Antwort schreiben 
GLDH Wert erhöht
Verfasser Nachricht
claudianeff Offline
Member
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Jun 2016
Thanks: 172
Given 220 thank(s) in 77 post(s)
Beitrag #1
GLDH Wert erhöht
Hallo!

Wer weiß, was man tun kann, wenn mit der Leber etwas nicht stimmt?
Seitdem ich gestern Tinidazol zwei Tabl. (zu Minocyclin 100 + 100) genommen habe, spüre ich mittelstarke Schmerzen (auch nachts) rechts im unteren Bauchbereich und noch mehr Überlkeit als sonst.
Mariendistel -Tee, Ingwer haben bislang wenig geholfen. Der GLDH Wert ist etwas erhöht: 8,3 (Referenz vom Labor: 0,00 - 3,00). Ich hatte noch nie Probleme mit der Leber. Nach der Aussage vom Spezi, zeigt dieser Wert die Schädigung von Mitochondrien.
Ich weiß, dass Tini nicht gerade ein mitochondrienfreundliches Mittel ist, möchte aber die Therapie nicht unterbrechen. Mit welchen Mitteln kann man in diesem Fall (d.h. lieber ohne Chemie) die Leber am besten unterstützen?

Danke im voraus!
12.04.2019 11:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.413
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 712
Given 5047 thank(s) in 2129 post(s)
Beitrag #2
RE: GLDH Wert erhöht
Den Wert kannte ich bisher nicht und die Frage ist, wie spezifisch der für Leberschäden ist (ob der ggfs. auch bei anderen Sachen ansteigt). Wie ist die GPT? Das ist eigentlich der Marker, den ich immer nutze um Leberschädigung auszuschließen.

Wurde dieser GLDH-Wert jetzt das erste Mal bestimmt? Leberprobleme machen eigentlich keine Schmerzen, das ist eher der Darm, Magen, evtl. die Gallenblase.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
12.04.2019 11:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zuversichtliche Offline
Member
***

Beiträge: 189
Registriert seit: Sep 2018
Thanks: 48
Given 161 thank(s) in 86 post(s)
Beitrag #3
RE: GLDH Wert erhöht
Probleme rechts im unteren Bauchbereich habe ich auch immer wieder, ist bei mir ein Zeichen der Borreliose.
Ob Tini bei Dir da so schnell Probleme bereiten kann frage ich mich schon.
Würde auch mal Blutwerte (kleines Blutbild, Leber, Niere) machen lassen.
Was sagt Dein Arzt, der Dir Tini verschrieben hat?
12.04.2019 11:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: claudianeff
backpackerin Offline
Junior Member
**

Beiträge: 38
Registriert seit: Jul 2016
Thanks: 10
Given 41 thank(s) in 19 post(s)
Beitrag #4
RE: GLDH Wert erhöht
Bitterstoffe helfen bei der Entgiftung und Regenerierung der Leber. Bitterstoffe sind beispielsweise in Löwenzahn-Blättern oder im Chicoree. Man kann sie auch als Pulver kaufen (gibts verschiedene bei Amazon).
12.04.2019 12:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: claudianeff
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.304
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4920
Given 8575 thank(s) in 3434 post(s)
Beitrag #5
RE: GLDH Wert erhöht
Zu #1
Hallo Claudianeff
GLDH Wert - Ursache
https://www.blutwert.net/gldh/

Die Leber ist sehr leidensfähig, und liefert hin und wieder sone und sone Ergebnisse. Mehrere Messungen nötig, das kann schon duch eine 2. Messung nach 1-2 Wochen ganz anders aussehen.
War Ceftriaxon bei Dir im Spiel siehe Blutwerte -Gallensteine/- oben im Link.
Zitat:Eine "sludge"- Bildung in der Gallenblase
Mehr:
http://www.borreliosezentrum.de/menueborr.htm

Zitat:Tinidazol wird renal und hepatisch ausgeschieden. Studien mit gesunden Probanden haben ergeben, dass 60-65% der verabreichten Dosis während den ersten 5 Tagen durch die Nieren ausgeschieden werden. 20-25% der verabreichten Tinidazol-Dosis werden im Urin unverändert ausgeschieden. Ungefähr 12% der verabreichten Dosis werden fäcal ausgeschieden.
Aus:
https://ch.oddb.org/de/gcc/fachinfo/reg/36345

Da wird sich der Dr. vielleicht was gedacht haben, weil andere Blutwerte den Verdacht stützen!?
Zitat:Schädigung von Mitochondrien.

Wenn man es sich leisten kann, mein Vorschlag. 200-300 mg für 30 Tage und dann entscheiden ob es was gebracht hat. Man kauft keinen Müll der auch auf dem Markt ist.
Mein Rat
https://www.kanekanutrients.com/de/kaneka-ubiquinol
Hier #90/91
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...221&page=9

Hintergrundwissen
http://iptv.cdn.tv1.de/statics/834666496..._09_19.pdf
https://www.br.de/telekolleg/faecher/bio...ng114.html
12.04.2019 14:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: claudianeff
claudianeff Offline
Member
***

Beiträge: 113
Registriert seit: Jun 2016
Thanks: 172
Given 220 thank(s) in 77 post(s)
Beitrag #6
RE: GLDH Wert erhöht
Danke euch allen!

@ Markus
Zitat:Den Wert kannte ich bisher nicht und die Frage ist, wie spezifisch der für Leberschäden ist (ob der ggfs. auch bei anderen Sachen ansteigt). Wie ist die GPT? Das ist eigentlich der Marker, den ich immer nutze um Leberschädigung auszuschließen.


Aus: https://www.jameda.de/gesundheit/blut-ly...im-blut...

Zitat:Die GLDH ist ein leberspezifisches Enzym, d. h. bei einer Erhöhung kann es sich praktisch nur um eine Schädigung von Lebergewebe handeln. Dadurch kommt es dann auch zu einem Übertritt des Enzyms ins Blut. Während GGT, GPT und auch GOT bereits bei geringerer Schädigung von Lebergewebe ansteigen, kommt es beim GLDH erst bei ausgeprägterem Zelluntergang zu einem Anstieg. Eine Erhöhung von GLDH bedeutet deshalb eine schwerere Schädigung als ein Anstieg der anderen genannten Leberwerte.

Und aus: https://www.blutwert.net/gldh

Zitat:Glutamatdehydrogenase = GLDH ist ein Enzym, das beim Menschen ausschließlich in den Mitochondrien vorkommt. die höchste Konzentration von GLDH findet man hierbei in den Leberzellen.


Zitat:Wurde dieser GLDH-Wert jetzt das erste Mal bestimmt? Leberprobleme machen eigentlich keine Schmerzen, das ist eher der Darm, Magen, evtl. die Gallenblase.


Zum ersten mal wurde gldh vor 3,5 Jahren bestimmt, war glaube ich unauffällig. Ich vermute, mein Spezi hat den Wert bestimmen lassen, um Mitochondrien Status zu prüfen (gldh Bestimmung ist Kassenleistung).

Mir geht es momentan nicht (nur) um Mitochondrien, sondern um die Leberprobleme. Übrigens kann die Leber doch Schmerzen bereiten! Jetzt fällt mir ein: Ich hatte schon mal was mit der Leber, als ich das Q-Fieber hatte. Beim Antasten war sie ziemlich schmerzhaft.
Diese Tipps zum Ubiquinol, Fischera, werde ich beherzigen, danke! Steht bei mir auf der Liste! Den Thread kannte ich, aber auch schon vergessen, wo dieser Austausch war. Im Moment weiß ich nicht, ob ich dieses NEM im Zusammenhang mit 3 ABs vertragen kann. Ich denke, ich nehme es nach der Therapie...
Ich würde gern Mariendistel in Kapselform ausprobieren. Weiß jemand, welche von guter Qualität sind? Ohne zu viele Zusatzstoffe?..

Das kleine Blutbild+GOt, GPT werden am Montag gemacht.
Zu Tinidazol: Es wird zweifach in der Leber metabolisiert. Daher könnte es schon für das Organ belastend sein. Aber ich soll es nur 3 Tage in der Woche nehmen, im Wechsel zum Azi.

Bettruhe mit drei warmen Decken+ Schafffell hilft derzeit. Sleepy
12.04.2019 18:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste