Antwort schreiben 
Brucellose
Verfasser Nachricht
Heinzi Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 868
Registriert seit: May 2015
Thanks: 1384
Given 1809 thank(s) in 586 post(s)
Beitrag #11
RE: Brucellose
Die Serologie war vor etwa zwei Jahren einmal grenzwertig positiv auf abortus und melitensis gleichzeitig. Nach einem Monat dann aber negativ und kürzlich auch negativ. Könnte ein falsch positiv gewesen sein oder auch nicht. Die Symptome passen nicht so richtig.
13.03.2016 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Die Ratte
Flexo.o Offline
Junior Member
**

Beiträge: 29
Registriert seit: Mar 2018
Thanks: 3
Given 22 thank(s) in 11 post(s)
Beitrag #12
RE: Brucellose
Gibt es Symptomunterschiede von Bartonellen und Brucellen?
02.05.2018 19:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Herbst Offline
Member
***

Beiträge: 95
Registriert seit: Oct 2015
Thanks: 98
Given 124 thank(s) in 50 post(s)
Beitrag #13
RE: Brucellose
Bartonellen zeigen sich manchmal auf der Haut. Da gibts die striae (Dehnungsstreifen). Bei mir waren es so rote Streifen, die kurz nach dem Zecknbiss und dann während eines halben Jahres immer wieder für 1-2 Tage an verschiedenen Stellen auftauchten. Beweisend, wie das EM bei Borrelien, ist das für hiesige Infektologen jedenfalls nicht. Ob Brucellen ebenfalls Hautliäsonen verursachen können weiss ich nicht. Die Gemeinsamkeiten sind aber wirklich frappierend. Bei beiden kann es, nebst subklinischen Verläufen, zu dramatischen Erstausbrüchen kommen. Die gehen zwischen 3-6 Wochen, mit starken Krankheitsschüben im Wochentakt. Wird diese erste Akutphase nicht behandelt, kann es zu chronischen Verläufen kommen, die mitunter jahrelang andauern. Rifa + Doxy gilt bei der Brucellose als Goldstandart und auch bei Bartonellen ist dies ein gängiges Schema. Mir scheint, dass man über die Brucellen etwas mehr Wissen verfügt, dass auch eher anerkannt ist bei den Infektologen. Den Direktnachweis mittels Erregeranzucht im Blut bei seronegativen Patienten wird aber auch bei Verdacht auf Brucellose wohl kaum ein Arzt einleiten.
03.05.2018 21:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57
Franziska.M.Nitzsche Offline
Junior Member
**

Beiträge: 1
Registriert seit: May 2019
Thanks: 0
Given 7 thank(s) in 1 post(s)
Beitrag #14
RE: Brucellose
Hallo Zusammen,

also ich habe Brucellose. Der Hauptunterschied zwischen Borreliose und Brucellose ist das Fieber bei der Brucellose und der Infektionsweg. Borreliose wird durch Mücken und Zecken übertragen, Brucellose durch den Umgang mit infizierten Tieren und dem Verzehr von nicht-pasteurisierten Milchprodukten. Ersteres äußert sich akut durch den typischen, lokalen Ausschlag (Ring) wohingegen die akute Phase der Borreliose einer Mischung aus Grippe und Lebensmittelvergiftung entspricht.

Hierbei gilt, dass in Deutschland eigentlich alle Tiere geimpft sein sollten und D als Brucellose-frei gilt (mein Tipp hier: Keine Bio-Milch die nicht richtig pasteurisiert wurde, trinken). Die durchschnittlich 40 Fälle im Jahr betreffen zumeist Veterinäre, Laborärzte und/oder Reisende / Migranten in und aus 'Risikogebiete' wie Iran, Irak, etc. Weltweit gibt es im Jahr ca. 500.000 Fälle. Somit liegt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei weit unter 0,0001%, wobei 90% subklinisch verlaufen.

Meine Ärzte kannten den Fall nur aus dem Lehrbuch und ich bin hier in der Stadt eine kleine medizinische Kuriosität geworden. Diagnostiziert wurde es von meiner Dermatologin mit iranischen Wurzeln - da hatte ich richtig Glück.

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wo ich es mir geholt habe - kann es lediglich nur vermuten. Meine Symptome sind recht typisch für die Krankheit:

Akute Phase - eher wie eine Lebensmittelvergiftung o.ä.
- grippeähnliche Gelenkschmerzen, vor allen in den Lendenwirbeln
- undulierendes Fieber (in Wellen mit 3-5 Tagen Pause)
- Erbrechen (NUR Erbrechen, kein Durchfall)
- Nachtschweiß
- Schüttelfrost
- Üble Kopfschmerzen mit beidseitigen Augendruck
- nicht juckender Hautausschlag, der von den Fußgelenken aufsteigt bzw. am Hals an den Lymphknoten entlang ging (https://www.emjreviews.com/dermatology/a...ucellosis/)
- Müdigkeit und Konzentrationsunfähigkeit
- Leicht angeschwollene Leber und Milz
- entsprechende Blutwerte und positive Antikörper Tests

Bei 70% aller infizierten treten Depressionen und neurologische Beschwerden in Anschluss auf.

Ich würde mich damit nicht verrückt machen. Es ist so unwahrscheinlich sich Brucellose eingefangen zu haben - erstmal die wahrscheinlichen Dinge abklären lassen, insbesondere wenn man kein immer wiederkehrendes Fieber hat.

Die Behandlung besteht im übrigen aus Doxy + Rif und kann ich keinem empfehlen. Von daher rate ich nochmals deutlich zur Prophylaxe!!! Finger weg von nicht pasteurisierten Milchprodukten.

Beste Grüße und euch allen viel Glück bei der Genesung.
23.05.2019 13:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Markus , Waldgeist , O-mama , hanni , micci , Filenada
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.647
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 802
Given 5409 thank(s) in 2287 post(s)
Beitrag #15
RE: Brucellose
(23.05.2019 13:50)Franziska.M.Nitzsche schrieb:  Die Behandlung besteht im übrigen aus Doxy + Rif
Wie lange hast du das genommen und bist du dadurch gesund geworden?

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
23.05.2019 14:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste