Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Rickettsien
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Ja genau ich hocke auch.

Zitat:Und das bei teilweise höheren Befallsraten der Zecken mit Rickettsien als mit Borrelien.
2015 wurde in Deutschland an einem Ort erhoben, dass jede zweite Zecke Rickettsien trägt. Link

Coprosma schrieb:
Zitat:Die dort beschriebenen Symptome „akutes Fieber, Hautausschläge, Gliederschmerzen sowie Schweißausbrüche“ habe ich nicht.
Daher bin ich so unsicher, aber ich habe ja nur die beiden Möglichkeiten, auf Verdacht AB nehmen oder nächste Woche einen IFT machen und danach entscheiden.

Hatte über Rickettsien bis gestern noch nie etwas gelesen.
Im Bereich der Krankheitsverläufe ist wohl noch einiges unbekannt und möglich,
und man kann sich wohl nicht darauf verlassen, dass das Ausbleiben von Fieber und Hautausschlägen bedeutet, dass man sich nicht infiziert haben kann.
Bei einer positiv getestenen Zecke würde ich deshalb als Laie bei zusätzlich aufgetretenen Beschwerden (auch wenn es nicht diejenigen sind, die als Rickettsien-typisch bisher beschrieben werden) - wenn ich Antibiotikum vertragen würde - eher sofort auf Verdacht behandelt werden wollen.

Oder ist ein IFT ein einigermaßen sicheres Instrument bei Rickettsien-Infektionen, sodass man seine Entscheidung tatsächlich davon abhängig machen möchte?
Es ist nicht einmal für jede der bisher bekannten Spezies erforscht, welche davon auch den Menschen infizieren können.
In USA gibt es zu Rickettsien eine eigene Leitlinie:

https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=8865
Eine ähnliche Frage, ob bei positiv getesteter Zecke, jedoch ohne Beschwerden (also auch keine "untypischen"), mit Antibiotikum behandelt werden sollte oder ob zuerst noch eine entsprechende Serologie angefordert werden sollte, wurde hier gestellt, aber nach meinem Empfinden nicht konkret beantwortet.
Seiten: 1 2 3