Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Ich brauche dringend euren Rat :(
#1

Zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt, rauche und trinke nicht, habe/hatte viele hobbys und stehe kurz vor meinem Abschluss. Am Weihnachtsabend fing es an, dass ich mit höllischen magenproblemen im bett lag. Ich dachte es käme vom fettigen Essen und habe mir nichts weiter gedacht. Am Tag danach sind wir meine Oma besuchen gefahren. Mir war schwindelig wie sonst was, ich hatte das gefühl nicht wirklich luft zu bekommen und war den ganzen Tag total neben mir. Dann bekam ich fieber
und herzrasen, hatte keinen Appetit mehr, habe extrem an den füßen geschwitzt und mich elend gefühlt. Wie als wäre mein Körper unter strom. So lag ich dann 2 Wochen im bett. Mein puls ging bei der kleinsten bewegung hoch. In die Küche zu gehen war schon eine herausforderung..
Ich war daraufhin bei meiner Hausärztin, die mir nur etwas gegen die übelkeit verschrieb ( ich hatte bereits 5 kg abgenommen weil ich nichts essen konnte ) und einen bluttest + EKG machte. Durch die aufregung hatte ich tatsächlich einen puls von 150 Confused
Meine Blutwerte waren soweit gut, ich dachte ich hab halt eine Grippe. Aber dann fiel mir ein, dass ich vor 7 Jahren eine Borreliose hatte, die nur eine Woche behandelt wurde..
Ich habe das dann bei ihr angesprochen, aber sie ging nicht drauf ein..
Ich blieb also weiter daheim, trank tee und suchte nach anderen Ärzten. Dann kamen ständige muskelzuckungen, regelrechte muskelkrämpfe und rückenschmerzen, das problem mit der luft blieb, herzstolperer, kalte hände und füße und ein richtiges gefühl von "unwirklichkeit" So als wäre alles nicht real.. total seltsam. Abends bekam ich einmal extremes Herzrasen und am nächsten Tag schlug es total langsam. mein ganzer körper spielt verrückt.
Meine eltern begannen, mir stress zu machen. Ich MUSS meinen Abschluss schaffen. Ich sollte rausgehen, sport machen, dann wird das schon. Ich konnte aber einfach nicht. Ich kriege ständig zu hören das alles käme von einer angststörung, aber ich weiß dass ich mir das nicht einbilde Sad Ich will einfach ernst genommen werden..
Emotional bin ich auch irgendwie unstabil geworden, weine wegen kleinigkeiten, denke dass ich es nicht schaffe, usw. Ich hab einfach keine Kraft für garnichts. Ich schlafe ja nicht mal mehr eine nacht durch und habe alpträume.. Ich gehe diese Woche nochmal zu einer anderen Ärztin und hoffe, dass sie mir helfen kann.

Ich würde mich über tipps, hausmittel die man nehmen kann, oder einfach aufmunternde worte, sehr freuen. Denn im Moment sehe ich alles negativ.

Danke an alle, die sich meinen Roman durchgelesen haben. Heart
Sophie~
Zitieren
Thanks given by: mikky
#2

Hallo Lareya, herzlich Willkommen!

Du bildest dir das ganz sicher nicht ein, ich erkenne mich in den meisten Symptomen die du schilderst wider.
War vor Weihnachten irgendetwas was dein Immunsystem evtl. beeinträchtigt hat?
Infekt, Impfung, OP o.ä. ?

Wie wurde die Borreliose damals diagnostiziert? Hattest du eine Wanderröte?
Die Behandlung war jedenfalls viel zu kurz...

Welche Blutwerte wurden denn gemacht bei der Hausärztin? Lass dir bitte immer alle Befunde in Kopie mitgeben...

Das was deine Eltern machen ist nicht in Ordnung, dass macht die Situation wirklich nicht besser.

Das mit dem Herzrasen klingt für mich ziemlich nach POTS.

https://de.wikipedia.org/wiki/Orthostati...regulation

Desweiteren könnte ich mir bei dir ein Mastzellaktivitätssyndrom vorstellen (da könntest du auf Verdacht hin erstmal viel ausprobieren).

http://www.mastzellaktivierung.info/de/einleitung.html

Ich würde erstmal nach einem Internisten suchen, der ein umfassendes Blutbild macht, ggf. auch eine Lymphozytentypisierung.
Es sollte zumindest auf Clamydien pneum., Yersinien, Mycoplasmen pneum. und Borrelien getestet werden.
Der nächste Schritt wäre sonst ein sogenannter Spezi. Leider sind diese oft selbst zu finanzieren, da weiß ich nicht ob bei dir die Möglichkeit bestünde?

Du hast meist in der Vergangenheit geschrieben...Wie geht es dir denn aktuell?

Zum Schluss noch ein aufmunternder Satz, es wird Möglichkeiten geben dir zu helfen, aber es kann etwas dauern, als halte gut durch!
Die Schule kannst du notfalls auch 1-2 Jahre später beenden, die Gesundheit ist erstmal wichtiger!

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Lareya , judy , Filenada , maurilos , Regi , Waldgeist , borrärger , mikky
#3

(11.02.2018, 11:15)johanna cochius schrieb:  Hallo Lareya, herzlich Willkommen!

Du bildest dir das ganz sicher nicht ein, ich erkenne mich in den meisten Symptomen die du schilderst wider.
War vor Weihnachten irgendetwas was dein Immunsystem evtl. beeinträchtigt hat?
Infekt, Impfung, OP o.ä. ?
-----
Ich hatte etwas mehr Stress durch die Schule, geschwollene lymphknoten und war da schon etwas angeschlagen. Hatte deswegen auch nen Bluttest gemacht, in dem ein erhöter prolaktinwert festgestellt wurde.
-----
Wie wurde die Borreliose damals diagnostiziert? Hattest du eine Wanderröte?
Die Behandlung war jedenfalls viel zu kurz...
-----
Ja, ich hatte eine genau an der Einstichstelle. Bin auch direkt zum Arzt.. Ich sollte nach der Antibiotikabehandlung nochmal ins krankenhaus und es intravenös verabreicht bekommen. Wollte ich damals mit 11 und angst vor krankenhäusern natürlich nicht. Großer fehler..
-----
Welche Blutwerte wurden denn gemacht bei der Hausärztin? Lass dir bitte immer alle Befunde in Kopie mitgeben...
-----
Deswegen werde ich mich auch nochmal bei ihr melden, ich weiß es ehrlich gesagt nicht.
-----
Das was deine Eltern machen ist nicht in Ordnung, dass macht die Situation wirklich nicht besser.
-----
Ja.. Aber sie denken eben, dass ich mir das einbilde und es mir gut geht.
-----
Das mit dem Herzrasen klingt für mich ziemlich nach POTS.

https://de.wikipedia.org/wiki/Orthostati...regulation

Desweiteren könnte ich mir bei dir ein Mastzellaktivitätssyndrom vorstellen (da könntest du auf Verdacht hin erstmal viel ausprobieren).

http://www.mastzellaktivierung.info/de/einleitung.html

Ich würde erstmal nach einem Internisten suchen, der ein umfassendes Blutbild macht, ggf. auch eine Lymphozytentypisierung.
Es sollte zumindest auf Clamydien pneum., Yersinien, Mycoplasmen pneum. und Borrelien getestet werden.
Der nächste Schritt wäre sonst ein sogenannter Spezi. Leider sind diese oft selbst zu finanzieren, da weiß ich nicht ob bei dir die Möglichkeit bestünde?

Du hast meist in der Vergangenheit geschrieben...Wie geht es dir denn aktuell?
-----
Sind immernoch alle symptome vorhanden.. Habe das gefühl es wird immer schlimmer. Aber ich darf mich da nicht reinsteigern.
-----
Zum Schluss noch ein aufmunternder Satz, es wird Möglichkeiten geben dir zu helfen, aber es kann etwas dauern, als halte gut durch!
Die Schule kannst du notfalls auch 1-2 Jahre später beenden, die Gesundheit ist erstmal wichtiger!

LG Jo

Ich danke dir :) Leider sehen meine Eltern das anders. Natürlich versuchen sie trotzdem mir zu helfen.. nur leider auf die falsche Weise..
Ich werde das alles nochmal bei der Borrelioseärztin ansprechen. Zumindest wurde sie als solche im Internet empfohlen..
Wenn ich fragen darf, wie kommst du mit der Krankheit zurecht und was nimmst du dagegen? Ich bin kein freund von Antibiotika, aber momrntan würde ich sofort welches nehmen, wenn ich es hätte.
Zitieren
Thanks given by: maurilos , mikky
#4

Es wäre lieb wenn du erstmal meine Fragen beantworten würdest ;)
Ich bin schon sehr lange krank, es sind unterschiedliche Erkrankungen, die aber wohl den Ursprung in den Infektionen haben.
Es ist jeder Tag ein Kampf, aber ich versuche das Beste daraus zu machen.
Im Moment nehme ich nur noch Medikamente die einige Symptome unterdrücken sollen, denn ich vertrage leider die meisten Therapien nicht.

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Lareya , Waldgeist , mikky
#5

Ich habe ausversehen oben im Zitat auf die Fragen geantwortet..
Kenne mich hier noch nicht so aus Confused
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#6

Hallo Lareya,

du bist noch sehr jung. Laß dich nicht durch die Ignoranz oder auch Oberflächlichkeit eines Arztes verunsichern. Es wird ganz sicher nicht einfach einen geeigneten Arzt zu finden. Wenn dieser Arzt nicht auf deine Hinweise ausreichend interessiert nachhakt, die direkte Frage stellen, warum er diese Möglichkeit nicht weiterverfolgt und mit welchen Argumenten und in welche Richtung er denkt. Hier sind schon viele über den Umgang und (Nicht)Wissen der Ärzte mit dieser Erkrankung arg enttäuscht wurden. Das kann auch beim nächsten Arzt so sein.
Da du vor allem große Beschwerden mit der Verdauung zu haben schreibst. Könntest du selbst schon mal austesten, wie es mit deiner Ernährung aussiehts und ob du Unverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel ausmachen kannst. Darauf könntest du zusätzliche (natürliche) Enzyme antesten, such nach Bromelain, ob du damit weiterkommst. Die Ursache wirst du nicht damit beseitigen, die bleibt zu finden.
Du stehst zudem auch unter zunehmendem Stress, dass sich dadurch auch weitere Ängste aufbauen und dein Körper sich so meldet, ist gut zu verstehen. Es wird ohnehin schwer dies noch weiter auseinanderzuhalten. Ganz sicher hast du auch das richtige Gefühl in welche Richtung zu suchen ist! Bleib also dran an einer gründlichen Untersuchung. LG
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius , Waldgeist , katze , mikky
#7

(11.02.2018, 11:47)Lareya schrieb:  -----
Ich hatte etwas mehr Stress durch die Schule, geschwollene lymphknoten und war da schon etwas angeschlagen. Hatte deswegen auch nen Bluttest gemacht, in dem ein erhöter prolaktinwert festgestellt wurde.

Darf ich mal nachfragen, warum der Prolaktinwert bestimmt wurde. Ist zumindest ja außergewöhnlich, dass der einfach so bestimmt wird.

Keiner hier weiß, ob deine Beschwerden von einer nicht ausgeheilten Borreliose kommen oder nicht. Nach deinen Beschreibungen können da zig Ursachen in Betracht kommen.

lg, Anja
Ohne die Mitglieder von OnLyme-Aktion.org gäbe es dieses Forum nicht. Vielen Dank! Mehr Infos dazu: Hier klicken!
Zitieren
#8

Hallo Lareya,

ich hatte auch Herzrasen. Man kann aber nicht bestimmte Symptome einer Krankheit mit 100%ger Sicherheit zuordnen. Es gibt mehrere Tests, die man machen kann, sind aber alle nicht das Gelbe vom Ei. Trotzdem nichts ist schlimmer als Ungewissheit.
Ich habe BorrelienLTT in Augsburg gemacht, alle anderen Tests waren bis dahin negativ. Auf jeden Fall ist eine Stärkung des Immunsystems empfehlenswert, man kann mit einer Ernährungsumstellung beginnen. Die Wahl eines geeigneten Spezis ist aber aller entscheidend und der sollte sich mit Borreliose gut auskennen, man findet sie leicht im Internet. Es gibt aber nicht besonders viele in Deutschland.

Gute Besserung
KritischDenken
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#9

Zitat:Ich habe ausversehen oben im Zitat auf die Fragen geantwortet..

Das habe ich nicht gesehen, sorry Rolleyes

An welcher Stelle waren die Lymphknoten geschwollen? Sind sie es immer noch?
EBV in Betracht gezogen?

Das mit dem Prolaktinwert würde mich auch interessieren...

Zitat:Ich sollte nach der Antibiotikabehandlung nochmal ins krankenhaus und es intravenös verabreicht bekommen. Wollte ich damals mit 11 und angst vor krankenhäusern natürlich nicht. Großer fehler..

Aus welchem Grund hat der Arzt das damals als sinnvoll erachtet? Für Infusionen muss man nicht zwingend ins KH.

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , borrärger
#10

Meine Frauenärztin hat den Wert bei einer Hormonuntersuchung bestimmen lassen.
An die geschichte mit der Infusion erinnere ich mich kaum noch..
Die Lymphknoten sind am Hals geschwollen, aber nicht mehr so stark.
Habe Grade das Gefühl, dass mein ganzer Körper unter Strom steht, fühlt mich fiebrig und mein Nacken brennt + herzklopfen..
Dazu noch diese doofen muskelkrämpfe..
Gestern nachdem ich heiß gebadet hatte ging es, und jetzt das. Kennt das jemand? Undecided
Zitieren
Thanks given by: mikky


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste