grenzwertige Borreliosewerte nach 4-wöchiger AB, aber noch viele Symtome
#1

Hallo Zusammen,

ich, w25, hoffe, dass ich hier Gleichgesinnte bzw erfahrene Borreliose-Patienten mit den gleichen Symptomen, die mir bei meinen Fragen helfen könnten, finde.

Bei mir wurde nach Jahren im Juni 2018 endlich Borreliose, Stadium III festgestellt.

Vor der Diagnose spielte meine Nebenniere verrückt (Cortisol Mangel, DHEA zu hoch), Hormonstörungen, Blasenstörungen, plötzlich auftretende Schilddrüsenunterfunktion, starke Müdigkeit, Schlafstörungen, mir wurde alles zu viel, ...

Laut Labor wurde mir eine 4-wöchige AB-Therapie vorgeschlagen, mit der ich auch therapiert wurde.
Nun wurde nach 6 wöchigem Warten erneut eine Blutprobe entnommen. Die Blutwerte sind grenzwertig. Laut Labor wird keine AB-Therapie vorgeschlagen, da sich die Werte in den nächsten Wochen noch bessern können.
Mein Arzt, der seit 20 Jahren auf Borreliose spezialisiert ist, meinte dass mein Körper noch sehr von AB und Borreliose geschwächt ist und dies auch ein paar Monate dauern kann.


Ich habe seit der AB Therapie Fortschritte gemacht, da ich mich ein bisschen fitter fühle. Leider habe ich noch die oben genannten Symptome. Mein Arzt meinte aber dazu, dass es sein kann, dass ich nicht "nur" Borreliose habe, weil die Schilddrüsenunterfunktion ja wsl auch wg Borreliose aufgetreten ist. Dafür nehme ich momentan Tabletten und kann diese, wenn sich die Werte bessern, wieder absetzen.

Nun zu meiner Frage.. Wie ist das mit den anderen Symptomen?? "Cortisol Mangel, DHEA, Blasenstörung??" Sollte man sich hierzu medikamentös behandeln lassen oder einfach mal abwarten, ob sich das wieder von alleine einspielt und sich normalisiert??


Wäre toll, wenn sich der/die ein oder andere meldet und mir aus eigener Erfahrung helfen könnte.
Danke. :)
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo snooby,Icon_fred_blumenstauss

herzlich willkommen in diesem Forum!

Schön das Du zu uns gefunden hast; Biggrin

Zitat:Nun zu meiner Frage.. Wie ist das mit den anderen Symptomen?? "Cortisol Mangel, DHEA, Blasenstörung??" Sollte man sich hierzu medikamentös behandeln lassen oder einfach mal abwarten, ob sich das wieder von alleine einspielt und sich normalisiert??

Ich hatte auch eine Nebennierenrindenschwäche und habe diese behandelt; Bei mir waren alle Hormone im Keller, (Speicheltest) außer dem Progesteron, das ich eh schon substituiere (Creme aus der Yamswurzel); Allerdings bin ich auch schon in den Wechseljahren - ich denke das dies auch eine Rolle spielt;

Die Blasenstörungen hatte ich auch ziemlich schlimm und es hat eine Weile gedauert bis sich das wieder gegeben hat; Mit der Schilddrüse habe ich keine Probleme und kann Dir deshalb auch nichts weiter dazu sagen;

LG und gute Besserung!

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo snooby,
ich habe Deinen Thread in die Rubrik "Borreliose" verschoben,
da er dort besser hinpasst.
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#4

@ snooby,
Dein Dr. scheint bemüht. AB brachte Verbesserungen für Dich, deute ich als verlässliche Borreliose Diagnose.
Leider sind die Meinungen sehr vieler Mediziner nach 4 Wochen AB (Welches, Höhe?)
können keine Borrelien mehr da sein.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=177

Jetzt hast Du einige Jahre der Suche hinter Dir, mach einen Zeitplan mit Deinem Dr.
Behandlungsoptionen für die verbliebenen Beschwerden.
Manchmal dauert es wirklich Zeit bis der Körper wieder rundläuft und was die Borrelien in den Jahren der Nichtbehandlung nachhaltig zerstört haben wird in der Regel nie wieder so wie es mal war. So meine laienhafte Erfahrung.

Manchmal läuft es eben anders.
http://www.borreliose.de/html/index.php?...=82&page=1
Sehe nicht nur ich so.
https://www.borreliose-nachrichten.de/datenerhebung/
Zitieren
Thanks given by: micci
#5

Danke für eure Nachrichten :) Weiß jemand, ob man eine Kur auch bekommt wg Borreliose? Denn meist wird es ja von kassenärztlichen Ärzten gar nicht als soo schlimm anerkannt.
Zitieren
Thanks given by:
#6

(19.10.2018, 17:53)Waldgeist schrieb:  Hallo snooby,Icon_fred_blumenstauss

herzlich willkommen in diesem Forum!

Schön das Du zu uns gefunden hast; Biggrin

Zitat:Nun zu meiner Frage.. Wie ist das mit den anderen Symptomen?? "Cortisol Mangel, DHEA, Blasenstörung??" Sollte man sich hierzu medikamentös behandeln lassen oder einfach mal abwarten, ob sich das wieder von alleine einspielt und sich normalisiert??

Ich hatte auch eine Nebennierenrindenschwäche und habe diese behandelt; Bei mir waren alle Hormone im Keller, (Speicheltest) außer dem Progesteron, das ich eh schon substituiere (Creme aus der Yamswurzel); Allerdings bin ich auch schon in den Wechseljahren - ich denke das dies auch eine Rolle spielt;

Die Blasenstörungen hatte ich auch ziemlich schlimm und es hat eine Weile gedauert bis sich das wieder gegeben hat; Mit der Schilddrüse habe ich keine Probleme und kann Dir deshalb auch nichts weiter dazu sagen;

LG und gute Besserung!


Ist bei dir die Blasenstörung von alleine wieder besser geworden oder hast du das behandeln lassen? Blush
Zitieren
Thanks given by:
#7

Hallo snooby Smile

Zitat:Vor der Diagnose spielte meine Nebenniere verrückt (Cortisol Mangel, DHEA zu hoch), Hormonstörungen, Blasenstörungen, plötzlich auftretende Schilddrüsenunterfunktion, starke Müdigkeit, Schlafstörungen, mir wurde alles zu viel, ...

auch bei mir wurde die Diagnose Borreliose erst Jahre nach Ausbruch gestellt.
Bis dahin hatte ich die gleichen Symptome wie Du und war in der Endokrinologie, beim
Nuklearmediziner, bei einer Urologin, einer Heilpraktikerin und etlichen Hausärzten.
Letztendlich gibt es kein Patentrezept für all diese Beschwerden. Es sind, wie fischera schon treffend gesagt hat, Auswirkungen einer lange unbehandelten Erkrankung.
Ich bin heute, 6 Jahre nach Ausbruch der Beschwerden noch immer am Optimieren meiner Schilddrüsenmedikamente oder probiere verschiedene pflanzliche Mittel für meine Blase aus. Lasse ein anderes Mal meine HP Infusionen und Wirkstoffe gegen Schlafstörungen und (bei mir) Darmproblemen austesten.
Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass es (für mich) ein sehr langer Weg ist auch nur annähernd wieder in den Zustand vor der Borrelioseerkrankung zu kommen.
Das meine ich jetzt auch nicht demotivierend, sondern tröstend- und auch motivierend.

Alles Gute für dich
micci
Zitieren
Thanks given by:
#8

Zitat:Ist bei dir die Blasenstörung von alleine wieder besser geworden oder hast du das behandeln lassen? Blush

Ich habe nach der Antibiose u.a. selbst behandelt; Entgiften, ausleiten, Darmaufbau, viel trinken etc.; Die Blasenstörung ist dann mit der Zeit besser geworden;

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by: micci
#9

(28.10.2018, 15:13)Waldgeist schrieb:  
Zitat:Ist bei dir die Blasenstörung von alleine wieder besser geworden oder hast du das behandeln lassen? Blush

Ich habe nach der Antibiose u.a. selbst behandelt; Entgiften, ausleiten, Darmaufbau, viel trinken etc.; Die Blasenstörung ist dann mit der Zeit besser geworden;

Wurde bei dir die Blasenstörung von Ärzten festgestellt? Ich finde das ganze bei mir sehr seltsam. Ich habe noch einige Sympotme u. a. dass ich sehr oft aufs Klo muss, schon nach nem Glas Wasser, aber der Urologe kann nichts feststellen!
Zitieren
Thanks given by:
#10

Zitat:Wurde bei dir die Blasenstörung von Ärzten festgestellt?

Dazu brauchte ich keine Ärzte - das habe ich selbst gemerkt;

Urin wurde untersucht - war alles o.k.;

Blasenstörungen haben viele die Borreliose haben - ich war sogar zeitweise inkontinent während meines letzt. Schubes;

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste