Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Goddard: Nicht jede Wanderröte ist Borreliose
#1

Wanderröte: Eindeutig Borreliose. Doch nun das:

Not All Erythema Migrans Lesions are Lyme Disease
Jerome Goddard
The American Journal of Medicine
http://dx.doi.org/10.1016/j.amjmed.2016.08.020

Grob übersetzt: Es gibt einen anderen Erythema-migrans-artigen Ausschlag. Dieser Beitrag beschreibt einen Patienten mit einer Erythema-migrans-ähnlichen Läsion ähnlich wie mit der Lyme-Krankheit assoziiert sind, aus einem Biss durch eine Nymphe "lone star tick", Amblyomma americanum. Sowohl die Zecke und die Blutprobe von diesem Patienten waren negativ auf Lyme-Borreliose. Klinisch außer dem Erythema migrans zeigte der Patient keine Anzeichen oder Symptome, die mit Lyme-Krankheit vereinbar wären.

Mein Kommentar: Wie lange da wohl der Nachbeobachtungszeitraum war?
Zitieren
#2

Kann ich mir gut vorstellen, dass es noch andere eklige Bakterien und Parasiten gibt,
die ähnliche Symptome verursachen.

Therapie wird vmtl. vergleichbar sein ..........
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#3

Leider fehlt im im Abstract die Methode, nach der getestet wurde.....

Es wurde schon in der Vergangenheit diskutiert, ob es apathogene Borrelienarten gibt, die lediglich Erythema migrans erzeugen. Ob die Diagnostik diese dann mitumfasste, geht leider hier jetzt nicht draus hervor. Wäre zumindest interessant, was genau gemacht wurde.

In Deutschland wird allerdings offiziell derzeit nicht empfohlen die Zecken zu untersuchen, da es auch falsch negative Ergebnisse gibt ebenso wie auch bei Blutuntersuchungen keine 100%igen Ergebnisse zu erwarten sind.

Ich hoffe mal, dieser Einzelfall soll nicht dazu dienen, dass man bei Erythema migrans nicht unbedingt antibiotisch behandeln soll..... .

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , leonie tomate , Sabine
#4

Zitat:Ich hoffe mal, dieser Einzelfall soll nicht dazu dienen, dass man bei Erythema migrans Antibiotika verweigert.....
Das wär gar nicht schlecht. Wenn Fallberichte Evidenz werden, dann können auch Fallberichte bei der Argumentation verwendet werden, wo bei Patienten trotz Antibiotikatherapie noch Erreger direkt nachgewiesen werden konnten. Tongue

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , urmel57 , leonie tomate


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste