Ich bitte um Laborbewertung
#1

Moin,

Ich bin ja nicht so bewandert im Lesen von Laborberichte, und bitte deshalb um Unterstützung.

Meine derzeitige Symptomatik ist Energielosigkeit, bleierne Müdigkeit, Nervenschmerzen, Probleme beim focussieren und sehr müde Augen.
Konzentrationsprobleme und Brainfog sind auch dabei.

Die Blutsenkung ist erhöht auf 28/42, bin männlich und 58 Jahre.

               

Teilweise etwas unscharf, ich habe es bisher nur als Fax vorliegen.

Für mein nächstes Arztgespräch wäre es sicher hilfreich, was die Ergebnisse bedeuten. (Nur die, die bedeutsam sind.)

Die Laboreinschätzung bezüglich der Borreliose habe ich verstanden, der Doc scheint das aber als nicht behandlungswürdig anzusehen.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Nachtrag: Herzstolpern wird wieder mehr und meine Bronchien fühlen sich wund an, kann mein angebliches Asthma sein oder meine Cl.Pn.?

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by:
#2

Moin Zotti,

so wie es dir geht, würde ich meinen das die Erreger noch ihr Unwesen treiben...
ANA ist minimal erhöht, haben viele...
Die Entzündungswerte, auch Leukozyten, würde ich bald nochmal nachkontrollieren lassen.

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Zotti , Waldgeist , Klaus
#3

(09.07.2018, 09:45)Zotti schrieb:  Nachtrag: Herzstolpern wird wieder mehr und meine Bronchien fühlen sich wund an, kann mein angebliches Asthma sein oder meine Cl.Pn.?
Allergisches Asthma kann ich mir bei dem niedrigen IgE nicht vorstellen, also eher infektiös bedingt. Dann kommen die Chlamydien in Frage, aber diese Werte sind nicht dabei. Zudem ist ja die Frage, ob der Doc das dann überhaupt behandeln würde wenn er selbst bei positiver Borrelienserologie und passenden Beschwerden keine Therapieindikation sieht. Eisen im Blut ist übrigens nicht geeignet um einen Eisenmangel zu diagnostizieren, dazu bräuchte man das Ferritin und andere Werte.
Zitieren
#4

(09.07.2018, 15:08)Markus schrieb:  Allergisches Asthma kann ich mir bei dem niedrigen IgE nicht vorstellen, also eher infektiös bedingt. Dann kommen die Chlamydien in Frage, aber diese Werte sind nicht dabei.

Danke Markus, für den Hinweis!
Das hat dem Doc auch eingeleuchtet und er hat im Labor gleich die Chlamydies nachgemeldet, auch wegen der teilweise ähnlichen Symptomatik.
Leider hatte das Labor nach einer Woche schon das Blut entsorgt, so muß ich Do. noch mal zum abzapfen.

(09.07.2018, 15:08)Markus schrieb:  Zudem ist ja die Frage, ob der Doc das dann überhaupt behandeln würde wenn er selbst bei positiver Borrelienserologie und passenden Beschwerden keine Therapieindikation sieht.

Wie ich schon in meinem anderen Thread andeutete, wird es in jedem Fall AB geben. Er möchte halt andere Baustellen abklären, und am liebsten den Grund und den Ort meiner Entzündung finden um das Mittel der Wahl einzusetzen. Der Streptokokkenverdacht hat sich ja nicht verdichtet.
Wenn nix weiter zu finden ist, wird es wohl ein Breitband geben, was ich, glaube ich, nicht schlecht fände um eventuelle seronegative Erreger gleich mit zu erledigen. Icon_barbar

Ich werde weiter berichten.

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Markus , Waldgeist , ticks for free , biblio
#5

Hallo Zotti,

ich finde, du hast genug Hinweise bei den angegebenen Werten in Bezug auf eine chronische Borreliose.

Was ich noch empfehlen würde, wäre ein Neurostress-Profil. Wegen der ewigen Belastung durch Infektion liegt es nahe, dass die Neurotransmitter aus den Fugen geraten (z.B. Cortisol steigt=> Dopamin runter), was durch Aminosäuren u.U. ausgelichen werden kann.

Das habe ich gerade im Bekanntenkreis hautnah miterlebt. Die Person hat seit Jahren Borreliose und schweres CFS incl. MCS und konnte kaum noch Treppen steigen, von körperlich Arbeiten ganz zu schweigen.

Durch Zufall und Trillionen Diagnostika später (privat versichert) kamen hohe Neurotransmitter-Verschiebungen/-Defizite heraus und seitdem sie Aminosäuren nimmt, ist sie wie ausgewechselt, fängt an, Sport zu treiben, Garten zu pflegen und ihre Laune ist 100% besser. Icon_klimpern04

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Zotti , urmel57 , Filenada , biblio
#6

Waren die Hormone im Speichel gemessen?
Zitieren
Thanks given by:
#7

Hallo Zotti,
über ein Jahr ist vergangen. Was ist denn aus Deinen Chl.pn. geworden?
Vor allem interessiert mich, was die Ärzte dazu sagen. Ist es noch so, wie mir jetzt noch gesagte wurde: "Das haben alle, da muss man nichts machen?" Im Internet habe ich es anders gelesen, aber erst seit 10 Jahren sei eine andere Bewertung im Gange. Dies möchte ich genauer wissen, vielleicht könnt Ihr mir helfen?? Meine Lunge ist wahrscheinlich durch ein Immunsupressivum geschädigt und die Leistung ist schon halbiert. 2013 sind außer neun positiven B.-Banden auch Chl.pn. diagnostiziert, aber nicht extra therapiert worden. Letzte Woche hatte ich den Pulmologen überredet, mal den Titer zu bestimmen, Das Ergebnis scheint mir nicht hoch, aber ich habe keine Ahnung ( IGG 33; IGA 42). Aber ab wann müsste vielleicht therapiert werden? Er will mir Cortison geben... !Will ich natürlich nicht!
Markus, Du weißt so viel, hast Du vielleicht eine Idee für mich?
Bei Euch allen bedanke ich mich für Eure Mühe und wünsche Euch einen sonnigen und lustigen Feiertag mit lieben Grüßen
biblio
Ticks for free: Neurostressprofil: Das klingt ja interessant! Werde mich damit beschäftigen, danke!
Zitieren
Thanks given by: micci
#8

(29.05.2019, 15:33)biblio schrieb:  Das Ergebnis scheint mir nicht hoch, aber ich habe keine Ahnung ( IGG 33; IGA 42).
Referenzbereich? Wenn IgA positiv ist, liegt m.E. eine Chronifizierung vor.
Zitieren
Thanks given by: biblio
#9

Markus, Du bist ja von der ganz schnelle Sorte.
Leider hatte ich am Telefon nicht danach gefragt, kommt sobald wie möglich. Gruß biblio
Zitieren
Thanks given by:
#10

Hi biblio,

da hat sich nix getan mit den Cpn.
Habe ich auch aus den Augen verloren, da es mir seit der letzten Antibiose (Amoxi im letzten August) überwiegend brauchbar geht.

Meine Lunge ist laut Facharzt fitter als bei so manchem Nichtasthmatiker, könnte man fast nicht als Asthma bezeichnen.
Ich nehme allerdings dauerhaft ein Kortison Inhalationspulver in niedriger Dosierung. Während des Pollenfluges habe ich eher Beschwerden und an der See keine, deshalb halte ich das für allergisch.

Gut das Du den Strang nochmal hochgeholt hast, so habe ich Tic`s Tip mit dem Neurostress nochmal auf dem Plan. Das war mir auch durchgerutscht.

Meine Vergesslichkeit kann ich ja zum Glück schon auf mein Alter schieben... Icon_grab-schaufler

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste