Bartonellen - was ist bekannt?
#41

Moin,

ich habe jetzt Roxi und Cotrim von meinem Spezi bekommen.

Verdacht auf Barts hatte ich bisher eigentlich nicht, aber komme mit der B.- Behandlung auch nicht weiter, darum jetzt mal dieser Versuch.

Wer hatte die Kombi schon ?

VG
Klaus
Zitieren
Thanks given by:
#42

Roxy + Trimethoprim hatten schon einige (Stichwort Gasser-Schema) und half wohl auch. Cotrim ist ja Trimethoprim + Sulfamethoxazol. Du bekommst also eine Variation des Gasser-Schemas. Cotrim hatte bei Zhangs in vitro-Studie auch eine gewisse Wirkung auf teilende und Persisterborrelien.
Zitieren
Thanks given by: Klaus , borrärger
#43

@ Klaus und Markus
Versuche seit sechs Jahren, meine Barts zu bekämpfen, ohne Erfolg! Mein Spezi hat von der Kombi Roxy und Cotrim noch nie gesprochen. Kann mir jemand einen Tipp geben, wer das so behandelt. Bin sogar bereit, jetzt in die USA zu fliegen, da ich nicht mehr weiter weiß.

LG
Andrea
Zitieren
Thanks given by:
#44

Hast PN.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#45

Hallo zusammen,


zu: ....was ist bekannt. Für den Fall, dass es jemandem hilft stelle ich unten die Adresszeile zu einer Dissertation über Bartonellen und Makrophagen ein.

Bartonellen befallen u.a. Monozyten, Makrophagen und dendritische Zellen. (S. 58 des Textes//S. 66 des Pdf).







https://publikationen.uni-tuebingen.de/x...sAllowed=y



Außerdem als Anhang mit Texmarkierungen von mir beim schnellen drüberschauen.

LG


Angehängte Dateien
.pdf Dissertation_Sandra Bennett Bartonella.pdf Größe: 693,73 KB  Downloads: 19
Zitieren
#46

Bartonellen scheinen mir mittlerweile im Vergleich zu Borrelien ein viel größeres Problem zu sein. Den Biestern ist schwer bei zu kommen und wenn ich die Dissertation richtig studiert habe, sind Rückfälle sehr häufig und man weiß im Grunde nicht so recht, wie man ihnen beikommen soll. Auch ist interessant, dass mehrmals beschrieben wird, dass es zu einer chronischen Form kommen kann/ kommt.
Zitieren
Thanks given by: judy
#47

Das ist leider korrekt. Kämpfe immer noch mit diesen Biestern.
Viele Bisse von Katzenflöhen hatten meine Barts reaktiviert.

Rifampicin hatte gefühlt am besten bisher geholfen.
Zitieren
Thanks given by: Herbst
#48

Hatte bisher nur Clari. - was damals sehr gut half. Die anderen (Cotrimoxazol u. Rifa.) wollte ich mir noch in Reserve halten, da ich bemerkt habe, dass die einmalig eingesetzten AB´s nun nicht mehr helfen. Irgendwann ist dann da halt auch rum...

Daher versuche ich gerade eher durch eine histaminarme Ernährung und mit NEMs (Buhner lässt grüßen) dem etwas beizukommen. Was mal mehr, mal weniger etwas zu helfen scheint.
Zitieren
Thanks given by: Herbst
#49

(18.02.2018, 20:07)WasIstDaLos schrieb:  Rifampicin hatte gefühlt am besten bisher geholfen.

Bei mir auch. Allerdings mag es gegen einige chronische Symptome nichts mehr ausrichten. Bei der ersten Einnahme war dies noch anders.
Zitieren
Thanks given by:
#50

(19.02.2018, 09:15)Herbst schrieb:  Bei mir auch. Allerdings mag es gegen einige chronische Symptome nichts mehr ausrichten. Bei der ersten Einnahme war dies noch anders.

Was sind das für Symptome, die du mit den Bartonellen in Verbindung bringst?
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste