3 Monate Ceftriaxon 4g und Kombi-Therapie
#21

Ja... Danke, Niko... War auch etwas besorgt.

Also der Arzt sagt: Herxheimer. Ich hatte letzte Nacht Fieber, Schüttelfrost und echt rasende Kopfschmerzen. Heute Morgen noch Fieber und Kopfschmerzen, nun gerade die zweite Infusion.

Mal sehen, wie es heute weitergeht. Augen zu und durch :-)
Zitieren
Thanks given by: fischera
#22

@ Marilou
Als ich Fieber bekam sagte mein Arzt, es wird gut.
Ich hatte Jahre kein Fieber.
Der Dr. hatte recht, aber es dauerte lange, sehr lange. Zeitweise war es super, 3 Wochen später wieder gefühlt kurz vor dem 100. Geburtstag.

Über den Zeitraum (5 oder 7 Tage) möchte ich keine Aussage machen, das ist von sovielen Faktoren abhängig.
http://www.borreliose.de/html/index.php?...=82&page=1

Burrascanos schreibt über NEM's wenige aber gute.
Mein Dr. hatte diese Fälle der Überdosierung mit ... und es war dann an der Zeit das Zeug wieder zu entsorgen, aus dem Körper.

Sehr häufig werden Pilze ein Problem. Ich halte es für sinnvoll ihnen erst gar keine Chance einzuräumen. Während der AB Zeit Einnahme von z.B.
https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Nystatin_98

Bakterien zusetzlich einnehmen. Manche sagen, wie widersprüchlich ist das denn. Das AB haut denen doch gleich eins auf die Mütze. Es scheint aber so zu sein, dass die erhöhte Anzahl von Bakterien im Darm den Pilzen weniger Platz/Raum/Fläche zur Ausbreitung lassen.
Dieses Mittel wird hier in der Regel nicht empfohlen, ich nehme es.
https://www.deltastar.nl/tri-dophilusr.html

Das wir über den Darm und seinem Innenleben noch nicht viel wissen, wissen auch nicht viele Menschen, ist aber so.

Wichtig und gut zu wissen.
Zitat:Die als Probiotika zugeführten Bakterien siedeln sich aber nur bei regelmäßiger Einnahme in der Darmflora an. Wird die Einnahme beendet, verschwinden sie wieder und es stellt sich mit der Zeit wieder die „alte“ ...
Aus:
https://www.netdoktor.de/anatomie/darmflora/

Das scheint wohl nur so zu funktionieren.
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/D...ie101.html

Viel Erfolg Marilou

Dr. Satz hatte ich vergessen. Ich kenne die Diskusion um ihn. Wie aber auch um X andere Aussagen wenn es um Borreliose im Spätstadium geht.

Das AB's entzündungshemmend sind, ist so.
In der Mitte von #32
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...784&page=4

Dr. Satz möchte ich zu Saugzeiten hier noch ins Spiel bringen. Das war auch seine Aussage vor Jahren.
Zitat:Seit Jahren besteht eine Kontroverse darüber, wie lange es nach Zeckenstich bis zur Erreger-Übertragung von Borreliose dauert. Hier werden Zeiten von mindestens 12 bis 24 Stunden Saugdauer angegeben. Zu diesen Daten werden keine Quellen oder Quellen mit sehr kleinen Kollektiven angegeben, die Art der statistischen Auswertung wird nicht präzisiert.
https://www.borreliose-nachrichten.de/sa...ung-daten/

Einige Jahre später.
(Kann das bitte in Deutschland untersucht werden, Herr Gesundheitsminister! )

Zitat:In diesem Artikel konkretisiert er, im Unterschied zu seinem in 2010 erschienenen Buch „Klinik der Borreliose“ , dass bereits nach einer halben Stunde „Spuren“ der Erreger in die Haut gelangen können.
Mehr
https://www.borreliose-nachrichten.de/er...en-stunde/

Meine erste Zecke 2019 bemerkte ich am Montag. Da folgendes seit Jahren keinen kümmert, muss ich selbst entscheiden was zu tun ist. Warten werde ich aber nie wieder bis ich die Infektion merke, das ist ein bischen viel verlangt, nach vielen Jahren als schwer eingeschränkter Mensch.
Mir ist zu Übertragungszeiten auch keine Forschung in Europa bekannt!

Zitat:Merkblatt 2 / Stand 12/04

Antibiotische Prophylaxe nach Zeckenstich - ja oder nein?

Nach bisherigen Schätzungen (Literatur: Magid) hat man angenommen, daß nur einmal pro 100 bis 400 Zeckenstiche eine Borrelieninfektion übertragen wird.

Dabei wurde nicht unterschieden, ob die Zecken Borrelien enthalten haben oder nicht. So wurde bisher eine generelle antibiotische Prophylaxe nach Zecken­stich abgelehnt, weil man nach dieser Kalkulation bis zu 400 Patienten unnötig mit einem Antibiotikum hätte behandeln müssen, um eine einzige Infektion zu verhindern.

Nach neueren Untersuchungen des Hygiene-Instituts Heidelberg und des Landesgesundheitsamtes Stuttgart muß dieses Problem differenzierter betrachtet werden. Hier wurde untersucht, ob die Zecken überhaupt Borrelien enthalten und wie oft die Infektion übertragen wird. Beide Arbeitsgruppen haben gefunden, daß bei 25 % der Zecken, die Borrelien enthalten haben, die Infektion tatsächlich übertragen wurde (Maiwald et. al., im Druck). Dies bedeutet, daß man, wenn man den Status der Zecke (borrelienfrei/borrelienhaltig) kennt, eine postexpositionelle antibiotische Prophylaxe völlig neu kalkulieren muß.
Wir wissen heute etwas über Co. Infektionen auch darüber das stellenweise jede 2. Zecke Borrelien in sich trägt.
Aus und mehr
http://www.dieterhassler.de/index.php?id=84
https://www.braunschweiger-zeitung.de/mi...demie.html
Zitieren
Thanks given by: claudianeff , Marilou
#23

Danke, Fischera!

Ja, Pilze sind natürlich bereits jetzt ein Problem und da Nystatin bei mir noch nie geholfen hat, nehme ich stets Ampho Nystatin 3-4 Tabletten und eine Suspension am Tag.

Ich herxe übrigens wie nie zuvor! Schüttelfrost, dass das Bett wackelt und mittlerweile fast 40 Fieber. Kopfschmerzen. Ab 40 Grad nehme ich einen Fiebersenker.

Fieber ist ja sehr gut. Pro Grad steigt die Wirkung vom Ceftriaxon um 16% haben Studien belegt. Bei der Hyperthermie geht man ja auf 41,6 und höher... Aber da sind natürlich Ärzte dabei.

Ich nehme gerade noch kein 2. Antibiotikum dazu, erstmal abwarten, wie sich das entwickelt. Ab nächster Woche dann wohl.

Gute Nacht später. :)
Zitieren
Thanks given by: fischera
#24

Zu Herx.
Ich lag häufig in dieser Stellung im Bett, nur Trinken und warten waren möglich.
Zitat:Die Embryostellung
Du schläfst ganz eingemummelt auf der Seite, hast Deinen kompletten Körper wie ein Igel zusammengerollt, Knie und Arme angezogen und den Kopf gesenkt? Dann schläfst Du in der Embryostellung – auch Fötuslage genannt. Der Name kommt daher, da Deine Schlafhaltung an die eines Embryos im Mutterleib erinnert.
...
ganz schlaue die keine Ahnung von Herx haben deuten die Stellung so.
https://www.elle.de/die-schlafposition-v...50630.html

Kopf hoch, Marilou
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Marilou
#25

Heute Nacht Embryostellung - hat ein bisschen geholfen! Danke, fischera.

Allerdings sind die Nächte sehr unruhig. Das ist wohl normal, unter den Umständen...

Fieber geht langsam runter.
Zitieren
Thanks given by:
#26

zu #25
die Nächte werden doch immer kürzer z.Z.
https://www.helles-koepfchen.de/wissen/j...eiten.html
Zitieren
Thanks given by: Marilou
#27

Nach 4 Tagen 4g Ceftriaxon in der letzten Woche musste ich vier Tage Pause einlegen - der Herxheimer war zu krass... Fast 40 Fieber, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen in einem Ausmass, das mir bisher unbekannt war.

Während dieser Ceftriaxon-Pause habe ich mit Azithromycin 500 und Tinidazol 2 x 500 begonnen. Die Kombi vertrage ich seit langem gut. Am 4. Tag fühlte ich mich auch dementsprechend wieder wesentlich besser.

Gestern nun wieder Ceftriaxon 4g in Kombi mit 2 x 500 Tinidazol: das Ergebnis Herxherxherxherxherx!!! Wieder fast 40 Fieber innerhalb von 3 Stunden nach der Infusion, Schüttelfrost mit allem Drum und Dran, die ganze Nacht wach gelegen im Fieber und zwar beinahe noch schlimmer als in der ersten Woche.

Heute haben wir auf 2g Ceftriaxon reduziert... Heute habe ich dementsprechend weitaus weniger Beschwerden.

Aber wie jetzt weiter?
Zitieren
Thanks given by: Markus , urmel57
#28

(10.04.2019, 18:27)Marilou schrieb:  Aber wie jetzt weiter?
Na so. Cef dann ggfs. wieder aufdosieren, so dass die Herxen halt erträglich sind. Wobei 40 Grad Fieber innerhalb weniger Stunden schon heftig sind. Weiß nicht, ob eine Herx so schnell anrückt. Vielleicht haben da andere Erfahrung. Wüsste aber auch nicht, was es außer Herx sonst sein soll.

Auf jeden Fall würde ich erstmal keine weiteren AB dazu nehmen, sondern mit dem Cef mal schauen, wie weit du kommst. Wenn Cef anschlägt, ist es sicher Borreliose, da wäre Rifa und Cotrim eigentlich eh nicht das Mittel der Wahl.
Zitieren
Thanks given by: Marilou
#29

(10.04.2019, 18:33)Markus schrieb:  
(10.04.2019, 18:27)Marilou schrieb:  Aber wie jetzt weiter?
Na so. Cef dann ggfs. wieder aufdosieren, so dass die Herxen halt erträglich sind. Wobei 40 Grad Fieber innerhalb weniger Stunden schon heftig sind. Weiß nicht, ob eine Herx so schnell anrückt. Vielleicht haben da andere Erfahrung. Wüsste aber auch nicht, was es außer Herx sonst sein soll.

Auf jeden Fall würde ich erstmal keine weiteren AB dazu nehmen, sondern mit dem Cef mal schauen, wie weit du kommst. Wenn Cef anschlägt, ist es sicher Borreliose, da wäre Rifa und Cotrim eigentlich eh nicht das Mittel der Wahl.
das 40 grad fieber mit all deinen symthomen kann die herx sein . denn ich habe 1 stunde nach der ceftriaxone infusion 2 stunden tief geschlafen wie bei einer narkose.

da heist es durchhalten mit 4g ceftriaxon

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.


Zitieren
Thanks given by: Marilou
#30

Hast Du denn jetzt immernoch Fieber ? Ich hatte nie Fieber von Cef. nicht bei 2g und nicht bei 4g (nicht mal bei der Nervenwasserentzündung und 4g) obwohl ich ein mal ganz heftige Schmerzen hatte, die ich eindeutig als Herx einsortiert habe. Da war es ganz klassisch, unvorstellbare Schmerzen nach der ersten Infusion, nahe an meiner schlimmen Stelle an der HWS. Es war so schlimm dass ich die ganze Nacht senkrecht im Bett saß am nächsten Tag wurde es besser und hat sich dann ganz vertan, aber mit so hohem Fieber wäre ich vorsichtig. Gut dass Du reduziert hast, schließlich hast Du noch die anderen Ab.
Was sagt denn der Arzt dazu ??
Hoffentlich hast Du jemand bei Dir, der Dir bischen zur Seite steht.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Marilou


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste