Rickettsiosen-Neue Leitlinie in den USA
#1

Das Neueste von zeckenübertragenen Rickettsiosen in den USA – überarbeitete Leitlinie für Diagnose und Behandlung sowie Mangement von Rickettsiosen

(von mir zusammengefasst und übersetzt berichtet in Medscape 23.05.2016)

Schorf an der Einstichstelle eines Zeckenstiches kann auf eine Rickttsieninfektion hinweisen. Unspezifische Begleiterscheinungen wie Fieber, Kopfschmerzen, Unwohlsein und Muskelschmerzen sind ein Hinweis auf eine Infektion durch Ricketttsien. Dies können aber auch durch andere Infektionen oder Ursachen ausgelöst sein.
Oft finden sich bei Ehrlichiose und Anaplasmose Leukopenie, Thrombozytopenie und leicht erhöhte Werte von Lebertransaminasen. Die serologische Bestimmung ist nicht einfach, da die unterschiedlichen Spezies in den Tests nicht immer erfasst sind, die DNA-Analyse mittels PCR aus dem Blut ist nicht immer empfindlich genug.

In den USA sind teils andere Erreger als in Europa zu beobachten. Infektionen können jedoch mittelschwer bis lebensbedrohlich verlaufen. Als Mittel der Wahl gilt Doxycyclin und es sollte so schnell wie möglich bereits bei klinischem Verdacht behandelt werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Auch für Kinder! gilt hierbei Doxycyclin, solange es nur kurz gegeben wird, als sicher.

Chris Paddock, MD, MPHTM ist Beauftragter des CDC für Zoonosen durch Rickettsien und berichtete für
Medscape May 23, 2016 : The Very Latest on Tickborne Rickettsial Diseases: Updated Guidelines for Patient Diagnosis and Management http://www.medscape.com/viewarticle/863060#vp_2

Wäre schön, wenn Europa hier mal nachzöge, denn auch hier sind schwerwiegende Rickettsienerkrankungen bekannt!

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
#2

Erlaube mir zum #1 folgende Ergänzung anzufügen. (Deutsche Erfahrungen)
http://www.borreliose-gesellschaft.de/Un...eitkus.pdf
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#3

(01.06.2016, 09:26)urmel57 schrieb:  Wäre schön, wenn Europa hier mal nachzöge, denn auch hier sind schwerwiegende Rickettsienerkrankungen bekannt!


Ja, allerhöchste Zeit! Bei Zeckenuntersuchungen werden oftmals mehr Rickettsienträger als Borrelienträger ausgemacht.
Und kein Arzt kommt darauf, dies zu testen bei "Borreliose-Symptomen".

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Regi
#4

Die Problematik der Tests für Rickettsien wird im Link angesprochen. Da schaut es keinen Deut besser aus als bei den Borrelien ....

Es gibt also nichts Gutes bei der Frage ob Behandlung, ausser man tut es. Beachtlich, dass das von der CDC ausgesprochen wird.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Regi , ticks for free


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste