Antwort schreiben 
Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Verfasser Nachricht
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.933
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 1589
Given 1960 thank(s) in 844 post(s)
Beitrag #21
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
(02.08.2016 14:41)Markus schrieb:  Was ich gar nicht verstehen kann, wie innerhalb von Tagen bis Wochen so massive Sehnen wie die Achillessehne derart geschädigt werden kann, dass sie abreist. Normalerweise gehen degenerative Prozesse ja über viele Monate und Jahre - was macht das Medikament bloß im Körper?

FQ fördern die Bildung von freien Radikalen (was Bakterien wie Borrelia b.s.l. übrigens auch machen), welche das Gewebe und Mitochondrien angreifen und zerstören.

http://jpet.aspetjournals.org/content/30...l.pdf+html

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8913349

http://www.oncologypractice.com/specialt...d-shared=1

http://jeffreydachmd.com/2015/10/adverse...quinolone/

Es gibt es aber Hinweise aus Tierstudien, dass die maximale toxische Dosis viel geringer sei als die Blutkonzentration, die aus der Einnahme der für Menschen empfohlenen Dosen resultiert.

Zitat:Seltsam auch, dass manche Menschen die FC wohl gut tolerieren, während andere schon nach der ersten Tablette Probleme bekommen.

Das kann mit genetischen Varianten der Cyp450 Enzyme zusammenhängen. Damit werden Wirkstoffe, die durch diese Enzyme verstoffwechselt werden, deutlich langsamer abgebaut. Solche Patienten haben daher bei gleicher Dosis deutlich höhere Blutkonzentrationen, die evtl. über die toxische Dosis liegen.

Zitat:Ich hatte ja mal den unqualifizierten Verdacht geäußert, dass es am Fluor liegen könnte, da Fluor ein sehr starkes Enzymgift ist (deshalb nutzt man auch NaF Blutröhrchen, wenn man die Enzymaktivität in der Blutprobe unterbinden will). Jetzt habe ich bei einem kritischen Arzt gelesen, dass er die negative Wirkung auch dem Fluor zuschreibt.

Ja, das glauben auch viele Patienten. Aber es gibt Menschen, die wegen der Einnahme von hohen Dosen Fluor eine Fluorose bekommen und trotzdem keine weiteren Symptome.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
14.09.2016 14:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.933
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 1589
Given 1960 thank(s) in 844 post(s)
Beitrag #22
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Wer mehr über die verheerenden Auswirkungen dieser häufig verschriebenen Antibiotika erfahren will, kann sich am Donnerstag den 15.09.16 um 21:45 Uhr in der ARD Sendung Kontraste den Beitrag zu dem Thema der risikoreichen Nebenwirkungserscheinungen der Fluorchinolone anschauen

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
14.09.2016 14:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: AnjaM , urmel57 , leonie tomate , ticks for free , Niki , Amy , Waldgeist , Petronella , Schima59
Oolong Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.546
Registriert seit: Feb 2013
Thanks: 1504
Given 3519 thank(s) in 1041 post(s)
Beitrag #23
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
http://www.rbb-online.de/kontraste/archi...chutz.html

Dieser neue Beitrag vom 15. 9. 2016 über Oxifloxacin, Levofloxacin & Co. ist erschreckend.

Ich habe in meiner Apotheke gefragt, die wissen gar nix davon, was da los ist und daß das Medikament nur in Deutschland noch nicht verboten ist.

In einem Interview mit Gesundheitsminister hält er den Ball flach und geht gar nicht auf die Schädigung der Sehnen ein, sondern weicht auf Antibiotikaresistenzen aus, die nicht Schwerpunkt der Sendung waren.

LG Oolong

Geduld und Gelassenheit des Gemüts tragen mehr zur Heilung unserer Krankheit bei,
als alle Kunst der Medizin.


Wolfgang Amadeus Mozart
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.09.2016 12:26 von Oolong.)
18.09.2016 12:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , Sunflower , borrärger , urmel57 , Petronella
Regi Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.644
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 8188
Given 8628 thank(s) in 2092 post(s)
Beitrag #24
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Vielen Dank für die vielen interessanten Beiträge. Die englischen Links kann ich leider nicht übersetzen. Deshalb mal meine Fragen:
Wie unterscheidet man Sehnenschmerzen/-disfunktion als Folge einer Borreliose von einem Fluorchinolon-Schaden?
Gibt es bei Verdacht auf Tendinitis durch Fluorchinolone Therapieoptionen, die man versuchen kann - ausser Ruhigstellung?
Es wird oft von Schäden an der Achillessehne berichtet. Sind andere Sehnen in gleichem Masse betroffen? Insbesondere die lange Sehne am Oberschenkel aussen, alle Ansätze an der Hüfte und an den Knien.
Gibt es Latenzzeiten zwischen Einnahme und Auftreten von mukuloskelettalen Beschwerden als NW von Fluorchinolonen?

Ich wurde schon mehrfach gefloxt. Erinnern kann ich mich an 10 Tage und drei Wochen Ciprofloxacin (2x 500 mg) und an Levofloxacin 2x 500 mg. Beim Levo weiss ich die Dauer der Therapie nicht mehr. Ich weiss nur noch, dass ich sofort die Dosis auf 2x 250 mg senken musste, als die Achillessehnen begannen so komisch knackende Geräusche zu machen.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)
19.09.2016 06:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , urmel57 , Waldgeist
ticks for free Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.325
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5859
Given 4687 thank(s) in 1342 post(s)
Beitrag #25
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Hallo Regi,

ich versuch mal, nach meinem derzeitigen Wissensstand zu antworten.

(19.09.2016 06:15)Regi schrieb:  Wie unterscheidet man Sehnenschmerzen/-disfunktion als Folge einer Borreliose von einem Fluorchinolon-Schaden?

Ist schwer zu unterscheiden. Ein Hinweis wäre, wenn du dich erinnern kannst, ob schon während der Einnahme ungewöhnliche Schmerzen auftraten. Bei mir war es so.

Zitat:Gibt es bei Verdacht auf Tendinitis durch Fluorchinolone Therapieoptionen, die man versuchen kann - ausser Ruhigstellung?

Auf jeden Fall mit Magnesium aufstocken - auch transdermalem (Magnesiumchlorid)

Zitat:Es wird oft von Schäden an der Achillessehne berichtet. Sind andere Sehnen in gleichem Masse betroffen?

Oh ja. Bei mir brannte jede einzelne Sehne im Körper, als der "Floxzustand" einsetzte!Sad

Zitat:Gibt es Latenzzeiten zwischen Einnahme und Auftreten von mukuloskelettalen Beschwerden als NW von Fluorchinolonen?

Viele Schäden stellen sich erst im Lauf der Zeit ein, vor allem, wenn wie z.B. bei chron. Blasenentzündung, Chinolone häufig genommen wurden.
Bei mir war der Knieknorpel ein halbes Jahr später kaputt. Eine Bekannte muß sich jetzt nach und nach Sehnen an der Hand und an der Schulter operieren lassen.
Es tritt wahrscheinlich eine Vorschädigung ein, die dann einen vorschnellen Verschleiß nach sich zieht. Das ist ja das Teuflische daran, oft merkt man alles, wenn es viel zu spät ist.

Zitat: Ich weiss nur noch, dass ich sofort die Dosis auf 2x 250 mg senken musste, als die Achillessehnen begannen so komisch knackende Geräusche zu machen.

Bei mir knackte es auch durchgehend während der 4-wöchigen Einnahme
von Levofloxacin. Hauptsächlich die Kniegelenke.

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
19.09.2016 09:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Waldgeist , Regi , Hydrangea
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.404
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 707
Given 5035 thank(s) in 2123 post(s)
Beitrag #26
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Im symptome.ch Forum gibt es auch einen Thread zum Thema. Interessantes Posting:

Zitat:1) Dem BfArM liegen Daten vor, welche belegen, dass Ciprofloxacin schon in geringen Konzentrationen stak genotoxisch, hoch mutagen, photokanzerogen und potenziell teratogen wirkt und somit die Kriterien eines CMR-Stoffs der Kat. 2 erfüllt, welcher gemäß GHS-Verordnung als "T - giftig" deklariert und restriktiv verordnet werden müsste.

2) Im November 2015 hat die FDA nach einer Evaluation ärztlicher Meldeberichte das positive NutzenRisiko-Verhältnis von Cipro-, Levo-, Moxi- und Ofloxacin in Frage gestellt ( http://www.fda.gov/downloads/Advisor.../UCM467383.pdf) und sukzessive eine für Hersteller verbindliche negative Nutzen-Risiko-Bewertung veröffentlicht (FDA Drug Safety Communication: FDA advises restricting fluoroquinolone antibiotic use for certain uncomplicated infections; warns about disabling side effects that can occur together).

3) Der Inhaber der Originalzulassung hat ursprünglich vier schwach wirksame Ciprofloxacin-Metaboliten identifiziert (http://jac.oxfordjournals.org/content/38...full.pdf). Laut unabhängigen präklinischen Daten generiert Ciprofloxacin schwach und stark wirksame Metaboliten (Pharmacokinetics of intravenously administered ciprofloxacin.). Spätere vom Inhaber der Originalzulassung veröffentlichte Daten zeigen, dass eukaryotisch verstoffwechseltes Ciprofloxacin zahlreiche Intermediate generiert, die mehrheitlich im Besitz des Fluoratoms sind und z. T. strukturelle Merkmale hochgefährlicher Fluoracetat-Präkursoren aufweisen (Degradation of Ciprofloxacin by Basidiomycetes and Identification of Metabolites Generated by the Brown Rot Fungus Gloeophyllum striatum). Die BfArM hat mit Fluorchinolonen einen Wirkstoff zugelassen, der zu 5-Fluortryptophan und 6-Fluorhexanoat metabolisiert werden kann. Deren Endprodukt galt im 2.WK als hochpotenter Kampfstoff, denn: „Monofluoroacetic acid is one of the most toxic compounds known." https://de.wikipedia.org/wiki/Fluoressigs%C3%A4ure

Obwohl die BfArM obiges genau weiss, bestehen sie darauf dass der Nutzen dem Schaden überwiegt

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundhei...ken-8.html

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
21.09.2016 09:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Petronella , Oolong , ticks for free
Schima59 Offline
Senior Member
****

Beiträge: 374
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 234
Given 806 thank(s) in 281 post(s)
Beitrag #27
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Da scheinbar jemand in meiner der Familie nach einem Flourchinolon heftige Wadenschmerzen bekam hab ich mal wieder viel gelesen.
Daraufhin beim googeln folgendes gefunden:

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servle....11.13.pdf

Interessant wird es ab Seite 63.

Vor allem Patienten über 60 Jahre unter gleichzeitiger Einnahme von Prednisolon scheinen mit Ciprofloxacin ein immens hohes Risiko für Sehnenschäden zu haben.
Und es wird mehrmals ausdrücklich erwähnt, dass die Konzentrationen dem normalen Spiegel einer gewöhnlichen Therapie entsprechen würden.

Gruß
Schima

Laotse sagt: " Wenn du es eilig hast, geh' langsam."
25.10.2016 21:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Regi
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.303
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4918
Given 8572 thank(s) in 3432 post(s)
Beitrag #28
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
@ Schima #27,
als ich das gelesen habe dachte ich, die armen Ärzte, woher sollen die das alles wissen.
Die wenigsten sind ja hier angemeldet.
Nein, ohne Witz kurz dachte ich so.
Dann machte es aber in meinem Kopf Exclamation

Da war doch das Wort RESERVEANTIBIOTIKA
Also wenn nichts anderes mehr geht, doch scheinbar, kennen viele Ärzte in einigen Bereichen nur noch diese Wirkstoffgruppe.
2012 Exclamation
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/51523

Persönlich gerade auch ein Problem bei mir, vereitertes Mittelohr, das ist die Wahl der Qual bei meinem HNO.
http://www.mydoc.de/lexikon/medikamente/...cipro-1334

Ich sehe schon wieder seine verdrehten Augen, wenn ich Ihn auf die Gefahren hinweise.
Mal sehen was passiert, operieren will er mich auch immerzu, Nebenhöhlen usw.
Vielleicht wird es Zeit umzudenken
https://www.youtube.com/watch?v=N6tt-XiIwCw
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.10.2016 13:51 von fischera.)
26.10.2016 13:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Katie Alba , Hydrangea , Schima59
Schima59 Offline
Senior Member
****

Beiträge: 374
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 234
Given 806 thank(s) in 281 post(s)
Beitrag #29
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
Hallo fischera,
hab sogar einen Text gefunden wo stand, das sollte man als Reserveantibiotikum nur noch bei Pest und Antrax einsetzen.

Mein Onkel hat letzte Woche Cipro bei einer Erkältung verschrieben bekommen und nach 5 Tagen heftige Schmerzen in den Unterschenkeln bemerkt. Das hat er nur genommen aus Angst, dass er so erkältet seine Frau im Krankenhaus nicht mehr besuchen dürfe.
Sein Arzt meinte nur, das er es eben nicht "vertragen" hätte.

Und der gleiche Arzt hatte meiner Tante vor ihrem Urlaub ein (mir nicht bekanntes) AB wg. 4 Wochen Husten gegeben.
Kurz darauf wurde sie auf Intensiv ins künstliche Koma versetzt werden wg. eines Guillian Barre Syndromes.
Sie wird nun schon in der sechsten Woche beatmet.

Und irgendwas hab ich noch im Kopf dass sie Rheuma hätte.

Der Hinweis der FDA, dass eine (noch nicht bekannte?) myastenia gravis durch die FQ getriggert werden könne und dieser Text hier machen mich ganz kirre:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3529579/

Aber was kann ich schon tun? Nix! Darf das nicht mal ansprechen.
Bin doch die in der Familie mit der Internet-Krankheit.

Gegen den Hausarzt wettere ich schon länger, auch andere Familienmitglieder gehen da hin.
Fast immer leeres Wartezimmer, ohne Termin schnell dran.
Warum wohl?

Da kann ich nur hoffen, dass die in der Uniklinik wissen, was sie tun.

Schima (die sich die Zunge abbeissen muss)

Laotse sagt: " Wenn du es eilig hast, geh' langsam."
26.10.2016 17:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Hydrangea , fischera , Katie Alba , borrärger
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.303
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4918
Given 8572 thank(s) in 3432 post(s)
Beitrag #30
RE: Warnung vor Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin, usw)
@ Schima, mit Zunge.
http://www.zeitzuleben.de/jeder-muss-sei...st-machen/
27.10.2016 13:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Oolong
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste