Tetracyclin bei ZNS-Symptomatik
#1

Hallo zusammen!

Da ich keine Möglichkeit mehr habe, an mein gewünschtes und bisher genutztes Antibiotikum ranzukommen (Mino), weil ich keinen Arzt habe, der mich unterstützt, bleibt mir nun nur noch Tetracyclin Wolff 500 mg als Notlösung, falls ich einen Rückfall habe.
Meine Symptomatik ist überwiegend aufs Zentrale Nervensystem bezogen, also vermutlich Neuroborreliose. Und das vermutlich schon seit vielen Jahren.
Kann Tetracyclin da überhaupt helfen? Liquorgängigkeit dürfte sich ja leider in Grenzen halten. Kann ich mir das im Prinzip also gleich sparen?
Hat jemand von euch Erfahrungen mit Tetracyclin Wolff 500 mg? Erfahrungen bei Neuroborreliose? Erfahrungen im chronischen Stadium?

Ich danke euch für eure Antworten und Hilfe!
Zitieren
Thanks given by:
#2

Tetracyclin nutzt leider bei Borrelien gar nichts....

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: paperhearts
#3

@ paperheats
es gibt aus meiner Erfahrung bei einer Infektion mir Borrelien nur in den wenigsten Fällen keine neurologischen Beschwerden, gerade in der Spätphase.
Das muss nicht gleich eine NB sein.
Darum denke ich, Du solltest das mal lesen.
Gruß fischera - ohne med. Ausbildung
http://www.borreliose.de/html/index.php?...=82&page=1
Zitieren
Thanks given by: paperhearts
#4

Danke dir, urmel! Dann wohl bye-bye, Notfallplan Tetracyclin … 

fischera, deswegen schrieb ich ja „vermutlich“. Ich weiß es nicht sicher, weil ich mir keinen Spezi leisten kann. Orthopäde tippte wegen zahlreicher Läsionen im Gehirn PLUS Radikulitis und einiger anderer MS-untypischer Beschwerden und weil ich stark auf Antibiotika reagiere, auf Neuroborreliose. Für meine anderen Ärzte ist es eh MS, da ist Hopfen und Malz verloren.
Den Link kenne ich bereits, aber vielen Dank!
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste