bereits über 9 Millionen $ Fördermittel für Borreliose bereitgestellt.
Man nimmt derzeit auch neue Förderanträge entgegen:
https://globallymealliance.org/the-resea...plication/
Habe mir die Seite angesehen und glaube nicht eine Sekunde daran, dass die für so einen alternativen Ansatz auch nur einen einzigen Dollar bereit stellen würden.
Zitieren
Thanks given by:
#28

Zitat:Habe mir die Seite angesehen und glaube nicht eine Sekunde daran, dass die für so einen alternativen Ansatz auch nur einen einzigen Dollar bereit stellen würden.
Das würden sie bestimmt tun, wenn hinter dem besagten alternativen Ansatz wenigstens im Minimum mehr konkrete Aussagen und weniger andeutendes Geschwätz liegen würden. Sorry, der Spruch, dass Big Pharma Heilung nicht will, weil sie nicht lukrativ ist, beweist überhaupt nichts.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: Zotti , mikky , Valtuille , anfang , leonie tomate
#29

Können wir nun zurück zum eigentlichen Thema kommen?

kf-forum schrieb:Das ist jetzt aber mal interessant - also es ist noch gar nichts bewiesen, ABER ICH gehe "irrtümlicher weise" davon aus, dass ... Das ist eine zutiefst unwissenschaftliche Aussage!!! Wie kann ich mich irren, wenn noch gar nichts bewiesen ist?
Nein, es ist keine zutiefst unwissenschaftliche Aussage. Ich hab nicht gesagt, dass noch gar nichts bewiesen ist, ich habe gesagt, dass es für die von dir postulierte Theorie noch keine belastenden wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Für andere schon. Daher irrst du dich, wenn du die unbewiesene Theorie als alleinigen Problemfaktor darstellst, für den es keine Antworten mehr benötigen würde.

Auf deine anderen Antworten gehe ich nicht länger ein, da ich keinen Sinn in einer Diskussion dazu sehe, zumal es in diesem Thread um etwas anderes geht.

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
Thanks given by: Zotti , mikky , anfang , Regi , leonie tomate
#30

(29.06.2018, 06:59)Valtuille schrieb:  Auf deine anderen Antworten gehe ich nicht länger ein, da ich keinen Sinn in einer Diskussion dazu sehe, zumal es in diesem Thread um etwas anderes geht.
Das ist auch meine Meinung. Das gehört in die Rubrik "Alternativmedizinische" Therapieansätze und trägt hier zum Thema nichts bei. Ein Allheilmittel gibt es nicht. Jeder Mensch macht andere Erfahrungen, und jeder Mensch hat ein Recht darauf, selber zu entscheiden, für welche Mittel er sich entscheidet. Sowas zwängt man niemandem auf.

Wer Links zu den 4 mir bekannten Spezis haben möchte, kann mich per Email anschreiben, nicht mehr per PN.

Meine Geschichte:
https://documentcloud.adobe.com/link/tra...21bc996a12
Zitieren
Thanks given by: Valtuille , Regi , Nala , leonie tomate


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste