Erste Erfolge!
#11

Guten Morgen,

Danke für die Infos. Ich hoffe auch dass die Werte nicht so aussagekräftig sind und das Immunsystem jetzt alle mit dem Rest klar kommt.
Habe den Arzt nur gar nicht gefragt ob ich was zum ausleiten / sanieren nehmen soll. Oder macht das noch keinen Sinn, da ich ja noch ne geringe Dosis Azi dauerhaft weiter nehme? Er hat zu dem Thema auch noch nie was gesagt.

VG
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#12

Kannst du den Befund mal besorgen und die Werte hier reinstellen?
Zitieren
Thanks given by:
#13

ganz ehrlich ? Zunächst einmal Glückwunsch zu deinem Gesundheitszustand . Mir ist bewusst das man Antibiotika -Einnahmen kaum mehr ausweichen kann --einer meiner Wege das zu tun Fleischlos leben .

Aber hast du nicht Angst davor das eine solange AB -Therapie Eintrittspforte für andere Erkrankungen sein kann --bsp. Pilze -Resistenzen usw ? Ich habe diese Aengste und diesen Weg deshalb nicht beschritten --obwohl ich wohl momentan wieder in einem verdammten akuten Schub mich befinde
Zitieren
Thanks given by:
#14

(16.01.2017, 11:34)roland schrieb:  Aber hast du nicht Angst davor das eine solange AB -Therapie Eintrittspforte für andere Erkrankungen sein kann --bsp. Pilze -Resistenzen usw ? Ich habe diese Aengste und diesen Weg deshalb nicht beschritten --obwohl ich wohl momentan wieder in einem verdammten akuten Schub mich befinde

Klar sind die da, doch was ist die Alternative?
Zitieren
Thanks given by:
#15

Ich kenne keine : Aber ich erzähle dir mal ein Beispiel . Ein Freund von mir leidet an Lebertumore. Trotz örtlicher Chemo keine Chanche auf längeres Leben . Der Zeitraum für eine Spenderleber wird immer kleiner -so klein das die Aerzte ihm rieten : Wenn er sich entschliessen könnte eine erkrankte Leber sich einpflanzen zu lassen Aids Hepatitis liesse sich wohl eher eine Austauschleber finden . Makaber aber Wirklichkeit --------aber auch eine Alternative ?
Zitieren
Thanks given by:
#16

Mein CD57 Wert ist jetzt bei 26 und war vor Therapie bei 14. immer noch nicht gut, aber besser als zu Beginn.

Und nein, ich habe keine Angst vor anderen Erkrankungen!
Wenn du Krebs hast, kommst du meist nicht um eine Chemotherapie herum, da fragt man sich dann auch nicht, was die Chemo für Auswirkungen hat sondern möchte damit nur den Krebs besiegen.
Die Borreliose hat mich zu meinen schlimmsten Zeiten völlig lahm gelegt, ich konnte nicht mal mehr spazieren gehen und dachte ich müsste sterben.
Da wäre mir jeder Weg Recht gewesen.
Ich bin froh eine so lange Therapie bekommen zu haben und würde es wieder tun, wenn die Borreliose schlimmer wird.
Meine Leber und Nierenwerte sind alle prima und auch ansonsten hatte ich nicht viele Nebenwirkungen, die mich hätten abhalten können, den Weg weiter zu gehen.

VG
Zitieren
#17

Habe leider auch keine Erklärung für dich wegen der CD-57-NK-Zellen, aber wie Markus ja schrieb, ist der absolute Wert ja auch nicht so aussagekräftig, insofern wäre dein Befund interessant.
Mir ging es auch wie dir, dass die CD-57-NK-Zellen nicht mit meinem Befinden korreliert haben, es ging mir nach einem 3/4 Jahr Antibiose richtig gut und der Wert war immer noch im Keller (glaube der war damals bei 19 und damit im Prinzip konstant geblieben). Allerdings hatte ich ja danach dann leider auch einen Rückfall.

Was die "Ausleitung" angeht: Ich habe mit einigen Mitteln dafür (ich erinnere mich da z.B. an Hox Alpha, Ferulith und Zeolith) keine guten Erfahrungen gemacht, war sehr problematisch für meinen Darm, mir fehlt auch ein wenig der Glaube an das Konzept des "Ausleitens". Mir scheint es noch wichtiger zu sein, sich gut um den Darm zu kümmern (ich würde glaube ich noch Probiotika weiternehmen nach Beendigung der Therapie) und sich gesund zu ernähren und genügend zu trinken.
Und natürlich vor allem gut aufzupassen, dem Körper weiterhin viel Ruhe zu gönnen und nicht über die Kräfte hinauszugehen, auch wenn es so schön ist, wieder ein normales Leben zu haben und man das Gefühl hat, dass man alles nachholen möchte. Ich wäre immer wachsam und bei einer Rückkehr der Symptome würde ich persönlich zackig schnell nachbehandeln, damit erst gar nichts wieder "hochkocht".
Ich frage mich, ob du wirklich therapieren solltest, bis alle Werte normalisiert sind, wer weiß wie lange das dauert und das alles Entscheidende ist ja die Symptomatik. Aber diese Entscheidung musst du mit deinem Arzt treffen.

Ich habe noch eine Verständnisfrage zum Azi: Was ist der Hintergrund für die Halbierung der Dosis (wenn ich es richtig verstanden habe)? Mir ist der Hintergrund nicht ganz klar, dann erreicht man doch gar nicht mehr die angestrebten Spiegel?

Vielen Dank dir nochmal für das Teilen dieses tollen Therapieerfolges, das macht wirklich Hoffnung und ich freue mich einfach riesig für dich!

Werde auch du Mitglied bei OnLyme - ich bin dabei: http://www.onlyme-aktion.org

Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen.
Den Vorhang zu und alle Fragen offen
(Bertolt Brecht: Der gute Mensch von Sezuan)
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Filenada , Die Ratte
#18

(16.01.2017, 12:01)roland schrieb:  Ich kenne keine : Aber ich erzähle dir mal ein Beispiel ......

Harter Vergleich, Roland ........,
wie heißt es:
Jeder stirbt für sich allein .

Doch viel interessanter ist,
wenn es Erfolge gibt!
Zitieren
Thanks given by:
#19

(16.01.2017, 13:08)Vonnschestraum schrieb:  Mein CD57 Wert ist jetzt bei 26 und war vor Therapie bei 14. immer noch nicht gut, aber besser als zu Beginn.

Und nein, ich habe keine Angst vor anderen Erkrankungen!
Wenn du Krebs hast, kommst du meist nicht um eine Chemotherapie herum, da fragt man sich dann auch nicht, was die Chemo für Auswirkungen hat sondern möchte damit nur den Krebs besiegen.
Die Borreliose hat mich zu meinen schlimmsten Zeiten völlig lahm gelegt, ich konnte nicht mal mehr spazieren gehen und dachte ich müsste sterben.
Da wäre mir jeder Weg Recht gewesen.
Ich bin froh eine so lange Therapie bekommen zu haben und würde es wieder tun, wenn die Borreliose schlimmer wird.
Meine Leber und Nierenwerte sind alle prima und auch ansonsten hatte ich nicht viele Nebenwirkungen, die mich hätten abhalten können, den Weg weiter zu gehen.

VG

ich würde nach meinem wissen und meinen erfahrungen sicher auf eine chemo verzichten
Zitieren
Thanks given by: irisbeate
#20

(16.01.2017, 13:08)Vonnschestraum schrieb:  Mein CD57 Wert ist jetzt bei 26 und war vor Therapie bei 14. immer noch nicht gut, aber besser als zu Beginn.

Und nein, ich habe keine Angst vor anderen Erkrankungen!
Wenn du Krebs hast, kommst du meist nicht um eine Chemotherapie herum, da fragt man sich dann auch nicht, was die Chemo für Auswirkungen hat sondern möchte damit nur den Krebs besiegen.
Die Borreliose hat mich zu meinen schlimmsten Zeiten völlig lahm gelegt, ich konnte nicht mal mehr spazieren gehen und dachte ich müsste sterben.
Da wäre mir jeder Weg Recht gewesen.
Ich bin froh eine so lange Therapie bekommen zu haben und würde es wieder tun, wenn die Borreliose schlimmer wird.
Meine Leber und Nierenwerte sind alle prima und auch ansonsten hatte ich nicht viele Nebenwirkungen, die mich hätten abhalten können, den Weg weiter zu gehen.

VG

ich mag gar nicht aufzählen was ich alles wegen dieser zecke alles verlor -----
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste