Antwort schreiben 
T- Zellaktivierung
Verfasser Nachricht
micci Offline
Member
***

Beiträge: 60
Registriert seit: Jun 2017
Thanks: 742
Given 92 thank(s) in 35 post(s)
Beitrag #1
T- Zellaktivierung
Hallo Icon_winken3

ich habe vor ca. 8 Wochen die Ergebnisse vom Immunologen bekommen. Beim persönlichen Gespräch mit dem Doc fehlte mir jegliche Hintergrundinformation um Fragen zu stellen und das Gespräch war schnell beendet.
Mittlerweile habe ich viel darüber gelesen und auch Hinweise hier im Forum gefunden. Trotzdem fehlen mir grundsätzliche Informationen.
Ich würde das Ergebnis hier gerne einstellen und euch bitten mir das mal verständlich zu erklären, wenn möglich. Ich hatte mein Blut zur Untersuchung gegeben, weil ich seit Jahren permanent krank bin und sich mein Leben nur noch in "Schonhaltung"befindet.
Ich tippe den Text ein, da er sich nicht kopieren lässt Huh

" Im Differentialblutbild relative Granulopenie und Lymphozystose im spezifischen, zellulären Immunsystem B-Zellexpansion mit begleitenden Zeichen einer chronischen T- Zellaktivierung. CD8+Lymphopenie wird häufig in der frühen Phase einer entzündlichen/ infektiösen Geschehens beobachtet.
Im humoralen Immunsystem (IgG, IGa, IgM, IgG- Subklassen) Igm oberhalb des Referenzbereichs als weiterer labordiagnostischer Hinweis auf ei akutes entzündliches/ infektiöses Geschehens, IgG- Subklasse oberhalb des Referenzbereichs als Hinweis auf eine Aktivierung.
Kein Hinweis auf humoralen Immundefekt. Interleukin 6 als proinflammatorisches Zytokin oberhalb des Ref.bereichs als weiterer Hinweis auf ein entzündliches/ infektiöses Geschehen."

Daneben keine EBV/ CMV Infektion oder Reaktivierung. Insuffiziente Eisenspeicherreserve.

Also: ich weiß so ungefähr, was in mir los ist: mein Immunsystem ist überreaktiv und kann "Freund von Feind" nicht mehr unterscheiden und attackiert somit einfach alles. Das ist wohl der Grund, dass ich ständig krank bin, weil mich jeder Luftzug oder jeder Virus "umhaut".
Ich bin schon mein ganzes Leben empfindlich, aber richtig krass wurde es erst durch die Borreliose.

Was mir viel Kopfzerbrechen bereitet, sind die unbekannten entzündlichen Prozesse, die nicht benannt sind- oder benannt werden können. Aber solange man nicht weiß, wo eine Entzündung statt findet, kann man ja auch nichts behandeln, oder!?
Wo muss ich noch ansetzen? Was müsste ich noch untersuchen lassen? Oder ist so etwas nicht zu lokalisieren?
Ich leide auch an CFS. Kommt CFS von dieser Entzündung in mir oder von der B.- oder hängt da eins am anderern.

Fragen über Fragen, die mich umtreiben und mir den Schlaf rauben.
Vielleicht habt ihr ein paar Ideen und Antworten. Es geht bei mir alles so furchtbar schleppend vorwärts und ich habe echt Angst, dass sich auch noch eine Autoimmunkrankheit bei mir manifestiert.
Deshalb wende ich mich heute an euch und freue mich über jeden Hinweis.

Lieben Gruß von
micci Icon_winken3
01.11.2018 17:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.004
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 605
Given 4586 thank(s) in 1888 post(s)
Beitrag #2
RE: T- Zellaktivierung
(01.11.2018 17:45)micci schrieb:  Also: ich weiß so ungefähr, was in mir los ist: mein Immunsystem ist überreaktiv und kann "Freund von Feind" nicht mehr unterscheiden und attackiert somit einfach alles.
Hat der Arzt das so gesagt? Ich sehe da halt eine Immunaktivierung unklarer Ursache und das kann sehr wohl von chronischen Infektionen kommen. Dass dein Körper einfach alles attackiert kann man aus diesen Werten wohl kaum rauslesen. Er arbeitet halt gegen etwas (z.B. Borrelien). Diese Immunwerte bringen einen auch nicht groß weiter, es hilft nur, um damit gegen eine Psychodiagnose zu argumentieren.

(01.11.2018 17:45)micci schrieb:  Was mir viel Kopfzerbrechen bereitet, sind die unbekannten entzündlichen Prozesse, die nicht benannt sind- oder benannt werden können.
Eine Entzündung ist immer die Reaktion des Immunsystems auf bedrohliche Fremdeinflüsse, in der Regel Infektionserreger. Das ist erstmal eine ganze normale Reaktion und auch die Aufgabe des IS. Wenn dir die AB helfen, würde ich das weiternehmen, ggfs. noch auf Erreger untersuchen, die nicht auf diese AB ansprechen, weil sie eine natürliche Resistenz haben (z.B. auch Viren). Die Autoimmundiagnostik, die ich Johanna empfohlen habe, kannst du auch machen, aber ohne therapeutische Konsequenz dann auch eher fragwürdig. Minocyclin wirkt auch als Nebeneffekt etwas immunsuppressiv.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
01.11.2018 20:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: micci , borrärger
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.853
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3201
Given 8609 thank(s) in 1626 post(s)
Beitrag #3
RE: T- Zellaktivierung
Hast du die Ergebnisse und kannst sie einstellen?
Weißt du welche IgG subklassen erhöht sind? Da kann man durchaus etwas ableiten, bspw. Wäre bei IgG 4 Erhöhung eine Allergie in Betracht zu ziehen, das kann auch dafür sorgen, dass es nicht voran geht.

I’ll tear me open, make you gone
No longer will you hurt anyone
And the hate still shapes me
So hold me until it sleeps
01.11.2018 22:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: micci , borrärger
micci Offline
Member
***

Beiträge: 60
Registriert seit: Jun 2017
Thanks: 742
Given 92 thank(s) in 35 post(s)
Beitrag #4
RE: T- Zellaktivierung
@ Markus

Hallo. Ich nehme kein AB mehr seit 03/ 2017. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich 4 Monate Mino und 2 Wochen Tini genommen. Keine Besserung von Fatigue und Infektanfälligkeit, aber meine Klinik in Bezug auf B. war soweit besser, dass ich kein AB mehr genommen habe. Außerdem habe ich starke Probleme mit Verdauungssystem bekommen, die mich bis heute plagen und stark einschränken. Stuhlanalyse und Behandlung mehrmals gemacht, aber keine bleibende Besserung.
Zitat: Dass dein Körper einfach alles attackiert kann man aus diesen Werten wohl kaum rauslesen. Er arbeitet halt gegen etwas (z.B. Borrelien).
- ich habe nicht das Gefühl, dass es noch die Borreliose ist, auch wenn sich das jetzt vielleicht blöd anhört- aber schließlich habe ich hier oft gelesen, dass man hauptsächlich nach Symptomen gehen muss. Kann mich aber auch irren mit meiner Annahme...Huh.Es gibt ja auch Beschwerden, die sich (für mich)nicht klar einordnen lassen.
Zitat:Hat der Arzt das so gesagt? Ich sehe da halt eine Immunaktivierung unklarer Ursache und das kann sehr wohl von chronischen Infektionen kommen
Angenommen, dass die B. der Auslöser war und mit Sicherheit der wahnsinnige Stress, den ich zu diesem Zeitpunkt hatte,- müssen es zum jetzigen Zeitpunkt noch chron. Infektionen sein oder könnten es "einfach" auch organische Schäden sein- gemeint Z.B. meine Darmprobleme? Darm und Immunsystem hängen doch eng miteinander zusammen.

@Valtuille
Ich habe die Ergebnisse in meinem Posteingang und weiß nicht wie ich sie ins Forum bekomme, bzw bearbeite. Kann sie aber fotografieren und dann einstellen- dauert aber noch, weil ich grad nicht zu Hause bin.
IgG 4 ist nicht erhöht bei mir, IgG 3 aber.

Danke an euch
LG micci
02.11.2018 09:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste