Rote Hautirritationen
#1

Meine Lieben,

gleich nach Beginn meiner Krankheit habe ich rote Pickelchen und Iritationen im Gesichtsbereich, v. a. aber auf der Stirn bemerkt. Auch die Kopfhaut ist betroffen. Dort juckt es auch. Später dann auch auf dem Körper. Manches ähnelt Pickeln aber es sind auch kleine rote Flächen. Ich habe vor meiner Erkrankung eine super reine Haut gehabt und keine Probleme. Von Medikamenten kann es kaum sein, da ich es bekommen habe bevor ich Medikamente genommen habe. Körperpflegemittel habe ich schon alle ausgetauscht oder weggschmissen.
Kennt das jemand und was kann man dagegen tun?

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Towanda,
ich habe Deinen Thread in die Rubrik "Allgemeine medizinische Fragen" verschoben,
da er dort besser hinpasst.
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#3

Towanda, hast du schon mal eines der Pickelchen geöffnet? Wenn ja: Kam da was raus? Wie sah das aus, was ggf. raus kam? Lieben Gruß!
Zitieren
Thanks given by:
#4

Kenn ich. Gefüllt meistens mit klarer Flüssigkeit oder trockene rote Flecken. Ich habe die Dinger meistens auf den Wangen. Was das ist und was man dagegen tun kann, ist mir allerdings auch ein Rätsel.
Zitieren
Thanks given by:
#5

Mach doch mal ein Foto..... bitte....
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#6

Zitat: "rote Pickelchen und Irritationen im Gesichtsbereich, v. a. aber auf der Stirn"

Sowas habe ich lediglich auf der Stirn und vor allem auf einen Bereich konzentriert.
meine Vermutung: Körper scheidet Giftstoffe/Abfallstoffe über die Haut aus.
Aber falls jemand noch andere Erklärungen hat, bin auch ich froh um Mitteilung.

Da nur auf der Stirn, habe ich Quark aufgetragen (kann mittels Verband, zuerst Papiertaschentuch drauf, fixiert werden) und mehrere Stunden einwirken lassen. Es ging weg. Quark hat eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung.
Zitieren
Thanks given by: claudianeff , Towanda , mari , biblio , borrärger
#7

Zitat:Kennt das jemand und was kann man dagegen tun?

Kennen tun es viele, denke ich. Hautveränderungen, Hautentzündungen sind ein häufiges Symptom der Infektion und sie können sehr unterschiedlich aussehen, auch in der Ausprägung. Bei vielen Infektionen zeigt sich die Erkrankung an der Haut. Syphilitische rote Flecken sind allen gut bekannt... Sorry, dass ich dich damit nicht trösten kann...
Natürlich kann man zum Hautarzt gehen, abklären... Meine Erfahrung: Ich habe vor 6 Jahren ein paar mal versucht zu klären, bekam Kortisonsalbe und Antidepressiva, Diagnose: Prurigo chronica herbra Huh (Unsinn natürlich). Jetzt spare ich mir die Kraft und die Zeit.
Übrigens zu verstehen, wie die Hautentzündungen entstehen (und überhaupt, wie und warum die Entzündungen den chron. Verlauf der LB begünstigen), hat mir die Lektüre des Buches von St. Buhner geholfen. Das heißt, Borrelien, wie auch manche andere clevere Bakterien (so bezeichnet er die Erreger, die gelernt haben, das Immunsystem zu manipulieren), haben eine besondere Affinität zum Endothel (Körperzellen, die die Blutgefäße auskleiden). Und das aus einem bestimmten Grund: Sie aktivieren die Endothelzellen, die ihrerseits dann die Leukozyten „zu Hilfe rufen“. Eigentlich haben die Leukozyten die Aufgabe, die Eindringlinge zu bekämpfen, das schaffen sie aber nicht, das Gegenteil passiert: sie lockern das Endothel auf und somit ermöglichen den Borrelien in das tiefer liegende Gewebe einzudringen, wo sie vom Immunsystem schlecht erreicht werden können. Aufgrund dieser ständigen Interaktionen zwischen Leukozyten (+ anderen körpereigenen Zellen/Signalmechanismen) und Erregern entzünden sich die Blutgefäße immer weiter (man bekommt dann rote Flecken oder die Haut blutet einfach an den entzündeten Stellen).
Towanda, als Fachfrau kannst du diese Vorgänge bestimmt besser verstehen und viel besser erklären. Oder?..Wink

Zitat:was kann man dagegen tun?

Bei einer bakteriellen Infektion sollte man antibiotisch behandeln. Ich frage mich gerade: Vielleicht sind derzeit die besten Mittel gegen Bb Cephalosporine i.v., weil sie die bessere Gewebegängigkeit besitzen?

Amandin hat gerade geschrieben, was gegen Pickel hilft.
Ich trage mir manchmal die Heilerde auf, auf den ganzen Körper. Wenn man dieses Mittel gut verträgt, dann kann es auch gut helfen. (Aber die Pickel können immer wieder neu entstehen.)

Gute Besserung!
Zitieren
Thanks given by: Towanda , paperhearts , borrärger
#8

(06.01.2020, 10:59)Amandin schrieb:  Da nur auf der Stirn, habe ich Quark aufgetragen (kann mittels Verband, zuerst Papiertaschentuch drauf, fixiert werden) und mehrere Stunden einwirken lassen. Es ging weg. Quark hat eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung.

Hallo Amandin,

ich bezweifele, dass das am Quark lag. Dieser enthält nämlich wie alle Milchprodukte große Mengen an "somatischen Zellen", was schlichtweg ein Euphemismus für weiße Blutkörperchen, also Leukozyten, ist. Das bedingt nebst IGF-1 (ein Wachstumshormon) die sogenannte Milchakne. Wenn man den Quark also nicht in homöopathischen Mengen aufträgt, dann lässt sich der von dir genannte Effekt meines Wissens nach nicht herleiten.

Liebe Grüße, Ixodes

Und was die Ärzte betrifft, so war ich diesen sehr gewogen - hätten sie mich nur behandeln wollen.
Zitieren
Thanks given by:
#9

Hallo Ixodes,

kleine Korrektur. Soma, heisst den Körper betreffend. Somatische Zellen sind somit alle Körperzellen, ausser den Geschlechtszellen und nicht nur Leukozyten.
Zwar mögen in der Milch wohl überwiegend Leukos zu finden sein und diese produzieren wohl auch Entzündungsmediatoren wie IGF-1 (Insulin like growth factor 1), jedoch ist Quark ein schon ein paar Produktionschritte weiter fortgeschrittenes Produkt und ist seit langer Zeit als Hausmittel gegen Entzündungen bekannt (Quarkwickel). Die Wirkung beruht (unter anderem) auf dem Kasein, ein Enzym, welches dafür sorgt, dass genau solche Stoffe gebunden und abtransportiert werden.
IGF-1 erhöht den Insulinspiegel und Insulin hat Wirkung auf die Androgenproduktion (männliche Hormone). Diese wiederum begünstigten die Talgproduktion wodurch es zu vermehrter Akne kommen kann. Darum ist es für empfindliche Personen evtl. ratsam auf Magermilch Produkte zu verzichten.
Grüsse,

Towanda

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by: borrärger , claudianeff
#10

Hallo Towanda,

IGF-1 selbst ist kein Entzündungsmediator, sondern ein starkes Wachstumshormon und der größte Krebspromoter im menschlichen Körper. Ob man sich so etwas ins Gesicht schmieren will, muss jeder selber entscheiden. Die eigentlich entzündliche Wirkung geht von den Leukozyten aus. Und nur, weil es altbewährt ist, heißt es nicht, dass es richtig ist. Wie das von dir angesprochene Kasein, also Milchprotein, die Stoffe nun binden soll und vor allem wohin die Stoffe transportiert werden, erschließt sich mir auch nicht, um ehrlich zu sein. Magerprodukte sind fast noch schlimmer als die Vollfettstufe, da diese mehr tierisches Eiweiß enthalten, was nichts im oder am menschlichen Körper verloren hat. Die Milchindustrie bescheißt die Menschen schon seit Jahrzehnten mit "nur 3,5% Fettanteil". Die Wahrheit ist, dass die nach Gewicht rechnen, was keinen Sinn macht, da der Mensch nach Kalorien isst. Wenn eine Milch auf 100ml also 3,5% Fett enthält, dann muss man das auf Kalorien rechnen, wobei 1gr Fett ca. 9,3 Kcal hat. 3,5*9,3 = 32,5. Bei einer Milch, die auf 100ml ca. 60 Kcal hat, sind 54% der Kalorien einfach Fettkalorien. Bei Käse ist es noch schlimmer. Fett wiederum oxidiert ("ranzig") und krüppelt die Gefäßwände - Low Carb Hype hin oder her. Die Leute hören halt gerne gute Neuigkeiten über ihre schlechten Angewohnheiten.

Liebe Grüße, Ixodes

Und was die Ärzte betrifft, so war ich diesen sehr gewogen - hätten sie mich nur behandeln wollen.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste