Forum Borreliose & Co-Infektionen
Angst - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Off Topic (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Quatschecke (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: Angst (/showthread.php?tid=12452)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


RE: Angst - fischera - 12.03.2019

@ Nicole #70
ob es nun 2 oder 4 gr. sind die Du bekommst, egal für meine Ratschläge.
Eine allergische Reaktion könnte es sein, in der Regel erfolgt sie nach der 2. Infusion.
Gespräch mit Dr.

Vielen Betroffene die jahrelang nicht auf Borreliose behandelt wurden wundern sich wenn das AB dann seine Aufgabe wahrnimmt.
Krankschreibungen gehören dann dazu, weil man PLATT ist.

Manchmal ist es aber auch nur ein unerträgliches Gefühl nach der IV, weil zu wenig Natriumchlorid-Infusionslösung genommen wurde.
Weil die Lösung zu schnell verabreicht wurde.
https://www.roche.de/dok/Ceftriaxon-reg-zInf2-g-fachinfo-0-na-attach.pdf

Gerade bei 4 gr. Gaben hat B12 allein oder auch mit Folsäure gemeinsam sehr geholfen das AB zu ertragen. Kann man in die IV geben. = Dr.
http://www.hevert.com/market-de/de/arzneimittel/arzneimittel_von_a-z/produkt/vitamin-b12-hevert-plus-folsaeure-hevert

Gegen Durchfall mein Empfehlung.
https://flexikon.doccheck.com/de/Flohsamen
Und was andere so erlebten
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=4067

Manche gehen durch die Hölle, muss aber häufig sein.

Zitat:Therapieprobleme
Bei Therapiebeginn ist mit der Möglichkeit einer Herxheimer-Reaktion zu rechnen: Der Patient wird nach wenigen Stunden auffallend blaß, bekommt manchmal Schüttelfröste und eventuell Fieber und eine deutliche Vasokonstriktion. Am zweiten Tag kehrt sich dieser Effekt um: der Blutdruck fällt infolge starker Vasodilatation, der Patient zeigt eine starke Gesichtsrötung und klagt über Abgeschlagenheit, Kopf- und Muskelschmerzen. Am dritten Tag verschwindet in der Regel diese Reaktion, Gelenkbeschwerden können sich allerdings protrahiert über mehrere Tage verschlechtern. Gelenkergüsse können sogar erstmalig unter Therapie auftreten. (Literatur: Steere, Weber, Hassler) Bei Infusionsbehandlung mit einem der Cephalosporinpräparate ist die Herxheimer-Reaktion praktisch immer zu beobachten. Tritt sie überhaupt nicht auf, sind Zweifel an der Diagnose erlaubt. Die Herxheimer-Reaktion wird mit großer Wahrscheinlichkeit durch die Freisetzung von Tumornekrosefaktor (TNF) bzw. Interleukin 1 (Il-1) aus stimulierten Makrophagen ausgelöst.
Aus:
http://www.dieterhassler.de/index.php?id=91

Wenn man nicht allein leiden möchte oder die Bestätigung sucht nicht allein das zu erleben.
(gibt es auch mit Untertiteln)
https://underourskin.com/#home-underourskin
https://www.youtube.com/watch?v=RWFFiIZgr6U


RE: Angst - mikky - 12.03.2019

Hallo Nicole,
Cef hatte ich zwar nie, aber unter Metro hatte ich auch zu Anfang einen heftigen Schwindelanfall, bei mir sogar mit Erbrechen. Ich habe das als Herx gewertet, und mit weiteren Einnahmen wurde es immer besser. Ein bißchen Schwindel ist aber noch eine ganze Weile geblieben. Extreme Müdigkeit kenne ich auch gut; das ist für Borreliose typisch, ob nun Herx oder Nebenwirkung oder beides.

Mit dem Blutdruck weiß ich nicht. Aber ich nehme ja wohl mal an, daß du zum Zeitpunkt der Infusion nicht gerade besonders entspannt warst. Bei mir schießt der Blutdruck auch nach oben, wenn ich nervös bin. Was sagt denn der Arzt dazu?


RE: Angst - Nicole1968 - 12.03.2019

Vielen Dank für die ausführliche Antwort fischera. Die ganzen Links lese ich mir nachher durch.

