Antwort schreiben 
COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
Verfasser Nachricht
tmmmer Offline
Junior Member
**

Beiträge: 28
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 11
Given 5 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #1
COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
Hallo ihr Lieben,

ich versuche mich für euch so kurz wie möglich zu fassen.

Also ich bin seit ca. 11 Monaten Krank. Borrelien IgM positiv, daraufhin 2 Wochen Doxy 200 0-0-1.
Anfang Dezember weitere Antibiose. Bis heute.
1 Antibiose: Azith. + Tinidazol für 6 1/2 WOchen.
2 Antibiose: Mino (3 Monate). + Ceftriaxon (30 Tage, 7 Tage Pause, weitere 20 Tage) + Tinidazol (3 Monate).
3. Antibiose Azith. + Rifampin + Tinidazol bis heute (außer Rif.).

Vor einer Woche habe ich ein LTT-Viren-Bakterien machen lasssen.
Jetzt die Frage an alle fachkundigen: was für ein Antimykotikum soll ich nehmen? Fluconazol?
Welche Ab's soll ich nehmen (verunsichert wegen oben genannten Antibiose), ich dachte an 3 intrazelluläre drugs dazu Metro für 10 Tage bzgl. C.t C.p., Yersinien und eventueller Bartonellen/Mycoplasmen Infektion (leider noch kein PCR gemacht worden/nur Antikörper IgG).
Dazu noch was bzgl. Staphylokokken oder lassen sich 3 first line drugs finden die auf C.t C.p. Mycoplasmen Bartonellen Yersinien und Staphy. wirken?
Evtl. Virostatika nehmen: Aciclovir, Brendin, Famvir, Valtrex?

Weil mit dem Thema so gut wie jeder Hausarzt/Pharmakologe überfordet ist und sich bisher noch keiner von meinen 2 spezialisierten Ärzten gemeldet hat, bitte ich hier um Rat, bitte nur antworten wenn man in dem Thema sehr belesen ist. Ich weiß das es hier nur jeder gut meint (!), ist nicht böse gemeint.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.06.2018 21:43 von tmmmer.)
13.06.2018 21:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
urmel57 Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.067
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 19046
Given 22164 thank(s) in 5747 post(s)
Beitrag #2
RE: COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
Hallo Tmmer,

da dies hier ein Laienforum ist, kann dir hier kein Therapieplan erstrickt werden, das weißt da aber sicherlich auch.

Warum willst du ein Antimykotikum nehmen. Falls du dich mit dem Gedanken trägst, Fluconazol zu nehmen, dann unter keinen Umständen Metronidazol dazunehmen!!!

Fachkundig ist hier jeder nur, was seinen eigenen Körper betrifft und das auch nicht sicher. Von daher wäre es doch wichtig, ob dir die bisherigen Therapien denn was gebracht haben und dass du das mit deinem Behandler besprichst.

Ich persönlich neige zu Auslassversuchen und abwarten um zu sehen, welche Beschwerden bei mir dann noch bleiben oder sogar weniger werden. Wenn es mehr werden, kann man immer noch handeln.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Hier stehe ich, ich kann nicht anders ....
14.06.2018 07:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Zotti , Waldgeist , johanna cochius , Valtuille , micci
tmmmer Offline
Junior Member
**

Beiträge: 28
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 11
Given 5 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #3
RE: COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
Hallo Urmal57,

Fluconazol (oder ein anderes Antimykotikum) bzgl. Candida.
Nach den 6 Monaten Antibiose hat sich bisher nichts verbessert.
Es kamen Augenprobleme hinzu die sich bis heute verschlechtern (Mydriasis mit verschwommenen Sehen, Kurzsichtigkeit, zum Teil Nachtblindheit).

Mich würden auch Fälle interessieren die diesbzgl. eine Eigenerfahrung haben.

Liebe Grüße
Tom
14.06.2018 13:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.836
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3163
Given 8525 thank(s) in 1612 post(s)
Beitrag #4
RE: COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
Fluconazol würde ich niemals in Kombination mit anderen Antibiotika (oder Medikamente) nehmen, das kann ins Auge gehen aufgrund von Wechselwirkungen.

Wie sicher ist denn die Candida? Gibt es sichtbare Hinweise darauf oder andere bestätigende Tests? Hat man einen Abstrich o. ä. gemacht?
Ich würde mich nicht auf die Ergebnisse des LTTs verlassen, da ist bislang viel zu unklar, wie zuverlässig der Test ist. Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass alle Infektionen gleichzeitig aktiv sind, könnten auch falsch positive Ergebnisse aufgrund von Immunaktivierung sein (der positive IgM könnte damit auch zusammenhängen). Bei den Infektionen würde ich auch die Antikörper betrachten (wird bei den Viren schwierig) oder Direktnachweis versuchen.
Wenn nach den ganzen AB keine Verbesserung erfolgt ist, glaube ich nicht, dass eine aktive Borreliose der Hauptverursacher deiner Beschwerden ist.
Eine Kombinationsantibiose würde ich nur nach sorgfältiger Differentialdiagnostik in Erwägung ziehen, zumal die ABs die du genommen hast, ohnehin gegen einige der Erreger wirksam sind. Die Chlamydien müssten auf Azi oder Mino ansprechen.

Wurde dein Immunsystem mal angeschaut?

Alleine auf Basis des LTTs würde ich an deiner Stelle nicht therapieren. Selbst wenn die Erreger teilweise wirklich vorliegen, würde ich nach dem AB-Cocktail, den du schon hattest, erstmal schauen, welches AB wirksam wäre.

I’ll tear me open, make you gone
No longer will you hurt anyone
And the hate still shapes me
So hold me until it sleeps
14.06.2018 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Markus , johanna cochius , micci , Filenada
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.793
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 558
Given 4263 thank(s) in 1752 post(s)
Beitrag #5
RE: COINFEKT/CANDIDA/VIRUS/evtl. persistierende Borreliose
(13.06.2018 21:40)tmmmer schrieb:  Dazu noch was bzgl. Staphylokokken oder lassen sich 3 first line drugs finden die auf C.t C.p. Mycoplasmen Bartonellen Yersinien und Staphy. wirken?

Das meiste davon oder sogar alles hast du schon durch deine Kombi-Antibiose abgedeckt. Candida (im Darm!) wäre auch kein Wunder nach so einer Therapie. Da nimmt man dann Nystatin, Probiotika und zuckerarme Ernährung. Fluco würde ich da nicht nehmen.

Zu den LTTs im einzelnen kann ich nichts sagen, ich halte das für Kaffeesatzlesen und die Patienten wissen regelmäßig nicht, wie das zu interpretieren ist (ich auch nicht, daher würde ich auch eher kein Geld dafür ausgeben). Viren würde ich wenn dann über einen IFT IgG+IgM klären, bei EBV auch EA IgG, VCA IgG + IgM und EBNA IgG.

Ein MRT vom Schädel hattest du vermutlich schon?

Was genau sind aktuell deine Symptome?

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
14.06.2018 19:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Valtuille , urmel57 , Filenada
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste