IgM-AK positiv, Immunoblot negativ, Kreuzreaktion durch was hervorgerufen?
#1

Hallo,

schreibe seit langem mal wieder. Wie der Titel schon sagt, war der IgM-AK Wert positiv, der Immonublot allerdings negativ.

Habe eine ganze Reihe von Diagnosen erhalten: Hashimoto, Keratokonus und vermutete Glutenintoleranz.

Langsam aber sicher bin ich am verzweifeln Sad

Was können neben Viren und Bakterien, ebenfalls Kreuzreaktionen hervorrufen?
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#2

Viren/Bakterien und Borreliose schließe ich aus. Da sowohl meine Schwester Hashimoto und die andere Schwester ebenfalls Keratokonus hat und auch die Glutenintoleranz besitzt, genau so wie ich.

Habe nun gelesen, das ein erhöhter ANA-Wert, ebenfalls eine Kreuzreaktion auslösen kann. Kommt bei Hashimoto Betroffenen häufiger vor.

Ich denke wir neigen genetisch einfach dazu.

Desweiteren sind mein Opa und meine Oma verwandt. Die Generationen davor sind wahrscheinlich noch enger verwandt, auch väterlicherseits. Da kommen Genmutationen wohl häufiger vor, ich armes Schwein.
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#3

(21.06.2017, 21:17)allrounder2016 schrieb:  . Die Generationen davor sind wahrscheinlich noch enger verwandt, auch väterlicherseits. Da kommen Genmutationen wohl häufiger vor, ich armes Schwein.

Wenn es danach ging, müsste der komplette europäische Hochadel Hashimoto haben. Die meisten von denen machen doch eher einen recht fitten Eindruck. Die Queen und ihr Groß-Groß-Cousin erreichen ja nun schon bald die 100.

Kreuzreaktionen können z.b. durch Syphillis entstehen.

Meine Erklärung:
Die Tests taugen einfach nix.
Ich kann mit positiven und negativen IGMs nur so um mich werfen.
Meine Blots waren auch nie vollständig positiv, da immer nur bestimmte Banden positiv waren. Wenn ich allerdings alle Banden zusammenzähle, dann hätte ich einen vollständigen Blot.
IFT war positiv. LTT positiv.

Früher hat man in Borreliosekreisen immer gesagt, dass Borreliose eine klinische Diagnose sein müsste. Diese Auffassung vertrete ich auch.
Expositionsrisiko + Symptome + diskordante Tests sind für mich schon ein Hinweis, dass man das Thema weiter verfolgen sollte.

Jetzt bist Du so schlau wie vorher und wie wir alle. Um dir einen Rat zu geben, müsste man sich nochmal dein Zeckenrisiko , deine Symptome und deine bisherigen Therapien anschauen - und was alles schon an Differnzialdiagnostik gemacht wurde.

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by: Zotti , urmel57
#4

Mein Onkel hatte Schilddrüsenkrebs, meine Mutter eine Unterfunktion vllt. sogar Hashimoto, meine Schwester hat es, meine Cousine hat die Schilddrüse sogar komplett raus bekommen und das sind nur die mir bekannten Fälle, Dunkelziffer mit Sicherheit viel höher! Die entsprechende Vorbelastung ist vorhanden und wahrscheinlich ausgelöst durch den Darm. Glyphosat kommt leider in unserem Essen vor, es tötet die guten Darmbakterien und krümmt den schlechten kein Haar. Diese können sich dann ungehindert vermehren und der Darm kann keine Vitamine und Nährstoffe mehr aufnehmen und wird durchlässig. Genau das führt letztendlich zum Ausbruch vieler Erkrankungen. Meinem Darm ging es sehr schlecht, aber mittlerweile viel besser! Mein Immunoblot wahr komplett negativ. Gebissen wurde ich von einer Zecke, dass ist 17 Jahre her, keine Wanderröte. Symptome nicht Vorhanden, es Zuckt in den Muskeln für ein paar Tage und das etwa einmal jedes Frühjahr, seit etwa 7 Jahren.
Zitieren
Thanks given by: urmel57


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste