QT Zeit Verlängerung durch medikamente
#1

Ich wollte fragen wie es sich mit der QT Zeit Verlängerung durch Medikamenten verhält.
Wären solche Veränderungen nach absetzen sofort reversibel oder wäre dass dann ein bleibender Schaden?
Irgendwie Blick ich da nicht ganz durch.
Und meinen Spezi erreich ich nicht. Da muss ich auf den Termin im Februar warten.
Ihr wisst da sicher mehr.
Danke
Zitieren
Thanks given by: Zuversichtliche
#2

Das ist reversibel. Manche Wirkstoffe bleiben lange im Körper (Azithromycin, Quensyl), da kann die QT-Verlängerung dann auch nach Absetzen noch fortbestehen.
Zitieren
Thanks given by: Zuversichtliche , johanna cochius , Ixodes
#3

Hallo markus,
Genau diese 2 Medikamente soll ich zur zeit nehmen und mino. Und das macht mir jetzt doch Kopfzerbrechen. 2 Medikamente mit potentiellen QT Zeit Verlängerungen. PuhDodgy
Zumal ich heute so einen Druck am Brustkorb habe, der mich nur schwer durchatmen lässt. Den kenne ich nuf von der Anfangszeit von meiner Erkrankung. Darum ist wieder mal die Frage herx oder Nebenwirkung.
Ich lasse heute auf alle Fälle noch ein EKG beim Hausarzt schreiben.
Spezi erreich ich nicht. Vielbeschäftigter mann
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#4

(08.01.2020, 13:33)derhorror2 schrieb:  Ich lasse heute auf alle Fälle noch ein EKG beim Hausarzt schreiben.
Das ist sicher nicht verkehrt. Einer meiner Ärzte hat diese Kombi auch verwendet und meinte, dass es da bei 20 % oder so zu einer QT-Verlängerung kommt und man dann absetzen muss. Als Frau ist man generell auch anfälliger dafür als Männer.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#5

Bei mir traten 27 Tage nach der letzten Quensyl-Einnahme auf einmal gehäuft Extrasystolen auf... Während der Einnahme und in den ca. 4 Wochen danach hatte ich überhaupt keine Beschwerden, EKG (am Tag der letzten Einnahme geschrieben) war in Ordnung.

Kann das jetzt noch eine Quensyl-Nebenwirkung sein, was meint ihr? Die Halbwertszeit ist ja schon extrem lang, aber hätte das Herzstolpern dann nicht auch schon früher auftreten müssen...?

Werde mir beim Kardiologen ein Langzeit-EKG machen lassen, ich kann mir das echt nicht erklären... Hatte mich schon gefreut, dass ich das Quensyl so gut vertragen habe, und hatte wirklich das Gefühl, dass es mich weiterbringt. Und jetzt sitze ich einen Monat später da und mein Herz holpert. Undecided Wobei ich vor Jahren schon mal Rhythmusstörungen hatte, die irgendwie mit meinem Zyklus zusammenhingen. Jetzt traten sie wieder zu Beginn der Menstruation auf, das Quensyl könnte also auch unschuldig sein...
Zitieren
Thanks given by:
#6

(16.01.2020, 13:38)Spino schrieb:  Kann das jetzt noch eine Quensyl-Nebenwirkung sein, was meint ihr?
Halte ich nach deiner Schilderung für unwahrscheinlich.
Zitieren
Thanks given by: Spino
#7

Danke für deine Einschätzung, Markus! Habe mir gerade einen Kardiologen-Termin zum Abklären ausgemacht, Anfang Februar "darf" ich auf's Ergometer Confused (wobei die Extrasystolen bei mir eh völlig belastungsunabhängig sind, aber mal sehen...)

Ich werde vorher noch einen aktuellen Blutbefund mit K- und Mg-Werten etc machen lassen und beim Hausarzt vielleicht noch mal ein Ruhe-EKG. *seufz* It never ends, ehrlich... kaum halten die üblichen Symptomen endlich weniger Überraschungen bereit, kommt irgendein neues komisches daher!
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#8

Kleines Update: Ab Mitte Dezember nahm ich in Minimaldosierung Gluthadion/Q10/L-Carnitin/Curcumin, in der Hoffnung, dass es positiven Einfluss auf meine Neuropathien hat (nach Dr Ross).
Nun habe ich alle NEMs, die ich nehme, auf "Herzwirksamkeit" überprüft, und da fiel mir das L-Carnitin auf. Sollte eigentlich eine positive Wirkung bei Herzrhythmusstörungen haben... bei mir aber anscheinend nicht! Seit ich L-Carnitin abgesetzt habe, werden die Extrasystolen jeden Tag weniger. Ich glaube, ich habe den Verursacher entlarvt...
Bin gerade sehr erleichtert! Den Kardiologen-Termin absolviere ich trotzdem, kann nicht schaden. Ruhe-EKG beim Hausarzt war jedenfalls ok.
Zitieren
#9

Hallo Spino,

bei der Einnahme von NEMs sollte man immer die Verstoffwechselung von CYP3A4 im Auge behalten:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d...mit-cyp3a4
Zitat: [...Die Liste dieser CYP-Funktion-verändernden Substanzen ist lang und reicht von "normalen" Nahrungsmitteln wie Lauchgewächsen (Knoblauch), Brokkoli, Pfefferminzöl und Zitrusfrüchten über exotischere Nahrungsmittel wie Ingwer oder Lakritze und Genussmittel/-gifte wie Alkohol, Nicotin und Cannabidiol zu Nutrizeutika und Phytopharmaka wie Johanniskraut, Kanadischer Gelbwurz, Wu Wei Zi (Schisandra chinensis), Ginseng und Baldrian. Auch aus anderen, nicht-pflanzlichen Organismen gewonnene Pharmaka (z. B. Antibiotika bakteriellen Ursprungs wie Rifampicin) und durch unvollständige Verbrennung entstandene Gifte (z. B. Tabakrauch, angekohltes Fleisch) verändern die CYP-Aktivität. ]

Dein Curcumin ist Gelbwurz. Vielleicht ist das der Übeltäter Nr. 2?

LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: Spino
#10

Vielen Dank, Boembel, das ist interessant! Werde das im Auge behalten.
Heute beim Aufstehen und auf dem Weg in die Arbeit kein einziges Mal Herzstolpern - Yippie! Cool
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste