Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Petition zum Kanzlerduell pro BGE Diskussion!!!
#1

Petition zum Kanzlerduell pro BGE Diskussion!!!

Für eine gesündere Gesellschaft hinsichtlich der Abschaffung von Armut u.a. zu diskutierenden positiven Effekten.

Bitte teilen und zum möglichst weitläufigen Netzwerken:

Heart>>> https://www.buendnis-grundeinkommen.de/g...zlerduell/ <<<Heart



PS: Promoflyer in der Cloud
PPS: https://wechange.de/group/bge/
PPPS: http://aktuelles.archiv-grundeinkommen.de/
Zitieren
Thanks given by:
#2

Abber klaar doch - mer hat ja eh nix besseres zuduun...darfs auch Kobbie and Pasta sein...!? - anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by:
#3

(10.08.2017, 21:39)anfang schrieb:  Abber klaar doch - mer hat ja eh nix besseres zuduun...darfs auch Kobbie and Pasta sein...!? - anfang -

Mir scheint, Du hast nicht verstanden, worum es hierbei geht?

Sonst kann ich Deine abwertende Haltung nicht verstehen...

Denn z.B. eine Emailweiterleitung des Inhalts ist doch ansich kein grosser Aufwand im Verhaltnis zu dem sinnvollen Nutzen und ehrenwerten Ziel dahinter.
Zitieren
Thanks given by:
#4

(16.08.2017, 07:17)krudan schrieb:  
(10.08.2017, 21:39)anfang schrieb:  Abber klaar doch - mer hat ja eh nix besseres zuduun...darfs auch Kobbie and Pasta sein...!? - anfang -

Mir scheint, Du hast nicht verstanden, worum es hierbei geht?

Sonst kann ich Deine abwertende Haltung nicht verstehen...

Denn z.B. eine Emailweiterleitung des Inhalts ist doch ansich kein grosser Aufwand im Verhaltnis zu dem sinnvollen Nutzen und ehrenwerten Ziel dahinter.


Vergiss es einfach.... wer hier was verstanden hat-oder weiß,um was geht - das klärt sich wie vieles im Leben ganz von alleine... für den einen früher und klrer,für zuviele später wenn nicht gar zuspäät.- anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by:
#5

Hmmm...
Zitieren
Thanks given by:
#6

Es kann sein, das ein Grundeinkommen nötig wird, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen für die kommende Digitalisierung ergriffen werden;

http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/studie-d...850-2.html

Aus:
http://www.focus.de/finanzen/experten/we...61830.html

Zitat:Die nächste große Industrialisierung – die digitale Industrialisierung – hat gerade begonnen. Eine Industrialisierung, welche heftigere Auswirkungen auf unser Leben haben wird, als die Industrialisierung vor knapp 250 Jahren.

LG,

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:
#7

@Waldgeist

Mit keiner "Maßnahme" wirst Du die Armut in der Welt reduzieren.

Genauso wie die ABM des damaligen Arbeitsamts ein schlechter Witz waren.

Man muss die Potentiale des BGE ganzheitlich denken. Und man muss darüber die Menschen wieder zur ursprünglichen Selbstlosigkeit befähigen: https://www.youtube.com/watch?v=78ahF6i8rBM (bei 08:00 min) - Anita Habel Vortrag Grundeinkommen

Siehe auch die Dokus zur Anregung:

"Die Revolution der Selbstlosen" (ARTE Doku)

und das gegenteilige Prinzip, welches das menschliche Verhalten pervertiert:

"GIER - Ein verhängnisvolles Verlangen (1) + (2)"
https://mediathekviewweb.de/#query=gier%20verlangen

Das BGE soll den Kapitalismus reformieren und das Steuersystem bürgerfreundlich vereinfachen (auf den Bierdeckel) - Schlupflöscher verschwinden und Tranzparenz hergestellt werden.
- https://www.saarland.ihk.de/p/Money_for_...13393.html

Die wachsende Digitalisierung ist ein Argument pro BGE, allerdings nur eines von vielen und auch ohne diesen industriellen Trend besteht Bedarf an tiefgreifenden Reformen, weg von der Agenda 2010, raus aus der überholten Bismarckschen Sozialpolitik hin zu einem echten freiheitlichen Denken zum Abbau von Angst und Hass...sowie dem Stigma der materiellen und geistigen Armut.

Mit dem BGE gibt es entsprechend mittel- und langfristig keine Obdachlosen mehr! Und die Solidarität unter den Menschen wird wieder stärker gefördert...

Mit dem BGE kann das Gefühl der Einheit zwischen Ost und West von 1989 wieder aufgelebt werden und der von Volksverhetzern missbrauchte Spruch "Wir sind das Volk" kann wieder gemeinschaftlich rehabilitiert werden.

Wir hatten nach der Wende erstmal ein Problem, mit der neuen Freiheit umzugehen - Ausnahme vielleicht die Wendehälse. Haben uns schliesslich an die Vor- und Nachteile des Kapialismus gewöhnt. Nun ist es an der Zeit für Freiheit 2.0 und auch hier wird eine Gewöhnung stattfinden, allerdings mit viel weitreichenderen Folgen Richtung Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein...Was auch der mentalen Gesundheit aller dient...

- https://mediathekviewweb.de/#query=Grund...uture=true
- Thomas Gottschalk zum Grundeinkommen (siehe Chancengleicheit i.B. für die Jugend)
- Prominente Befürworter eines BGE > Harald Lesch: Grundeinkommen schafft Sicherheit - https://www.youtube.com/watch?v=96r8QDe_hTw
- http://bge-interaktiv.de/alle.html
Zitieren
Thanks given by:
#8

Hallo krudan,

es sind sicherlich ehrenwerte Ziele, die da verfolgt werden. Die Geschichte hat leider aber auch gezeigt, dass schon andere Ideologen an dieser Idee gescheitert sind. Ist ja nicht so neu dieser Gedanke und der Ansatz. Die Alt-68er- der früheren BRD, und da kenne ich durchaus Zeitzeugen, haben das sehr intensiv durchgespielt. Es ist auch vollkommen realtitätsfremd mit einer Ein-Thema-Partei Realpolitik machen zu können - insbesondere wenn sie Sachzwänge aller Art dabei gar nicht wirklich auf dem Schirm hat.

Ich hoffe, du willst hier jetzt keinen Wahlkampf für diese Ein-Themen-Partei machen.... Das würde wohl dieses Forum sprengen.

Wir sollten uns hier lieber mehr auf die gesundheitlichen Themen und Aspekte der Gesundheitspolitik beschränken. Das hier ist ja ein Forum für Borreliose und Coinfektionen....

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Zotti , Rosenfan
#9

@urmel57

Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust, Dich mit der Thematik BGE und dem damit verbundenen Bündnis etwas tiefgreifender zu befassen. Lightbulb

Deine etwas oberflächliche Einschätzung wird der Tragweite der Sache und dem eigentlichen Zweck der Ein-Themen-Partei nämlich leider nicht gerecht.

Es geht hier nicht um Wahlkampf, es geht um Aufklärung pro freiheitliches Denken für ein mündiges Bürgertum, contra resignative/stagnierende/konservative etablierte Strukturen.

Und der Begriff Ideologie ist im Grunde garnicht negativ besetzt, so steht er für Weltanschauung. Denn auch der Buddhismus ist eine Weltanschauung und zwar eine friedliche.

Zumal die Potentiale der gesellschaftlichen Veränderungen durch ein BGE natürlich auch die Gesundheit der Menschen berühren...Laut dem Mincome-Experiment in Kanada gibt es eindeutig positive Auswirkungen auf die mentale Gesundheit der Menschen. Was natürlich auch chronisch Kranken zu Gute kommt, weil diese von weniger Arbeitsstress sowie deutlich reduzierter Existenzangst profitieren. Sich dadurch mehr auf die Genesungsgestaltung, Ehrenamt und/oder Halbtagstätigkeiten konzentrieren können - Thema Humanisierung der Arbeitswelt.

"Was würdest Du tun, wenn für Dein Grundeinkommen gesorgt wäre?"

Vielleicht arbeiten um zu leben anstatt nur zu leben um zu arbeiten?

Das wollte ich hier mit legitimem Anspruch in die Quatschecke tragen. Zumal das BGE kein Quatsch ist ;-)


Herzlich,
Daniel
Zitieren
Thanks given by:
#10

Hallo krudan,


Ich sehe beim BGE das Problem den Wunsch nach Sicherheit und Freiheit möglichst ohne Regulierung, aber dass dieses nur mit Mehrregulierung erreicht werden könnte ist zu erwarten. Ein Widerspruch in sich. Frühere Systeme jedenfalls haben es bisher noch nicht geschaffen ohne diese Regulierung eine "Gleichheit" herzustellen und der Preis war letztlich hoch. BGE heißt ja schon, dass es eine neue Regulierung gibt - wie hoch soll sie ausfallen, welche Anreize werden geschaffen, sich für die Gesellschaft trotzdem zu engagieren, etc. . Was passiert mit denen, die es nicht tun?

Ich denke, wir müssen das Thema hier jetzt nicht ausweiten, auch wenn es durchaus das Thema vieler Erkrankten ist. Wir arbeiten auch in unserem Verein an Baustellen, die aufzeigen sollen, wie Menschen aller Gesellschaftsschichten alleine durch unsere Krankheit unverschuldet in Armut kommen und versuchen hier ein Bewusstsein zu schaffen, dass das von der Gesellschaft aufgefangen werden sollte, ohne dass das Individuum seine Würde verliert. Mir reicht an dieser Stelle mein persönlicher Einsatz vollkommen. Alleine Parolen führen da nicht weiter und ich fürchte, es würde auch die anderen Probleme, die es damit gibt nicht lösen.

Das tatsächliche Engagement z.B. bei ehrenamtlicher Arbeit, das weiß ich aus vielen Vereinen, denen ich schon zugehörig war, lässt jedoch oft stark nach ohne äußere Anreize, die dann doch wieder Regulierung in irgendeiner Form bedeutet. Im Extremfall lösen sich Vereine oder eben auch Staaten auch auf, wenn es dieses Engagement von innen heraus nicht mehr gibt oder man landet in einer Diktatur oder ähnlichen Strukturen.

Es gibt schon viele Menschen auch in unserer Gesellschaft, die sich unentgeltlich engagieren - aber so tickt leider, leider halt nicht die Mehrheit der Menschen, jedenfalls nicht in unserer Gesellschaft und ich kenne auch keine andere. Wenn ich jedenfalls einen Großteil des Tages ehrenamtlich und/ oder für die Familie gearbeitet habe, was nicht selten vorkommt bei mir und mich immer wieder von Bekannten fragen lassen muss, warum ich aufgehört hätte zu arbeiten, ist das schon eine große Herausforderung darauf eine Antwort zu geben. Viele trauen sich das schon gar nicht mehr zu leben. Dodgy

Diesbezüglich bleibe ich persönlich der Gesellschaft nichts schuldig - aber wie ich es sehe, würde es flächendeckend auf alle Menschen umgerechnet die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft nicht auffrechterhalten können-weil der Mensch in der Regel eben anders tickt und das Wertesystem ein anderes ist. Vielleicht ändert sich daran mal wieder was - aber ich fürchte durch das BGE lassen sich die Wertesysteme nicht ändern.

Die Argumente von Anita Habel sind für mich dabei nicht überzeugend. Mit BGE alleine wird das Sicherheitsbedürfnis der Menschen, das sie angespricht nicht abgedeckt sein, ob es finanzierbar ist bei Staatsschulden in schwindelnder Höhe ist diskutierbar, die Beispiele die sie bringt, sind keine überzeugende Experimente, die für dieses Grundeinkommen aussagen könnten, insbesondere die Krisenanfälligkeit bei wirtschaftlichem Einbruch, das das kanadische Experiment zum scheitern brachte, sollte zur Nachdenklichkeit anregen. Man hätte es doch weiterführen können, warum abbrechen?

Nur meine Meinung dazu ....

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , Rosenfan


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste