Antwort schreiben 
Serologie-Versand zum Labor
Verfasser Nachricht
Niko Offline
Senior Member
****

Beiträge: 449
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 786
Given 758 thank(s) in 273 post(s)
Beitrag #1
Serologie-Versand zum Labor
Liebe Forenmitglieder,
ich lese schon lange hier im Forum mit. Jetzt habe ich eine Frage, die eventuell schon mehrfach gestellt wurde. Da ich aber trotz Suche keine Antwort darauf gefunden habe würde ich mich sehr freuen, wenn mir jemand aus seiner Erfahrung hier berichten würde.

Über den Nutzen von Borrelien-Screeningtest und Borrelien-Blot bin ich informiert.
In Labore in meiner Umgebung habe ich früher bereits Blut versendet. Jetzt würde ich gerne ein von meinem Wohnort weiter entferntes Labor beauftragen (z.B. Berlin).

Ich habe mich bereits telefonisch dort informiert.
Mich beschäftigt, ob ein 1-2 tägiger Transport vor der Analyse der Probe nicht schadet und nicht zu einer schlechteren Beurteilbarkeit führt. Wohlmöglich werden die Proben vom Labor noch an andere spezialisierte Häuser weitergesendet.
Wenn abzusehen ist, dass die Probe zu sehr leidet, dann lasse ich das nämlich lieber, weil z.B. ein negatives Ergebnis dann weniger Aussagekraft hätte als ohnehin bedingt durch die Natur der Sache und der Methoden.

Ich möchte hier fragen, ob jemand bereits Blutproben zur Untersuchung von IgG/IgM ELISA + Borrelien-Westernblot quer durch Deutschland versendet hat?Huh
Wird am besten Serum oder Vollblut versendet?Huh

Hat jemand mit dem "recomBead Borrelien-Immunoblot" Erfahrungen gesammelt im Vergleich zum herkömmlichen Westernblot?

Viele Grüße Niko
08.08.2018 11:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
Serologie-Versand zum Labor - Niko - 08.08.2018 11:13

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste