Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Buhner plus Rheinbach?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Liebe Kolleg*innen,

ich mache seit 14 Monaten das Buhner-Protokoll und es hilft mir tatsächlich. So konnte ich auch endlich nach Rheinbach fahren zwecks genauer Diagnose-Abklärung etc (offiziell habe ich seit 2004 MS, was aber eine Fehldiagnose war...).

Nun habe ich auch einen Behandlungsplan bekommen für erstmal 3 Monate mit 2 Antibiosen, Phytotherapeutiika und Präbiotika. Die Phytos dienen ja dem Biofilm-Knacken, was das Buhnerprotokoll ja auch macht.

Deshalb meine Frage: Soll ich tatsächlich meine Buhnerei komplett absetzen? Oder nur einzelne Tinkturen (für Augen, Herz) weiternehmen? Oder kann ich das problemlos parallel laufen lassen?

Wenn jemand mehr Wissen und Erfahrung hat, bin ich begeistert über Hinweise.

Danke und liebe Grüße
flausina
Hallo flausina,

gute Frage, ich glaube da gibt es verschiedene Ansichten...

Buhner selbst schreibt, dass man sein Protokoll während der Antibiosen weiterführen kann. Hier im Forum wurde aber auch argumentiert, dass Wechselwirkungen zwischen ABs und manchen Buhner-Substanzen wohl doch nicht ganz auszuschließen sind (z.B. hier).

Bei mir war es so, dass ich mit Buhner komplett aufgehört habe, als ich mit der Antibiose begann. Daraufhin ging's mir merklich schlechter, deshalb habe ich nach ca. 2 Monaten Buhner-Pause wieder mit dem Protokoll angefangen und nehme es jetzt durchgehend, egal ob ich gerade ABs nehme oder nicht. Den größten Herx mit anschließender merklicher Besserung hatte ich, während ich ABs und Buhner schon parallel genommen habe.
DAnke, liebe Spino!

Meine letzte Antibiose in Kombi mit Buhnerprotokoll war bisher die beste. Aber die Rheinbach-Phytos sind teilweise ähnlich, glaube ich.

Mal sehn, ich habe noch ein paar Tage Zeit nachzudenken..

Liebe Grüße
flausina