Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Hautverfärbung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo . Hat jemand schonmal solche Verfärbungen auf der Haut gehabt .  Bei mir ist es an der Innenseite der Knie vor allem am linken das auch vor 4 Monaten ganz plötzlich ohne Ursache dick wurde und weh tut .Die Verfärbungen sind von rot bis violett blau vor allen wenn es  kalt ist - es sieht aus wie ein Kälteschaden und es ist nicht immer gleich verfärbt mal mehr mal weniger. Auf Bild 1 ist es die Kniescheibe .Auf Bild 2 die Inneseite vom Knie  Huh Huh Huh
Hallo blondangel,
also diese Verfärbungen der Haut kenne ich, wenn ich in der Kälte war und dann wieder in die Wärme komme. Bei mir sieht es nicht ganz so "bunt" aus aber schon ähnlich und auch jedes Mal bissl anders. Ist bei mir aber harmlos und hängt mit der Durchblutung zusammen, habe ich auch schon immer.

LG
Susanne
Bild 2 kenne ich auch, sowohl von Kälte, als auch wenn im Sommer die Sonne drauf scheint...
Woher das nun kommt, keine Ahnung...Bei mir ist es eher rot gerädert...
Könnte das evt eine acrodermatitis chronica atrophicans sein? Bevor ich krank wurde hatte ich das nicht und es ist nur an der Innenseite der beine und manchmal am Knie . An Armen und woanders macht Kälte und Sonne keine dieser Hautverfärbungen
Sieht bei mir auch so aus, je nach Temperatur mehr oder weniger, an beiden Beinen. Ist optisch irgendwo zwischen ACA und livedo reticularis. Für mich definitiv ein Zusammenhang mit meiner Borreliose, auch wenn diese Hautveränderung bei mir NICHT auf AB anspricht. Ist vermutlich so ein (post)infektiöses Autoimmun-Ding (Gefässentzündungen?). Würde man chronische verlaufende Hautborreliosen etwas ernster nehmen, wäre es der "Wissenschaft" mittlerweile sicherlich aufgefallen, dass das häufiger auftritt. Wenn ihr mich fragt, ist die Hautborreliose für die Meinungsführer lediglich ein optisches Problem. Aber mich fragt ja keiner.

LG, Regi
Das komische ist ja das ich noch nie einen positiven Test hatte . Erstemal beim Hausarzt elisa test borrelia burgdorfi negativ beides IGM und IGG .Hab dann 3 monate später selbst nochmal testen lassen allerdings auch nur Elisa IGG und IGM auch negativ . Trotzdem hab ich sämtliche Symptome nebst der Hautverfärbungen . Falls ich noch i-wann mal einen guten Arzt finde frag ich wegen eines Westernblot -LTT oder lass von den verfärbten Stellen ein PCR machen . Wenn da auch nix bei rauskommt brauch ih wahrscheinlich die Zwangsjacke:)))))))L.G Andrea
(30.11.2020, 17:15)blondangel1966 schrieb: [ -> ]Das komische ist ja das ich noch nie einen positiven Test hatte .
Borrelia afzelii, häufig bei Hautborreliose, soll sich von allen Stämmen am häufigsten vor dem Immunsystem tarnen. Was getarnt unterwegs ist, wird vom Immunsystem nicht erkannt, ergo keine Reaktion, sprich Antikörper.

Bei mir waren die AK teilweise, je nach Labor, auch negativ. Das höchste der Gefühle war "grenzwertig" im Sinne eines Spätstadiums. Entsprechend funktionierte auch der LTT (Elispot) nicht, respektive er wurde nur unter AB positiv, worauf vermutet wurde, dass der LTT auf absterbende Borrelien reagiert, die ihre Tarnung aufgeben müssen. Was auch immer. Bleibt alles Theorie.
Wie von Regi schon genannt: Livedo racemosa

https://de.wikipedia.org/wiki/Livedo_racemosa

Hast Du Symptome einer rheumatoiden Athritis?
@ Blondangel1966
Hallo, 
um eine Borreliose Behandlung bezüglich Deiner Hautveränderungen zu erhalten brauchst Du einen Hinweis der sich aus dieser Leitlinie ergibt.
Das gilt jedenfalls bei Ärzten/innen zu über 90%.
Ob Borreliose die Diagnose ist, ich kann es nicht beurteilen. 
Kenne aber auch ähnliche Verfärbungen aus eigener Erfahrung. Nach langer AB Behandlung verschwunden, waren aber nicht immer vorhanden.

S. 20 + aber nicht nur
013-044l_S2k_Kutane_Lyme_Borreliose_2016-05.pdf (awmf.org)
Hallo Boembel . Mein Blut wurde auf Rheumafaktor und der CRP wert wurde untersucht war alles negativ . Ansonsten war als erstes die Schulter (oberarm ) betroffen als das wie gesagt dann nach ein paar Monaten i-wann zu 80 prozent gut wurde - (zu früh gefreut) war ohne Ursache das Knie betroffen .Die Finger und Zehen und die kleinen Gelenke tun nicht weh (auf Holz klopf) wobei ich denke das an der Schulter und am Knie es ehe die Sehnen sind die weh tun nicht die Knochen .Auf dem Röntgenbild von der Schulter war nix zu sehen . Hallo Fischera . Den Artikel hab ich gelesen habe bis jetzt nur 4 wochen Rifa und 4 Wochen Doxy bekommen (vom Spezi) aufgrund IGG positiv bei Bartonella henselea . Aber Doxy hat eigentlich nix gebracht .Rifa hat so die kopfmässigen Beschwerden besser gemacht ) Nachkontrolle Bartonella war dann negativ .Geblieben sind die wechselnden Schmerzen in den Sehnen oder Gelenken wo auch immer und eben diese Verfärbung der haut und die ständige Müdigkeit und Erschöpfung mit Schlafproblemen und komischen Träumen und nächtlichen Schwitzen (aber nicht mehr so schlimm wie am Anfang).