Forum Borreliose & Co-Infektionen
Doxi und Lichtempfindlichkeit - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Medizinischer Bereich (/forumdisplay.php?fid=32)
+--- Forum: "Schulmedizinische" Therapieansätze (/forumdisplay.php?fid=11)
+--- Thema: Doxi und Lichtempfindlichkeit (/showthread.php?tid=1765)



Doxi und Lichtempfindlichkeit - Ponti - 27.02.2013 22:05

Nach einer Doxi Langzeitbehandlung von 81 Tagen frage ich mich wann ich wieder an die Sonne gehen kann, vorausgesetzt sie scheint mal. Meine Gesichtsrötung ist nach 9 Tagen ohne Doxi deutlich zurückgegangen trotzdem traue ich mich ohne SF 50 nicht raus. Confused ... Hat hier jemand entsprechende Erfahrungen?


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Regi - 28.02.2013 06:53

Ich warte jeweils 3 Tage. Das hat sich bewährt. Aber ob alle Menschen diesbezüglich gleich sind? Keine Ahnung...... Jedenfalls gehöre ich auch ohne Doxy zu den Sonnenempfindlichen. Andererseits würde ich mich aus Erfahrung intuitiv als Schnellmetabolisierer einstufen.

Meine Spezi meinte das letzte Mal, ich könnte mich problemlos 3 Tage nach Therapieende ins Solarium legen.

LG, Regi


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Klaus - 28.02.2013 08:06

Hallo,

kann ich so bestätigen !
Um diese Jahreszeit merke ich bei Sonne hier im Norden wenig, sonst schon.
Es ist mehr ein Kribbeln dann in der Haut, als mögliche Rötung.
Also sehr individuell !
Allerdings ist alles wenige Tage nach Absetzen wieder weg.

Gruß
Klaus


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Oolong - 28.02.2013 15:17

Wenn bei dir die Lichtempfindlichkeite nach einigen Tagen weg ist, kannst du dich glücklich schätzen.
Bei mir ist sie chronisch geworden nachdem ich über Jahre immer wieder Doxi genommen habe. Unabhängig von der Jahreszeit reagiert meine Haut mit "bizzeln" und brennen, wenn ich volle Sonne abbekommen habe. Deshalb LS-Faktor 50 für Kleinkinder, das enthält keine Zusätze. Der Sonnenbrand geht bei mir auch tiefer unter die Haut, da ist die Region zwischen Pulliausschnitt und Haaransatz im Nacken besonders gefährdet.

Schlimmer als die Hautreaktion kann die Augenreaktion werden, verbrannte Hornhaut der Augen ist echt schlimm. Es reichen bei mir wenige Minuten, dann beginnt es zu brennen und zu tränen, dann Lidschluß-Zwang und heftigste Schmerzen. Ich habe Dexa-Augentropfen für den Notfall und zwei Sonnenbrillen übereinander, eine optische mit sehr dunklen Gläsern in meiner Stärke und darüber eine Alpina-Overview aus dem Globetrooter-Katalog.

Sei also vorsichtig, daß es bei dir nicht erst so weit kommt. Oolong


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Klaus - 02.04.2013 09:31

Ja, 400 mg am Tag hat bei mit auch Folgen !
In die Sonne geht garnicht und im Schatten auch nicht lange.
Auch Sunblocker bringt nicht so viel.

Bei 200 mg war es nicht so schlimm, in der Dosis half es aber auch nicht.
Zum Glück soll ich es nur gepulst einnehmen, anders kann ich es mir auch garnicht vorstellen.


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Ponti - 02.04.2013 12:00

(02.04.2013 09:31)Klaus schrieb:  Ja, 400 mg am Tag hat bei mit auch Folgen !
In die Sonne geht garnicht und im Schatten auch nicht lange.
Auch Sunblocker bringt nicht so viel.

Bei 200 mg war es nicht so schlimm, in der Dosis half es aber auch nicht.
Zum Glück soll ich es nur gepulst einnehmen, anders kann ich es mir auch garnicht vorstellen.

Was die Sonnenempfindlichleit angeht, kann ich das voll bestätigen, bei 200 mg ging mal eine Stunde Sonne mit Sunnblock, bei 400 mg konnte ich nur noch mit textilem Gesichtsschutz und Sunblock in die Sonne.
Bei mir hat 200 mg schon gewirkt, allerdings nicht ausreichend so dass ich auch die Dosis auch auf 400 mg erhöhen musste.
Nach dem Absetzten habe ich mich erst nach 2 Wochen ohne Sonnenschutz wieder rausgetraut, das Gesicht war noch einige Zeit Antibiotisch-Rot.


RE: Doxi und Lichtempfindlichkeit - Rosenfan - 02.04.2013 12:15

Ich habe mir sogar hinter der Windschutzscheibe im Auto die Hände verbrannt.
Aber trotzdem - nie ohne LSF 50+

Gruß - Rosenfan