Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Verkauf der Unabhängigen Patientenberatung (UPD)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Selbsthilfenetzwerk Sachsen:
Ein Auszug aus den
SH-NEWS 2015/098 vom 15.07.2015: "Protest gegen die Entscheidung der Krankenkassen zur Patientenberatung"
Zitat:Der Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) hat in Abstimmung mit dem Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), entschieden, den bisherigen Verbund der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) nicht über das Jahresende 2015 hinaus zu finanzieren.

Mehr zu lesen hier

oder
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...9#pid78559
FreeNine
Hallo

grade für uns mit den allfälligen Komplikationen bei Borreliose ist das eine ganz wichtige Anlaufstelle!

Zitat:Dass die bestehende Unabhängige Patientenberatung Deutschland aufgelöst wird, ist nicht nachvollziehbar. Die Beratung in gemeinsamer Trägerschaft von Sozialverband VdK, Verbraucherzentrale Bundesverband und Verbund unabhängige Patientenberatung hat sich als eine bewährte und gut funktionierende Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten bewiesen.

Seit Jahren fordern Politik und Patientenorganisationen eine Stärkung der Patienten im Gesundheitswesen. Patienten sollen auf Augenhöhe mit ihren Ärzten kommunizieren, ihre Rechte kennen und gegebenenfalls auch durchsetzen können.

Hier geht es zur Petition:

Bewahren Sie die Unabhängigkeit der Patientenberatung Deutschlands
Zitat:grade für uns mit den allfälligen Komplikationen bei Borreliose ist das eine ganz wichtige Anlaufstelle!

Danke Ticks, das du nochmal auf die Petition hingewiesen hast.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt:
"Guter Rat ist teuer"
Zitat:Der Auftrag für die Unabhängige Patientenberatung wird ausgeschrieben. Es geht um Prestige und um viel Geld. Hinter den Kulissen ist deshalb ein harter Kampf ausgebrochen.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/un...-1.2553386

LG FreenIne
ARD Plusminus vom Mi, 29.07.15 | 21:45 Uhr zum Thema:
Patientenberatung - Unabhängigkeit gefährdet?

Zitat:Die Unabhängige Patientenberatung, die Patienten bei Problemen mit Ärzten, Kliniken oder Krankenkassen hilft, soll neu aufgestellt werden. PLUSMINUS fragt: Ist die Unabhängigkeit gefährdet?

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) hilft Patienten, wenn es Ärger mit dem Arzt, der Klinik oder der Krankenkasse gibt. So sieht es das Gesetz vor. Durchgeführt werden die Beratungen von verschiedenen Trägern, etwa von den Verbraucherzentralen und dem Sozialverband VdK.

http://www.daserste.de/information/wirts...g-102.html

Video zum Nachschauen
Gerade habe ich Beiträge zur Bezahlung/Rückerstattung von Medikamenten hier im Forum gelesen.
Auch ein Grund mehr sich mit diesen Beiträgen ab #1 zu befassen.
http://www.bundesregierung.de/Content/DE...kasse.html
Zitat aus einer Fb-Gruppe
Zitat:"Sie" dürfen es nicht auch noch schaffen uns das letzte Bisschen zu nehmen!!!

So sehe ich das auch und es fehlen immer noch 5000 Unterschriften unter dieser Petition, so wie ich das sehe. Vielleicht können sich noch viele hier aus dem Forum beteiligen, denn jeder kann in die Situation kommen, das er mal unabhängige Hilfe braucht!!!
Wenn die "Neue"- Gruppe es übernimmt, sehe ich keine unparteiische Hilfe mehr gegenüber den Krankenkassen.

Mir persönlich z.B. wurde ein Tipp im Zusammenhang mit Krankheit und dem Jobcenter gegeben.

Also alles Probleme, die auch hier viele im Forum betreffen!?
Also:
Bitte mit unterzeichnen!!! Icon_schriftsteller_b
Direktlink - siehe Beitrag #2
UPD _ Verraten und verkauft Undecided

Pharmaindustrie greift sich gemeinnützige Anlaufstelle für Patienten. GKV-Spitzenverband sieht untätig zu
Von Ralf Wurzbacher 29.8.2018

Zitat:Die »Unabhängige Patientenberatung Deutschland« (UPD), eine auf dem Papier »gemeinnützige« Anlaufstelle bei Konflikten mit Krankenkassen, Kliniken und Ärzten, hat klammheimlich den Besitzer gewechselt und steht künftig unter Kontrolle des Pharmadienstleisters Careforce. Eigentümer war bisher die Sanvartis GmbH in Duisburg, ein Tochterunternehmen der Vendus-Gruppe. Die Sanvartis und mit ihr die UPD sind in den zurückliegenden Wochen im Zuge eines obskuren Verkaufsprozesses in Careforce-Regie überführt worden. Die Vermutung liegt nahe, dass mit dem Verwirrspiel verhindert werden sollte, dass die Transaktion durch eine öffentliche Diskussion gestört wird.

... mehr: https://www.jungewelt.de/artikel/338764....kauft.html
Info aus den Verbänden:


Verkauf der Unabhängigen Patientenberatung (UPD)


DAG SHG: Patientenberatung als Einfallstor für Pharmainteressen befürchtet.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) sieht die Unabhängigkeitder UPD durch ihren Verkauf an das Unternehmen Careforce als nicht mehr gegeben. Sie befürchtet eine Gefährdung der Vertraulichkeit der Patientenberatung bis hin zur Schaffung einer neuen Marktpräsenz für pharmazeutische Produkte direkt bei ratsuchenden Patientinnen und Patienten. Careforce ist nach eigenen Angaben als Dienstleister für die Pharmaindustrie tätig.

Zur Pressemitteilung:
https://www.dag-shg.de/aktuelles/nachrichten/key@2268
Mehr zur UPD und den bisherigen Wechsel der Dienstleister:
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid139794
Themen zur selben Meldung zusammengefügt

Ein Hinweis ist im Thread der Rubrik Erfahrungen mit Arbeitgebern, Ämtern, Behörden und Versicherungen nun hinterlassen
Referenz-URLs