Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Frage
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Ihrs,

ich soll/möchte mit einer Antibiotika Kur beginnen Minocyclin, Azithromycin, Tinidazol. Das wurde mir vom Arzt empfohlen. Wer damit Erfahrung ? Mir geht es eventuell auftretende Herxheimer Reaktionen und von mir gehaßten myoklonische Epilepsie?
Achso ich habe seit ca. 40 Jahren Borreliose es ist eine Neuroborrelise entstanden

Oliver
Hallo Oliver, weiß dein Arzt von der myoklonischen Epilepsie?

Epilepsie gilt ja durchaus als mögliche Kontraindikation von Tininidazol.

Zitat:Zentrales und peripheres Nervensystem
Nach Verabreichung von Präparaten ähnlicher chemischer Struktur einschliesslich Tinidazol besteht ein Zusammenhang mit verschiedenen neurologischen Störungen wie Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Ataxie, periphere Neuropathie (Paraesthesie, sensorische Störungen, Hypaesthesie) und selten Konvulsionen. Falls es während der Therapie mit Tinidazol zu ungewöhnlichen neurologischen Störungen kommt, sollte das Präparat abgesetzt werden.

Aus: http://ch.oddb.org/de/gcc/fachinfo/reg/36345

Ich weiß nicht, ob dir da Erfahrungen von anderen wirklich weiterhelfen, du solltest auf jeden Fall engen Kontakt zu dem verordnenden Arzt halten und Plan B bereithaben.

Liebe Grüße Urmel
Hallo Oliver,

falls Du unter myoklonische Epilepsie leidest, dann kannst Du nur gemeinsam mit Deinem Arzt entscheiden, ob das Risiko einer Behandlung eingegangen werden kann.
Ich würde mich in diesem Fall nicht an Erfahrungen anderer orientieren, sondern nur an Erfahrungen von Ärzten.

Anfälle unter Antibiotikumbehandlung sind bekannt. Es ist sicher nicht einfach nachzuweisen, ob sie durch das Medikament erzeugt wurden oder durch eine Infektion.

Mit der genannten Kombination habe ich keine Erfahrung. Aber unter Monotherapie mit Cefaclor, Amoxicillin und Cefuroxim habe ich epileptiforme Zustände beobachtet.
Da sitzt mir jetzt noch der Schreck in den Gliedern, wenn ich daran denke.

Unter der Einnahme anderer Anitibiotika traten keine Anfälle mehr auf. Da die epileptiformen Zustände auch ohne Antibiotikum aufgetreten waren und nach einigen Antibiotikumtherapien nicht mehr, kann man nun annehmen, dass eine Infektion ursächlich war. Das ist aber nicht bewiesen.

LG Niko
Danke für die Denkanstöße.


Oliver
Wenn Du Deinen Arzt nochmal speziell auf das Epilepsieproblem gesprochen hast und Du die Therapie in engmaschiger Begleitung mit dem Arzt doch beginnen willst, dann melde Dich vorher auf jeden Fall nochmal. Dann bekommst Du hier einen Einschleichplan für Mino, denn man sollte ganz langsam in Schritten von 50mg. (lass es Dir auf jeden Fall so verschreiben, dass Du 50mg Tabletten hast und keine 100er) aufdosieren und auf keinen Fall mit der vollen Dosis beginnen.
Auch andere wichtige Tips zur Einnahme kommen dann noch.