Test auf Katzenkratzkrankheit - Bartonellen ausgeschlossen?
#1

Hallo
hoffe jemand kennt sich damit aus.
Ich wurde im januar 2017 ua. auch auf Katzenkratzkrankheit getestet.

IgG (IFT) - negativ
IgM (IFT) - negativ

Kann man allein daraus schließen, dass bei mir keine Bartonellen zu finden sind..oder ist das nicht so einfach.
Müsste/könnte man noch anders untersuchen um herauszufinden, ob Bartonellen zusätzlich zu Borrelien vorhanden sind?Huh
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo,

Bartonellen gibt es über 30 verschiedene Arten. Hier werden meist nur 2-3 getestet.
In den USA gibt es einen Test der mehr Stämme testet. Ist aber sehr teuer und mit dem Transport wohl schwierig...
Im Prinzip also ein ähnliches Dilemma wie mit den Borreliosetests :-/
Da bleibt nur auf Verdacht behandeln...

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Die Ratte , fischera , Amrei
#3

Wäre wohl auch zu schön gewesen...Undecided

Danke für Deine Antwort!! Wink
Zitieren
Thanks given by:
#4

Kann mich Johanna nur anschließen.
Es werden nur wenig Stämme getestet.
Und dann ist da noch das Problem der Testgenauigkeit.
Der IFT ist an und für sich ein sehr gutes genaues Verfahren. Dennoch gibt es qualitative Unterschiede, was die "Zutaten" angeht (z.B. das Konjugat).
Ich selbst habe kürzlich Bartonellen in zwei Laboren mittels IFT testen lassen, im IMD Berlin war das Ergebnis negativ, im Deutschen Chroniker Labor positiv. (Das DCL halte ich übrigens für ein sehr gutes Labor.)

Also: falsch-negative Ergebnisse sind leider möglich, wie immer... (Falsch-positive dagegen extrem unwahrscheinlich.)
Hast du denn bartonellen-spezifische Symptome? In welchem Labor wurde der Test durchgeführt?

Wenn du ohnehin nochmal eine Rundum-Diagnostik mit einem Spezialisten betreiben willst, würde ich Borreliose und Co-Infektionen in einem guten spezialisierten Labor testen lassen.

Da die Tests jedoch alle sehr ungenau sind, bleibt am Ende nur nach gründlicher Differentialdiagnostik ein Therapieversuch - es ist immer ein Versuch, da man die Erreger leider nicht sicher nachweisen kann.

Werde auch du Mitglied bei OnLyme - ich bin dabei: http://www.onlyme-aktion.org

Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen.
Den Vorhang zu und alle Fragen offen
(Bertolt Brecht: Der gute Mensch von Sezuan)
Zitieren
Thanks given by:
#5

Ich war im Endokrinologikum Göttingen, da haben die auf manches getestet: EBV, HSV, CMV, Toxoplasmose und halz die Katzenkratzkrankheit. Auf den Unterlagen steht wagnerstibbe Labor.

Naja, bei den Symptomen bin ich ja noch komplett unsicher, was für was sprechen würde.
Hatte nur schon hier wegen Co.-Infektionen rum geschaut und als ich sah, dass bei mr bei Katzenkratzkrankheit ein negativ-Ergebnis rauskam, dachte ich, ich könnte zumindest eine Sache schon mal ausschließen.

Aber mir scheint das Wort "ausschließen" kann ich bzgl. Co-Infektionen wohl mal ganz schnell vergessen...
Zitieren
Thanks given by:
#6

Hallo BinaIsa,

ich habe Deinen Thread in die Rubrik "Co-Infektionen" verschoben,
da er dort besser hinpasst.

Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste