Antwort schreiben 
Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Verfasser Nachricht
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.295
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 679
Given 4908 thank(s) in 2054 post(s)
Beitrag #41
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(02.02.2016 10:02)bluesky4ever schrieb:  Hat sich jemand von Euch für Buhner von Kräuter Schulte versorgt?

Ich beziehe zum Teil auch Sachen von Schulte. In der Regel das, was den Anforderungen Buhners entspricht. Den Rest aus einer TCM-Apotheke bzw. Übersee.

Bei dem Polygonum cusp. musst du halt beachten, dass es ein 5:1 Extrakt ist. Du benötigst dann auch nur 1/5 der Menge von normalem Pulver. Houttuynia hat Schulte auch ein 5:1 Extrakt.

Wenn man wirklich was erreichen will, muss man dann aber das gesamte Core-Protokoll als Minimum nehmen und nicht nur ein paar Sachen davon.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
02.02.2016 10:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.295
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 679
Given 4908 thank(s) in 2054 post(s)
Beitrag #42
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Jetzt nochmal ein Update bezüglich des Imports von Tinkturen, basierend auf einer Aussage des Karlsruher Regierungspräsidiums (kann woanders anders sein):

Eine Tinktur läuft dann als Arzneimittel, wenn es in der Aufmachung wie eines daher kommt. Das ist in der Regel nicht der Fall.

Es ist weiter ein Arzneimittel, wenn es arzneilich wirksame Bestandteile enthält und ein Wirkungsnachweis erbracht ist. Der Wirkungsnachweis muss durch wissenschaftliche Studien belegt sein. Ob das der Fall ist, wird dann im Einzelfall entschieden, und zwar nur dann, wenn der Zoll eine Überprüfung in Auftrag gibt. Es gibt also im vorhinein keine Möglichkeit, überprüfen zu lassen, ob man die jeweiligen Tinkturen importieren kann. Man muss auf gut Glück bestellen. Da es aber keine "wissenschaftlichen" Wirknachweise für viele Kräuter gibt, sollte das in der Regel klappen mit dem Import.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
02.02.2016 16:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada , Waldgeist , ticks for free
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.488
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 13896
Given 10028 thank(s) in 3117 post(s)
Beitrag #43
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(02.02.2016 10:02)bluesky4ever schrieb:  Bei dem Knöterich wird ja zwischendrin auch gewarnt, weil er den Magen reizen soll, da möchte ich ungern überdosieren; in Wasser löst sich das so gut wie nicht auf - schwimmt oben.

Außerdem schmeckt der Knöti in Wasser wie geschredderte Mumie frisch aus'm Ägyptischen Museum... *brrrrschüttel*

Zitat:Für Anregungen bin ich dankbar.

Ich hab ihn eingekapselt.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
02.02.2016 17:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
KeyLymePie Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 761
Registriert seit: Jun 2015
Thanks: 333
Given 721 thank(s) in 379 post(s)
Beitrag #44
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Hat jemand Erfahrung mit den Tinkturen von Bristol Botanicals?

250ml 1:3 25% Alc Uncaria rynchophylla kostet bei

Kräuter Schulte: 39€
Bristol Botanicals: 13 Pfund ~ 14,5€

Das ist schon ein erheblicher Preisunterschied. Pulver habe ich bisher gar nicht gefunden, aber Granulat(6:1) was ich derzeit noch benutze.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.10.2016 13:01 von KeyLymePie.)
28.10.2016 13:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.295
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 679
Given 4908 thank(s) in 2054 post(s)
Beitrag #45
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Der Alkoholgehalt weicht halt deutlich von Buhners Empfehlung ab. Inwiefern das die Wirksamkeit beeinflusst kann ich nicht sagen. Bei bestimmten Tinkturen macht es einen erheblichen Unterschied. Ich mache da keine Experimente und setze Tinkturen selber an oder nehme Pulver.

Uncaria rynchophylla hatte ich mal bei KS gekauft, glaube als Stückchen. Du musst es dann halt selber mahlen, mit dem Thermomix geht das, evtl gibt es auch günstigere Geräte die das auch packen.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
28.10.2016 13:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
KeyLymePie Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 761
Registriert seit: Jun 2015
Thanks: 333
Given 721 thank(s) in 379 post(s)
Beitrag #46
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(28.10.2016 13:26)Markus schrieb:  Der Alkoholgehalt weicht halt deutlich von Buhners Empfehlung ab. Inwiefern das die Wirksamkeit beeinflusst kann ich nicht sagen. Bei bestimmten Tinkturen macht es einen erheblichen Unterschied. Ich mache da keine Experimente und setze Tinkturen selber an oder nehme Pulver.

Uncaria rynchophylla hatte ich mal bei KS gekauft, glaube als Stückchen. Du musst es dann halt selber mahlen, mit dem Thermomix geht das, evtl gibt es auch günstigere Geräte die das auch packen.

Ich habe keinen Mixer, daher kann ich die Tinkturen nicht selber ansetzen. Pulver wäre mir auch recht, dafür habe ich aber keine Bezugsquelle gefunden. Es gibt halt das konzentrierte Pulver, vielleicht ist das dann der beste Kompromiss.
28.10.2016 13:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
KeyLymePie Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 761
Registriert seit: Jun 2015
Thanks: 333
Given 721 thank(s) in 379 post(s)
Beitrag #47
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(08.12.2015 13:19)Heinzi schrieb:  Weiß jemand eine legale Bezugsquelle für Sida acuta mit der man nicht durch den Zoll muss?

Ja, Sida acuta Tinktur gibt es hier:
http://www.bristolbotanicals.co.uk/cat-s...earch=sida
Solange die Briten noch in der EU sind, gibt es da keine Probleme mit dem Zoll. Cryptolepsis bekommt man wohl auch teilweise auf Anfrage.

(08.12.2015 14:18)Markus schrieb:  Bei Kräuter-Schulte gibt es Sida cordifolia als Pulver. Man kann das von der Wirksamkeit her genauso nehmen, der Gehalt an Ephedrin ist allerdings 5x höher als bei Sida Acuta. Vielleicht kann das Probleme machen, wenn man empfindlich ist. Buhner schreibt dazu nichts weiter.

Woher hast du diese Angabe mit dem höheren Ephedringehalt? Buhner schreibt in seinem herbal antibiotics Buch, dass der Ephedringehalt bei allen Sida Spezies sehr niedrig ist. Im Internet findet man da teils andere Angaben, vor allem die Samen enthalten wohl einen 4 mal höheren Ephedringehalt. Hat da jemand mal Erfahrung gemacht, ob Sida acuta und Sida Cordifolia von der Wirkung her vergleichbar sind?
Immerhin werden andere Pflanzenteile verwendet, bei Sida acuta sind es die Blätter und bei S. Cordifolia ist es die gemahlene Wurzel. Laut Buhner sollte man wenn möglich die ganze Pflanze verwenden.

Als Pulver ist S. Cordifolia laut Buhner nicht sehr wirksam. Ein Heiß Wasser Extrakt soll aber beinahe so wirksam sein, wie der alkoholische Auszug. Das Wasser sollte optimalerweise leicht sauer sein. Ich nehme 1-2g des Pulvers, gebe etwas Zitrone hinzu und gieße das ganze mit kochendem Wasser auf und lasse es 15 Minuten ziehen. Mit etwas Honig schmeckt das echt sehr lecker, eine berauschende Wirkung merke ich aber (leider) nicht. Allerdings gibt Buhner als Dosierung 1-2 Tl an. Das erscheint mir sehr hoch. Hat jemand Erfahrung bezüglich höherer Dosierungen?
Der Ephedringehalt dürfte aber wirklich gering sein. Man muss beachten, dass eine Packung Aspirin Complex alleine schon 30mg (Pseudo)Ephedrin enthält. Bei 2 Packungen merkte ich da wirklich eine leicht berauschende Wirkung.
02.12.2016 16:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , Amy , Dranbleiben
Amy Offline
Member
***

Beiträge: 183
Registriert seit: Apr 2015
Thanks: 173
Given 244 thank(s) in 86 post(s)
Beitrag #48
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
@Keylymepie:Hast du die Sida acuta Tinktur der britischen Firma schon ausprobiert? Das ist ja toll, dass man sie doch in Europa bekommen kann! Welcher Tinktur wäre dann der Vorzug zu geben: Entweder 1:5 - 25 % oder 1:2 - 50 %?

Ich habe bislang nur Sida cordifolia in Kapselform mit leider mäßigem Erfolg ausprobiert. Von einer berauschenden Wirkung habe ich ebenfalls nichts bemerkt.

Cryptolepis-Tinktur kann man auch ganz einfach über biopure.eu beziehen. 120 ml kosten 49,00 Euro.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2016 19:07 von Amy.)
02.12.2016 19:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KeyLymePie Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 761
Registriert seit: Jun 2015
Thanks: 333
Given 721 thank(s) in 379 post(s)
Beitrag #49
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
(02.12.2016 19:02)Amy schrieb:  @Keylymepie:Hast du die Sida acuta Tinktur der britischen Firma schon ausprobiert? Das ist ja toll, dass man sie doch in Europa bekommen kann! Welcher Tinktur wäre dann der Vorzug zu geben: Entweder 1:5 - 25 % oder 1:2 - 50 %?

Ich habe bislang nur Sida cordifolia in Kapselform mit leider mäßigem Erfolg ausprobiert. Von einer berauschenden Wirkung habe ich ebenfalls nichts bemerkt.

Cryptolepis-Tinktur kann man auch ganz einfach über biopure.eu beziehen. 120 ml kosten 49,00 Euro.

Nein sida acuta noch nicht. Ich würde wahrscheinlich eher zur 1:5 Tinktur tendieren, des Preises wegen. 25% Alc ist halt eigentlich nicht so ideal. Habe mich deswegen für das Sida Cordifolia Pulver entschieden.

In welcher Dosierung hast du denn die Kapseln genommen? Buhner empfiehlt hier 3 "00" Kapseln 3x tgl. Das dürfte etwa 3x 2g entsprechen. Obwohl Tee halt wahrscheinlich besser geeignet ist.
Du kannst Sida acuta auch bei lymeherbs erwerben, dann müsstest du die Tinktur selber ansetzen, würdest aber ne menge geld sparen.
https://lymeherbs.eu/products-184.html

Biopure würde ich nur ungern finanziell unterstützen, finde den Preis auch ziemlich hoch. Das mit Sida ist bei mir auch nur ein Versuch, es gibt keine Hinweise bei mir auf Babesien oder Bartonellen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2016 20:49 von KeyLymePie.)
02.12.2016 20:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Amy
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.295
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 679
Given 4908 thank(s) in 2054 post(s)
Beitrag #50
RE: Bezugsquellen für Buhner Kräuter
Im Prinzip kann man die Tinkturen auch in den USA bestellen, falls der Versender nach D schickt. Sage macht das z.B., Woodland leider nicht. Den Zoll lässt man dann die Post abwickeln (kostet 28,50 € zusätzlich) und geht nicht selbst zum Zoll. Dann gibt es keine Probleme.

Ich verstehe aber nicht, wieso ihr die Tinkturen nicht selber ansetzt, nach der Perkolationsmethode wie im Forum beschrieben. Die Tinkturen sind dann sehr billig (ca. 5 €/100 ml) und qualitativ nach meinem derzeitigen Urteil wesentlich stärker als bei KS und auch denen von Sage mindestens ebenbürtig. Ich würde einfach mal einen Vergleich machen zwischen gekaufter Ware und selbst angesetzter, man schmeckt den Unterschied schon an der Intensität heraus.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
03.12.2016 13:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Amy , ticks for free
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste