Angst vor der ersten Antibiose
#1
Sad 

Wie in meinem Beitrag geschrieben, hat mir meine Hausärztin 20x 200mg Doxycyclin verschrieben, die ich eigentlich ab morgen nehmen sollte. Allerdings habe ich noch gewisse Ängste, ob ich wirklich eine (Neuro-)Borreliose habe, obgleich es auch von den Symptomen her passen würde, und welche möglichen Komplikationen auftreten könnten. Außerdem habe ich große Angst vor der Herxheimer-Reaktion, die immer wieder als äußerst unangenehm beschrieben wird, und mir geht es so schon ziemlich bescheiden.

Insofern hätte ich gerne Tipps, was ich vor bzw. bei der Einnahme beachten sollte, außer keine Milch zu trinken und die Sonne zu meiden. Wie war das bei eurer ersten Antibiose?

Außerdem: Wie kann ich eine allergische Reaktion von einer Herxheimer-Reaktion unterscheiden? Die Apothekerin wusste darauf keine Antwort!
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo savant,

Deine beschriebenen Ängste können auch von der Borreliose kommen - dies nur so nebenbei; Ich z.B.: hatte Panikattacken während des Schubes ohne Ende und die wurden erst mit der Behandlung besser;

Ich habe während der Antbiose zeitversetzt ein Probiotikum und Mutaflor genommen; Bei der Doxycyclin-Einnahme musste ich sehr aufpassen; Einmal hat mein Magen gestreikt und ich musste mich mehrmals übergeben;

Ich habe immer vor der Einnahme etwas gegessen und durfte mich danach nicht hinlegen!

Zitat:Außerdem habe ich große Angst vor der Herxheimer-Reaktion, die immer wieder als äußerst unangenehm beschrieben wird, und mir geht es so schon ziemlich bescheiden.

Das kann ich verstehen - aber was wäre dann Deine Option: Nicht zu behandeln?
Wir sind hier alle mehr oder weniger auch durch dieses (Jammer-)Tal geschritten - Du schaffst das schon!Heart

Zitat:Insofern hätte ich gerne Tipps, was ich vor bzw. bei der Einnahme beachten sollte, außer keine Milch zu trinken und die Sonne zu meiden. Wie war das bei eurer ersten Antibiose?

Soweit ich weiß soll man calciumreiche Lebensmittel vermeiden; Das können auch unter Umständen bestimmte Mineralwässer und auch andere Lebensmittel sein;

Viel Erfolg und gute Besserung!

LG,

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by: Die Ratte , savant , AnjaM , micci , mikky
#3

Guten Morgen savant

Ich hatte genauso wie du, vor jeden neuen Antibiose Angst.
Dann habe ich mir gesagt, es wird schon .
Bei mir hat die erste Doxitherapie ein Großteil meiner Neuroborreliose weggepustet ohne Herxheimerreaktionen.
Es ging mir schon nach 1 Woche besser, ich war diese elenden Nervenschmerzen los.
Ich hatte genauso wie Waldgeist mit Überkeit zu tun.
Daher empfielt es sich eine halbe Stunde vorher gut zu essen.
Haferschleim mit Wasser und etwas Obst war für mich das Mittel der Wahl, dann hast du gleich einen Magenschutz durch den Schleim.
Alles Gute
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , micci , mikky
#4

(17.07.2018, 05:18)Waldgeist schrieb:  Deine beschriebenen Ängste können auch von der Borreliose kommen - dies nur so nebenbei; Ich z.B.: hatte Panikattacken während des Schubes ohne Ende und die wurden erst mit der Behandlung besser;

Witzig, dass du das sagst. Seitdem ich nämlich "Visual Snow" habe, was mit Lyme-Borreliose assoziiert ist, hatte ich so schreckliche Panikattacken und Ängste, dass ich am Ende in der Klapse gelandet bin.
Zitieren
Thanks given by: mikky
#5

Ich würde mir Minocyclin 2 x 100 mg verordnen lassen statt dem Doxy. Oder das Doxy auf 200 mg aufdosieren. Doxycyclin geht schlecht ins Gehirn.

Vor einer Allergie brauchst du dir keine Sorgen zu machen; ernsthafte Verläufe sind bei Doxy sehr selten.
Zitieren
Thanks given by: mikky
#6

Ich habe doch Doxycyclin (AL 200 T) 200mg verschrieben bekommen. ;)
Zitieren
Thanks given by:
#7

Sollte 400 mg heißen, also 2 x 200 mg.
Zitieren
Thanks given by:
#8

Kommt mir irgendwie viel vor.
Zitieren
Thanks given by:
#9

Doxy wird nach den Leitlinien der DBG und der ILADS, vorallem bei Neuinfektionen, in einer Dosierung von 2 mal 200 empfohlen, das kannst Du hier nachlesen. S. 15
http://www.borreliose-gesellschaft.de/Te...linien.pdf
Eigentlich Gewichtadaptiert ca. 5 mg. pro kg/Körpergewicht.

Bei einer längeren Infektion und wenn es im Nervensystem sitzt würde ich eigentlich eher Mino empfehlen, (aber ich bin kein Arzt) weil es besser in den Liquor geht. Aber es kann viel stärkere Herx und NW machen und man merkt oft erst mal gar nicht ob es einem besser geht.

Für das Doxy ist jetzt schon alles in trockenen Tüchern, eine Bekannte hat auch 200, zu wenig für Ihr Gewicht bekommen, ca. 1 Jahr nach Ansteckung und es hat geholfen.

Bei mir, ich war sehr viel länger krank, hat es nicht geholfen. Es ging mir zwar unter der Therapie sehr viel besser, Herx hatte ich davon nicht, aber nach Absetzten kamen die Beschwerden wieder. Ich hab es wirklich sehr gut vertragen. Fast am besten von sämtlichen Ab und es ging mir unter der Therapie schnell besser.
Ein Versuch ist es vielleicht wert, am besten mit mehr mg.
Ich stell Dir hier nochmal die allegemeinen Tips zur Antibiose ein, von denen Du einiges schon kennst.
Zitat:Bei Tetracyclinen,wie Doxy und Mino nicht in die Sonne gehen und kein Calcium oder andere Mineralien (Magnesium, Eisen, Zink, Aluminium) drei Stunden vorher oder nachher zu sich nehmen. Also auch keine Milch oder Käse, manche Mineralwasser). Mineralien können die Resorption von Tetracyclinen im Darm bis zu 50 % mindern.
Den Darm (das gilt für alle Ab) mit mehrmals täglich, mindestens zwei mal, Probiotika (positive Darmbakterien, gibt es in der Apo rezeptfrei) schützen, um Durchfälle zu vermeiden. z.B. Omni Biotic 10, Mutaflor . Es gibt aber noch viele andere Produkte. Das ist ganz wichtig. Umso länger die Therapie umso mehr braucht man davon.
Antibiotika töten nicht nur die schlechten Bakterien, ein paar Gute (Darmbakterien besonders) bleiben als Kollateralschaden, meist mit auf der Strecke. Bei der Einnahme darauf achten, dass man einen Abstand von mind. 3 Stunden zu den Ab einhält(also vor -und nach-). Sonst werden die guten Bakterien vom Ab sofort vernichtet und man nimmt die teuren Sachen, ganz umsonst.
Vor der Einnahme des Ab (bei Tetras hab ich immer trockenes Brot gegessen) am besten etwas essen, viel trinken hinterher, und nicht direkt vor dem hinlegen einnehmen, also ca. ein bis zwei Stunden davor. Zum Schutz für Speiseröhre und Magen.
Während Ab auf Zucker verzichten, um einem Pilzbefall gutmöglichst vorzubeugen. Vor allem bei langen Therapien.
Sollten Durchfälle auftreten, ein Hefeprodunkt zusätzlich zu Probiotika z.B. Perenterol, Yomogi einsetzten, das stopft und ist gut für den Darm.
Ich würde es erst ohne sogenannten Magenschoner versuchen, da diese auch NW haben. Sollten Magenprobleme auftreten, was bei Doxy oft vorkommt, würde ich Esomeprazol 20, 2 STD vorher einnehmen. Meist wird eher Pantropazol empfohlen aber Esomeprazol kann man unabhängig vom essen einnehmen und es hat mich nicht so verstopft wie Pantro. Wenn die Dosis nicht reicht kann man auf 40 erhöhen.
Sollte der Magen sowieso empfindlich sein, würde ich es gleich von Anfang an dazunehmen.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: savant , Waldgeist , micci , mikky
#10

(17.07.2018, 10:28)borrärger schrieb:  Doxy wird nach den Leitlinien der DBG und der ILADS, vorallem bei Neuinfektionen, in einer Dosierung von 2 mal 200 empfohlen, das kannst Du hier nachlesen. S. 15
http://www.borreliose-gesellschaft.de/Te...linien.pdf
Eigentlich Gewichtadaptiert ca. 5 mg. pro kg/Körpergewicht.

Das wären dann 440 mg! ^^

Ich hatte dem OA auch bereits Minocyclin vorgeschlagen, aber bisher keine Rückmeldung erhalten.

Die Frage ist ja, ob ich Neuroborreliose haben kann, wenn keine AK im Liquor gefunden wurden?
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste