Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Amsat und Rizoltherapie
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Hallo ihr Lieben,

ich mach hier mal ein neues Thema auf, weil ich euch über meine Erfahrungen berichten möchte, die ich mit den o.g. Therapiekonzept machen werde.

Zum Hintergrund: Ich bin noch nicht sehr lange erkrankt (2 Jahre), dafür aber recht heftig.
Ich habe neben einer Borreliose, diverse Co-Infektionen erwischt (Bartonellen, Rickettsien, Babesien, Chlamydien, Mykoplasmen). Alles im IgM oder IgA positiv.
Zudem sind die EBV und Herpes-Titer so erhöht, dass das schulmedizinische Labor von einer vermutlichen Reaktivierung ausgeht.

Ich behandle (mal abgesehen von der ersten, grausigen 200mg/20Tage/Doxy-Scheiße - Sorry, aber muss ich mal so deutlich benennen) mit diversen, hochdosierten AB-Kombis.
Dadurch habe ich eine ganze Menge verbessern können. Die elenden neurologischen Symptome, die ich bereits nach einem halben Jahr Erkrankung entwickelt hatte, konnten vollständig zurückgedrängt werden.

Neben den Antibiosen habe ich immer auch naturheilkundliche Präparate ausprobiert (Samento, Banderol, Allicin, Vtalpilze etc.).

Anfang Oktober habe ich dann meine Antibiose unterbrochen. Es ging nicht mehr vorwärts und meine Spezi meinte, dass ich meinem Körper einmal Ruhe gönnen sollte.
Ich konnte auch zunächst keinen Unterschied entdecken. Es ging mir unter den AB nicht gut, aber ohne nun auch nicht schlechter. Icon_unknownauthor_zwinker

Das änderte sich über die Weihnachtsfeiertage. Ich geriet in einen heftigen Schub.
Ende Januar habe ich dann wieder angefangen, antibiotisch dagegen zu halten.

Das Problem ist nur: Ich vertrage keine Antibiotika mehr. Zunächst dachte ich, dass es sich um eine Unverträglichkeit auf einen speziellen Stoff (Quensyl) handelt. Das hat sich aber leider als Trugschluß herausgestellt. Icon_frown
Ich habe mittlerweile diverse Versuche mit unterschiedlichen Antibiotikaklassen hinter mich gebracht.
Immer das gleiche Spiel. Ich bekomme starken Juckreiz und Quaddeln, mein ganzer Körper ist heiß und brennt.
Ganz unwissenschaftlich gesprochen, fühlt es sich an, als ob mein Immunsystem verrückt spielen würde.

Während dessen geht es immer weiter abwärts. Mittlerweile kann ich nur noch sehr schlecht laufen...und vom Allgemeinbefinden und den Schmerzen, sprech ich besser erst gar nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn...Ich muss mir was einfallen lassen.

Ich habe mir jetzt (auf Empfehlung) einen Termin bei einem HP geben lassen. Er hat wohl schon viele Lyme-Patienten behandelt und scheint zu wissen, was er tut.

Er testet mit einem Amsatgerät aus und behandelt hauptsächlich mit Rizolen und Kräutermischungen zur Entgiftung.

Ich gehe da jetzt ganz ergebnisoffen ran. Ich habe derzeit nicht mehr viel zu verlieren (außer Geld). Aber ein Halsabschneider scheint er nicht zu sein... Icon_winkgrin

Jedenfalls möchte ich diese Erfahrungen mit euch teilen. Mal sehen, was dieser Versuch bringt. Icon_winken3


Liebe Grüße

Leonie
Zitat:Zudem sind die EBV und Herpes-Titer so erhöht, dass das schulmedizinische Labor von einer vermutlichen Reaktivierung ausgeht.

Wenn "schlafende" Viren erwachen, drohen Allergien

Bestimmte Medikamentenallergien sind auf das Erwachen "schlafender" Viren, wie Herpes-Viren, zurückzuführen und nicht wie bislang angenommen das Ergebnis einer Reaktion des Organismus auf das Arzneimittel selbst. Das hat Philippe Musette, Leiter der Uniklinik für Dermatologie in Rouen, festgestellt. (DAZ 37 / 16.09.2010 )

Da würde bei dir zumindest einiges erklären. Danke dass du uns berichtest, wie es weitergehen soll.

Liebe Grüße Urmel
(25.02.2013 12:48)urmel57 schrieb: [ -> ]Wenn "schlafende" Viren erwachen, drohen Allergien

Link dazu:
Bestimmte Medikamentenallergien sind auf das Erwachen "schlafender" Viren zurückzuführen

.
Und hier auch noch ein Link dazu ---> http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-122...09-13.html

Leonie, ich drück Dir die Daumen, daß es Dir baldigstststst wieder besser geht!! Heart
So, ihr Lieben...hier, wie "angedroht" der erste Bericht. Icon_smilina


Zunächst zur Diagnose (aufgrund dieser - für mich persönlich - befremdlichen Amsat-Messung). Icon_confusednew
Aber was solls...Ich lass mich jetzt einfach mal darauf ein.

Das Ganze aber nur in Kurzform, komprimiert auf das Wesentliche:

Die verschiedenen Borrelienstämme die ich erwischt habe, werden derzeit ganz gut im Schach gehalten.
Der HP meinte ein heftiges "Antikörpergeschehen" zu "messen".

Mein Immunsystem würde gut funktionieren und auf Hochtouren laufen.

Die aktuellen Beschwerden werden in erster Linie durch die Babesien, Bartonellen, Mykoplasmen, Chlamydia und das Borna-Virus ausgelöst.
Aber im Vordergrund würde Babesia stehen.
Das Fatale wäre, dass Babesien die roten Blutkörperchen geradezu parasitär befallen würden und diese deformierten.
Die Ataxien die ich mittlerweile habe (auch gerade durch eine neurologische Gutachterin des RV-Trägers festgestellt), werden durch diese Biester ausgelöst.
Zudem hätte ich eine massive Neurotoxinbelastung - sozusagen die ganzen abgestorbenen und noch sterbenden Borrelien.
Diese würden sich aktuell, in erster Linie im gesamten Beckengürtelbereich "austoben", dort wüden sich schwere entzündliche Reaktionen abspielen.
Tatsächlich habe ich in dieser Region seit etwa 2 Wochen infernalische Schmerzen, was ich aber mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt habe. Icon_unknownauthor_zwinker


Zur Therapie (ebenfalls festgelegt durch die Amsatmessung):

2x ein halber Teelöffel Zeolithpulver morgens und abends. Gelöst in einem Glas lauwarmen Wasser.
Jeweils direkt nach dem Aufstehen und kurz vor dem Schlafengehen.
Zeolith soll in der Therapie zur Entgiftung dienen.

Rizol Epsilon 3xtäglich kurz vor den Mahlzeiten in einem Glas Wasser.
Mit einem Tropfen beginnend und je nach Heftigkeit der Reaktion täglich um einen weiteren Tropfen steigern.
Höchstdosis 3x10 Tropfen.

Olivenblattextrakt dreimal 1 Kapsel zu den Mahlzeiten.


Das wars. Ich werde euch berichten, wie es weitergeht und welche Erfahrungen ich mache.


Liebe Grüße

Leonie
Hi
Das klingt ja interissant.

Habe auch schon Öle gemacht und schwerste Herx gehabt.

Wirkt wie AB und Entgiften ist wichtig.

Hausel
Zitat:Zunächst zur Diagnose (aufgrund dieser - für mich persönlich - befremdlichen Amsat-Messung). Icon_confusednew
Aber was solls...Ich lass mich jetzt einfach mal darauf ein.

Hallo Leonie,

Es gibt manchmal Dinge, die muss man nicht verstehen. Ich wünsche dir sehr, dass es dir egal wie, bald wieder besser geht.

Ich danke dir sehr für deinen Bericht.

Liebe Grüße Urmel
Zitat:Es gibt manchmal Dinge, die muss man nicht verstehen.
Joh, Urmelchen, so seh ich das auch. Icon_lol
Ich mach das jetzt einfach...und danke dir, meine Liebe. Icon_knuddel

Ach ja, die gute Nachricht gestern war, dass ich (glaubt man den Messungen) einen sehr hohen Grundvitalitäts-/Energielevel habe.
Es wird da so eine Art Risiko/Belastungsgrad gemessen.
Der liegt bei mir bei 36%.
25% wäre wohl "jugendlicher Held". "Normal" für die schweren Infektionen die ich habe, sind mindestens 60-70% "Risiko".

Außerdem wäre ich von meiner Stresstoleranz her, im Bereich eines Buddhas anzusiedeln. Icon_lol

Die schlechte Nachricht war, dass er nicht allzu häufig einen Patienten hatte, mit einer derartig massiven infektiösen Belastung. Icon_unknownauthor_zwinker

Er meinte aber, dass wir das hinkriegen. Nun ja, das würde mich ausgesprochen fröhlich stimmen. Icon_winkgrin


Liebe Grüße

Leonie
(27.02.2013 08:53)Leonie Tomate schrieb: [ -> ]Der liegt bei mir bei 36%.
25% wäre wohl "jugendlicher Held". "Normal" für die schweren Infektionen die ich habe, sind mindestens 60-70% "Risiko".

Außerdem wäre ich von meiner Stresstoleranz her, im Bereich eines Buddhas anzusiedeln. Icon_lol


Daran zweifle ich nicht! Icon_bussi2

Möge dich dein neuer Weg zum Ziel führen, Leonie!! Icon_dafuer

.
Liebe Leonie,

ich drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen, dass dieser Weg Dich weiterbringt. Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als die westliche Wissenschaft uns glauben lässt ;-) Und die Feststellung, dass Du fast eine jugendliche Heldin bist, spricht schon mal für seine Diagnose-Methode. Dat glaub ich nämlich gerne.

Auch, dass die Babesien eines der Hauptprobleme sind. Welchen Babesientyp hast Du erwischt?

Alles, alles Gute und berichte bitte weiter über den neuen Weg,

Maia
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Referenz-URLs