An eine allergische Reaktion hatte der Doc heute Mittag auch erst gedacht, es aber dann nicht so gedeutet.
Ich war vorhin nochmal als Notfall in der Praxis, da es mir richtig schlecht ging... ich bekam schlecht Luft, mein Blutdruck schwankte total von ganz hoch zu ganz niedrig, ich hatte Schüttelfrost, hatte total weiche Knie und war sooooo müde, hätte im Stehen einschlafen können. Das alles war ein bisschen viel auf einmal...
In der Praxis wurde auch sofort ein EKG geschrieben, Blutdruck gemessen, es war sofort ein Doc bei mir, hat mich abgehorcht und in den Hals geguckt, dachte wieder an eine allergische Reaktion.
Nach ca. 1 Stunde bekam ich wieder normal Luft, EKG war unauffällig, Blutdruck nach wie vor schwankend, aber nicht mehr so extrem hoch... Somit keine allergische Reaktion, sagt der Doc. Er stellt mir frei, ob ich es morgen wieder versuchen will... ich habe ja gesagt... in der Hoffnung, dass es morgen weniger schlimm ist...
An eine Herxheimer so schnell glaubt er nicht (war wieder die Vertretung von meinem eigentlichen Arzt, aber gleiche Praxis). Auf jeden Fall waren alle total lieb zu mir.

Hallo mikky, also, entspannt oder angespannt, kann ich ehrlich nicht sagen... aber was ich ganz sicher sagen kann, ich hatte keine Panikattacke, sondern eher das Gefühl das ganze für mich relativ locker anzunehmen (also die Infusion) , selbst als der Blutdruck so hoch war direkt nach der Infusion, war ich gefühlt total ruhig... Die Sprechstundenhilfen wurde nervös und holten den Arzt, nicht mal das hat mich in Panik versetzt, total komisch eigentlich,.. kenne ich gar nicht von mir. Vielleicht war ich einfach zu müde um Panik zu bekommen. Finde ich jetzt gut, weil wenn ich jetzt bei sowas in meine altbekannte Panik verfallen würde, würde ich das sofort abbrechen. Das wäre für mich nicht auszuhalten...

Also, für heute Entwarnung... mir geht´s jetzt grade relativ gut im Vergelich zu vorhin, ausser das ich sooooooo müde bin... und ich sollte vielleicht mal was essen, habe ich heute völlig vergessen und auch überhaupt kein Hungergefühl...


RE: Angst - Markus - 12.03.2019

Eine Allergie ist das sehr wahrscheinlich nicht, das präsentiert sich anders und auch entweder sofort bei der ersten Infusion innerhalb von Sekunden bis Minuten oder dann frühstens nach einer Woche, was aber insgesamt selten ist. Eine Herxheimerreaktion kann es sehr wohl sein nach der Zeit. Ich denke, du machst dir zu viele Gedanken. Ich würde das auf jeden Fall weiter durchziehen.


RE: Angst - Zuversichtliche - 12.03.2019

Hallo Nicole

ich gratuliere Dir, dass Du Dich zum Cef. überwunden hast und schon 2x intus hast.
Bei mir haben sich auch Nebenwirkungen / Herx eingestellt: fast immer so nach 8 Stunden habe ich verschiedene Symptome bekommen.

Sei froh, dass Du eine gute Arztpraxis hast, die sich gut um Dich kümmert und Du dort auch kurzfristig vorbeischauen kannst. Das sollte Dir auch Sicherheit geben (hatte ich bei mir leider nicht).

Mir hat das Cef. schon sehr geholfen, wenngleich es ein harter Weg für mich war - aber es hat sich gelohnt!

Viel Erfolg weiter - bleib auf Deinem Weg :-)

Alles Gute
Zuvi.


RE: Angst - Ehemaliges Mitglied 1 - 13.03.2019

Wie schnell wird die Infusion verabreicht?
Mein Hausarzt gab mir die Infusion in 10 Minuten. Ich habe mir dann mal die Packungsbeilage gelesen. Es sollte wohl langsam verabreicht werden(mind 30 Minuten)
Das sollte man vielleicht noch beachten.


RE: Angst - fischera - 13.03.2019

Nicole,
manchmal wollte ich sterben. Ceftriaxon hat bei mir sehr gute Arbeit geleistet. Notaufnahme lernte ich 3 X kennen.
Das Durchhalten war nicht einfach, aber es hat sich gelohnt.
Hier mein Borreliosepapst, mit hilfreichen Hinweisen gegen Herxheimer Reaktion, Pilzbefall usw. Lesen ist Dein neues Hobby.
http://www.lymenet.de/BurrD.htm

Aus #74/71
Zitat:Eine Allergie ist das sehr wahrscheinlich nicht, das präsentiert sich anders und auch entweder sofort bei der ersten Infusion innerhalb von Sekunden bis Minuten oder dann frühstens nach einer Woche,

Ich habe da auch andere Erfahrungen/Informationen.
Hier Beispiel Biene:
Wenn der Betroffene durch frühere Stiche sensibilisiert ist (Insektengiftallergie), kann durch das Gift bereits eines einzelnen Stiches eine allergische (anaphylaktische) Reaktion ausgelöst werden.

Ist das nicht der Fall, frühere Stiche dann

Unser Immunsystem löst bei jedem Kontakt mit Fremdkörper oder Eindringlingen, egal wie wir sie aufnehmen, über Mund, Nase oder die Haut, einen Alarm aus. Sind Fremdstoffe, im Fachjargon Antigene, in den Körper eingedrungen, schickt der Körper Gegenstoffe, sogenannte Antikörper in die Blutbahn. Diese Antikörper sind kompliziert aufgebaute Eiweißstoffe, Immunglobuline, die sich mit dem Antigen verbinden und es verklumpen. Diese Reaktion kann aber nur ablaufen, wenn Antikörper und Antigen wie Schloss und Schlüssel zueinander passen.
Das heißt, der Körper schickt zunächst verschiedene Antikörper.
Erst, wenn eins exakt passt, wird das Signal zur Produktion dieser speziellen Antikörper gegeben. Die Information wird anschließend von Gedächtniszellen gespeichert.
Kehrt der Eindringling ein zweites Mal wieder, kann der Körper sehr schnell reagieren.
Er ist sensibilisiert.


RE: Angst - Nicole1968 - 13.03.2019

Hallo ihr Lieben,

also die Infusion lief gestern ca. 30 Minuten.

Heute habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und bin wieder hin gegangen. Ich saß kaum in dem Raum, wo die Infusion gemacht werden sollte, da sah mich einer der insgesamt 6 Ärzte der Praxis und kam dazu... er fing an zu reden "Ist das ihr Ernst, wollen sie die Infusion wirklich heute wieder? Ich würde das nicht machen... Bei der Reaktion gestern, könne er das nicht vertreten...
Dann kam der Arzt, der gestern sowohl mittags, als auch nachmittags dabei war, dazu (hat sich mir vor Wochen als Assistenzarzt vorgestellt) und erklärte dem anderen, dass das gestern in seinen Augen keine allergische Reaktion gewesen sei, sondern in seinen Augen eine Panikattacke...
Ich zeigte beiden den Text von fischera (Therapieprobleme), hatte ich ausgedruckt...
Der erste Arzt diskutierte weiter, es sei ja nur eine kann-Verordnung, keine muß und er würde sich das nicht antun. Und er hätte noch nie von einer Herxheimer Reaktion bei Cef gehört... Auf meine Frage, was denn die Alternative wäre, sagte er allen Ernstes, "also eins absetzen und gleich was anderes geht sowieso mal gar nicht..."
Der andere Arzt sagte, er hätte zwar nicht erwartet, dass ich nach gestern heute wirklich kommen würde, aber er würde mir das nicht ausreden/verbieten wollen.
Der erste Arzt hat mich mit seiner Argumentation noch mehr verunsichert und ich habe wieder überlegt ob ich gehe oder ob ich das durchziehe... habe mich dann entschieden, da zu bleiben und es zu versuchen... mit der klaren Ansage, sobald es mir irgendwie komisch wird, oder mein Blutdruck wieder so steigt, oder sonstwas passiert, breche ich das ganze ab.
Die Sprechstundenhilfen waren so nett, mich nicht alleine zu lassen, die ganze Zeit war immer eine Person bei mir. Vorher Blutdruck messen, währenddessen und hinterher auch noch mal... und heute waren es glaube ich ca. 40 Minuten, die es gelaufen ist.
Und heute ging weder der Blutdruck extrem hoch, noch sonstwas.. ausser dass ich wieder extrem müde bin, ist bisher alles ok. Das bestätigt mich darin, dass meine Entscheidung richtig war. Und ich hoffe sehr, dass eine solche Reaktion wie gestern nicht wieder vorkommt. Vielleicht war es wirklich eine Panikattacke, wobei ich davon überzeugt bin, keine Angst/Panik gehabt zu haben...


RE: Angst - Zuversichtliche - 13.03.2019

Toll, dass Du so standhaft geblieben bist.
Es ist gut, wenn Du auf Deinen Körper achtest, aber gleichzeitig die Symptome nicht überinterpretierst.

Drück Dir die Daumen, dass Dir das Cef weiterhilft!


RE: Angst - urmel57 - 13.03.2019

Liebe Nicole,

es bedarf echt einer ganz schön große Portion Mut, dich dieser Situation, wie du sie schilderst auszusetzen. Die Unsicherheit der Ärzte macht es noch schwerer. Danke dir für deinen Bericht. Allergische Reaktion kannst du damit wohl ausschließen. Ich muss sagen, die Ärzte können da auch noch eine steile Lernkurve hinlegen.... Ich denke, du darfst froh sein, in so einer Praxis zu sein, die sich dem Ganzen stellen. Ich hoffe, du kannst das durchziehen und noch mehr, dass du davon am Ende profitierst.

Wer weiß schon, was genau war-jetzt weißt da aber, dass es vom Prinzip her funktioniert und das ist doch auch schon viel wert.

Liebe Grüße Urmel