Antwort schreiben 
Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Verfasser Nachricht
Amy Offline
Member
***

Beiträge: 182
Registriert seit: Apr 2015
Thanks: 173
Given 244 thank(s) in 86 post(s)
Beitrag #31
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Hallo Heinzi,

Buhner bevorzugt das gesamte Kraut/Pflanze Japanischer Knöterich (Polygonum Cuspidatum) und nicht nur die isolierte Einnahme des Resveratrols:

"The chemistry of Japanese Knotweed is incredibly complex. It contains resveratrol at a level higher than any other known plant. Buhner is not a fan of resveratrol itself, but the only product on the market that contained Japanese Knotweed at the time of the writing of his book "Healing Lyme" was Source Naturals Resveratrol with 500mg of Polygonum per tablet. Isolated resveratrol alone will only be partially effective and will not be very potent for Lyme disease if it was derived from grapes.

Ideally, people would use the plant itself. There are more products available now that are made using the root, which is what Buhner prefers. In terms of making the protocol as simple as possible and easy to follow, the Source Naturals Resveratrol product is still a reasonable option.

Knotweed is clearly the most important herb for Lyme disease. It continues to emerge more and more strongly and is incredibly good for cognitive Lyme and for inflammation. The dosage of the Source Naturals Resveratrol is 1-4 tablets 3-4 times daily for 8-12 months. Buhner finds that some people begin to experience symptom relief within two weeks to two months, but it takes up to a full year to really turn the disease around.

For Knotweed, Buhner prefers the use of the raw root, dried and taken internally. Generally, Buhner believes that whole herb (by this he means the whole root) is the best option when using herbs. He has found that the whole herb works best as the body takes what it needs from the herb. The use of decoctions and tinctures is not ideal as it results in a product that does not contain the full spectrum of components in the whole herb."

Er findet auch die Abkochungen und Tinkturen nicht so ideal wie das ganze Kraut.

LG
Amy
08.12.2015 19:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Markus Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.588
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 771
Given 5287 thank(s) in 2233 post(s)
Beitrag #32
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
heinzi schrieb:Allerdings empfiehlt Buhner 10 x 500 mg = 5 g Polygonum cuspidatum pro Tag als Maximaldosis! Das wären 25 dieser Kapseln pro Tag (25 Euro)! Welche Dosis nehmt ihr?

5g sollte man schon anpeilen. Theoretisch könntest du deine besagten Kapseln nehmen, aber das wäre ja unbezahlbar. Gibt es keine TCM-Apotheken in Österreich? Ich würde mir da die Wurzel besorgen und ggfs. selber mahlen und in Kapseln abfüllen. Liefert Kräuter-Schulte nicht nach A? Innerhalb der EU sollte es ja keine Probleme mit dem Zoll geben.

btw: Machst du jetzt auch das Buhner-Protokoll bzw. nur eine selektive Auswahl?

Offensichtlich hat sich die Veröffentlichung von Buhners neuem Buch verschoben :-(
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.12.2015 14:00 von Markus.)
09.12.2015 13:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Heinzi Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 868
Registriert seit: May 2015
Thanks: 1384
Given 1809 thank(s) in 586 post(s)
Beitrag #33
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(09.12.2015 13:55)Markus schrieb:  Machst du jetzt auch das Buhner-Protokoll bzw. nur eine selektive Auswahl?

Ich überlege, ob ich (nur) das Polygonum cuspidatum und eventuell Sida cordifolia (zu meiner aktuellen Therapie dazu) nehme, als Test. Ein Selbstanbau kommt für mich aber erst einmal aber nicht in Frage.
09.12.2015 17:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Markus Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.588
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 771
Given 5287 thank(s) in 2233 post(s)
Beitrag #34
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(09.12.2015 17:10)Heinzi schrieb:  Selbstanbau kommt für mich aber erst einmal aber nicht in Frage.

Da muss man auch locker 2-3 Jahre rechnen. Das sind ja mehrjährige Wurzeln, die man da verwenden würde.

Für welche Probleme wolltest du die Kräuter haben?
09.12.2015 17:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Heinzi Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 868
Registriert seit: May 2015
Thanks: 1384
Given 1809 thank(s) in 586 post(s)
Beitrag #35
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(09.12.2015 17:17)Markus schrieb:  Für welche Probleme wolltest du die Kräuter haben?

Kleine, juckende Bisse in der Haut vor vielen Jahren in einem südlichen Hotel vor Ausbruch der Symptome (Flöhe?). Allerdings: Antikörper gegen Babesien sp. und Bartonellen h. sind negativ. Was könnte das sonst sein?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.12.2015 22:42 von Heinzi.)
09.12.2015 18:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Hanna Offline
Member
***

Beiträge: 137
Registriert seit: Aug 2015
Thanks: 672
Given 207 thank(s) in 84 post(s)
Beitrag #36
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
@Markus (im tread Kopfnebel-brain fog-Benommenheit):
Spezifisch für Brain-Fog soll lt. Buhner auch Rhodiola rosea sein. Das ist zusätzlich immunstimulierend und gegen Erschöpfung wirksam. Ich habe direkt nach der ersten Einnahme bezüglich des Brain-Fogs schon Verbesserung gespürt.

Kannst du uns eine deutsche Bezugsquelle und Dosierung nennen?
Lieben Dank Hanna
10.12.2015 10:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Heinzi , Waldgeist
Markus Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.588
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 771
Given 5287 thank(s) in 2233 post(s)
Beitrag #37
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Gleich auf der ersten Seite geschrieben:

Zitat:Rhodiola kann man von Dr. Loges online günstig eine Probepackung bekommen (ist dann allerdings "nur" ein NEM). In pharmazeutischer Qualität gibt es das Apothekenprodukt Vitango.
10.12.2015 15:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Hanna , Waldgeist
Markus Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.588
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 771
Given 5287 thank(s) in 2233 post(s)
Beitrag #38
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Hab jetzt Info vom Zoll bekommen, und meine Rohware Cryptolepis, Sida acuta und Alchornea cordifolia darf abgeholt werden :-)

Von jemand anders habe ich erfahren, dass er Tinkturen bestellt hat. Die gingen dann auch ins Regierungspräsidium und durften dann durch. Seitdem kann er seine Bestellungen dann immer gleich beim Zoll abholen.

Wie es aussieht gibt es also kein größeres Problem mit dem Import von Kräutern/Tinkturen aus den USA außer Zeitverzug. Wobei es keine einheitliche Regelung gibt, und man daher nicht ausschließen kann, dass sich vielleicht doch ein Regierungspräsidium irgendwo quer stellt. Ich würde dort also vorher anfragen und mir schriftlich bestätigen lassen, dass es bei der Einfuhr der gewünschten Kräuter keine Probleme gibt.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
27.01.2016 11:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , Katie Alba
lI Moderator Il Offline
Super Moderator
******

Beiträge: 511
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 80
Given 1151 thank(s) in 339 post(s)
Beitrag #39
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Nichtpassenden Folgebeiträge wurden in die Quatscheke verschoben.

http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=8309
30.01.2016 13:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada , johanna cochius , Markus , Waldgeist
bluesky4ever Offline
Member
***

Beiträge: 79
Registriert seit: Nov 2015
Thanks: 16
Given 41 thank(s) in 24 post(s)
Beitrag #40
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Hat sich jemand von Euch für Buhner von Kräuter Schulte versorgt?
Habe hier u.A. den Japanischen Knöterich (Polygonum cupsidatum) von Kräuter Schulte 5:1 und z.B.
Houttuyniakraut geschnitten. Allerdings habe ich keinen Schimmer, wie ich das dosieren soll.
Houttuynia habe ich (auch weil nur geschnitten) als Tee genommen. Bei dem Knöterich wird ja zwischendrin auch gewarnt, weil er den Magen reizen soll, da möchte ich ungern überdosieren; in Wasser löst sich das so gut wie nicht auf - schwimmt oben.
Für Anregungen bin ich dankbar.
Ferner habe ich noch Sida cordifolia gemahlen bezogen. Gem. Packungsaufschrift kann man davon zwischen 250mg bis 1g nehmen - ich habe das in warme Milch eingerührt - schmeckt ganz interessant; wird gem. Packungsaufschrift u.A. bei Ischias, Geisteskrankheit, Neuralgie, Rheumatismus, Abmagerung und zur Rekonvaleszenz empfohlen - na wenn das nicht passt ! ;-) Allerdings hatte ich hinterher das Gefühl, dass der Ischias erst recht Gas gibt.
02.02.2016 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste