Forum Borreliose & Co-Infektionen
Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Informationen rund um die Borreliose (/forumdisplay.php?fid=27)
+--- Forum: Linksammlung (/forumdisplay.php?fid=20)
+---- Forum: Symptome/Krankheitsbilder (/forumdisplay.php?fid=34)
+---- Thema: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose (/showthread.php?tid=10258)



Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - ticks for free - 18.05.2017 01:14


Stroke as a manifestation of Lyme disease

Daniel J. Cameron, MD MPH

Zitat:Schlaganfälle sollten in die Liste der Manifestationen der Lyme-Krankheit, basierend auf einer 2007 systematischen Überprüfung, die in Frontiers in Neurology veröffentlicht wurde.


Zitat:Die häufigste zerebrovaskuläre Manifestation von LNB war ischämischer Schlaganfall (76,1%), gefolgt von transitorischer ischämischer Attacke (11,4%) gemäß Garkowski.

"Nur die posteriore Zirkulation war bei 37,8%, nur die anteriore Zirkulation war bei 24,4% der Patienten und in 37,8% der Fälle war posteriore und anteriore Zirkulation gleichzeitig betroffen."

Zitat:Die Autoren identifizierten 88 Patienten in der Literatur mit zerebrovaskulärem Verlauf der Lyme Neuroborreliose (LNB).

Die Autoren empfehlen eine umgehende Auswertung von Prodromalsyndromen. "Der Mangel an Bewusstsein für diese Manifestation von LNB könnte dazu führen, dass die Verzögerung der Diagnose sogar zum Tod des Patienten führen könnte", warnt Garkowski.

"Mehrere Wochen / Monate vor Schlaganfall-Beginn sollten prodromale [einer Erkrankung vorangehende] Symptome, die auf LNB (Lyme Neuroborreliose), wie Meningitis, Schädelneuritis oder Radiculoneuritis hindeuten, umfangreiche Diagnostik einschließlich CSF (Cerebrospinalflüssigkeit) Untersuchung veranlassen."

Fazit: Ärzte sollten zerebrale Vaskulitis und Schlaganfall aufgrund von Lyme Neuroborreliose bei Patienten in Erwägung ziehen, die in für Zeckenkrankheiten endemischen Gebieten leben oder diese besucht haben und bei denjenigen Personen, die keine Herz-Kreislauf-Risikofaktoren zeigen, aber Schlaganfall-ähnliche Symptome ohne bekannte Ursache haben.



RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - fischera - 18.05.2017 12:12

Ich kann nicht beurteilen wer das Fazit in #1 gezogen hat.
Die Neuroborreliose ist dort nicht für zuständig, allein, auch wenn es manche so darstellen möchten.
Das ist aber eine pure Unterstellung von mir persönlich.

Ich sehe auch an solchen Beispielen, und täglich grüßt das Murmeltier.
https://de.wiktionary.org/wiki/und_t%C3%A4glich_gr%C3%BC%C3%9Ft_das_Murmeltier

Die Lyme Karditis, wurde schon 1980 und dann immer wieder beschrieben "entdeckt".
2003 erschienen
https://www.aerzteblatt.de/pdf/100/14/a912.pdf

2015
https://www.aerzteblatt.de/archiv/168828


RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - urmel57 - 18.05.2017 12:28

Doch fischera, die Neurologen sollen dafür zuständig sein - sie wissen es nur nicht.

Die Borrelien-Vaskulitis gilt auch bei einigen offiziellen Experten hierzulande als unterdiagnostizierte Manifestation.

Das hat sich nur noch nicht rumgesprochen, weil sich auch in Fortbildungen doch einige mehr damit beschäftigen, wie man Patienten besser in die Psycho-Schublade stecken kann. Icon_winkgrin


RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - FreeNine - 19.05.2017 07:58

Hier auch eine Publikation von Prof. Back zum Thema Neuroborreliose:
Zerebrale Vaskulitis – ein Update

Zitat:aus der obigen Publikation:
Lyme-Borreliose-assoziierte Erkrankungen gehören zu den häufigsten
durch Zecken (Ixodes ricinus) übertragenen Erkrankungen in Europa.
Borrelieninfektionen können neben lokalen Entzündungsreaktionen
auch das zentrale Nervensystem betreffen oder sogar zu Schlaganfäl-
len und Hirninfarkten führen. Allerdings sind bei der Diagnose mehrere
Faktoren zu berücksichtigen.

Zitat:Doch fischera, die Neurologen sollen dafür zuständig sein - sie wissen es nur nicht.
... oder denken nicht so weit, dass hinter einem Schlaganfall auch mal eine Neuroborreliose stecken kann, da es sehr selten vorkommt, so hat es Back in Leipzig zu einem Vortrag formuliert. Dazu kommt, dass die Diagnose nur eindeutig gestellt wird, wenn der Liquor positiv ist ... und da sind wir wieder bei dem Thema - in wie vielen Fällen ist ein positiver Liquor zu erwarten. ... Somit werden leider nur wenige Fälle ursächlich festgestellt.


RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - urmel57 - 19.05.2017 09:26

Hier müsste ein MRT gemacht werden und differentialdiagnostisch geprüft werden, ob ein Gefäßverschluss vorliegt.

Ansonsten ist das Thema Vaskulitis im Rahmen einer Borreliose Stiefkind der näheren Betrachtung - somit selten. Denn man findet nur, nach was man sucht.

Es gibt dazu keine Absicherung über richtige Studien. Daher finde ich die Forderung, diese Diagnose unbedingt über einen positiven Liquorbefund abzusichern mehr als gewagt.

Bei der frühen Neuorborreliose spricht sich hoffentlich bald rum, dass diese rein am klinischen Bild beurteilt werden kann!

Eine Vaskulitis ist allerdings eine so gravierende Manifestation, die auch leicht tödlich ausfallen kann, dass man da hoffentlich pragmatisch verfährt und sich nicht an nichtvorhandenen Studien festhält.

Grüße vom Urmel


RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - hanni - 19.05.2017 11:50

MRT genügt genauso wenig wie Liquoranalyse !
siehe hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22889796

ein MRT zeigte bei 183 Patienten mit chronischen Borreliose-Symptomen nur bei 14% Anomalien - im Gegensatz dazu auffällige Spect-Ergebnisse 75% !


hanni


RE: Schlaganfall - als Manifestation der Borreliose - FreeNine - 25.10.2017 09:07

Aus der Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Auch Kinder und Jugendliche können einen Schlaganfall erleiden
Zitat:Infektionen, wie mit Borrelien oder Windpocken, können dann beispielsweise die Gefahr erhöhen, wenn sie entzündliche Gefäßreaktionen hervorrufen und in der Folge zu Durchblutungsstörungen führen.

Quelle: Radiologe, http://www.schlaganfallkinder.de, ESPED-Jahresbericht 2016