Alzheimer-Forschung: Der Keim des Vergessens
#1

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...ket-newtab schrieb:Inzwischen halten einige Forscher dies für einen Irrweg – sie vermuten die Ursache der Alzheimer-Erkrankung in einer Infektion. "Als Spätfolge der Infektion könnte eine Kaskade von Entzündungsreaktionen in Gang kommen, wie wir sie bei Alzheimer um die Nervenzellen beobachten", sagt Robert Moir, Neurologe an der Harvard Medical School in Boston. Er brachte in seinem Labor schon 2010 direkt Infektionen und Alzheimer-Plaques miteinander in Verbindung.
Zitieren
Thanks given by: biblio
#2

Bei Alzheimer werden unzählige Ursache vermutet.

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hmmmm.
Ich halt ein infektiologisches Geschehen bei Alzheimer durchaus für möglich.
Jedoch gibt es ein paar generelle Fragen zu klären, auf die wohl noch keiner eine Antwort gefunden hat: 1. Die äusseren Anzeichen von Alzheimer sind Demenz und, im fortgeschrittenen Stadium kann man eine Gehirnatrophie feststellen. Erst bei einer Autopsie kann dann die definitive Diagnose gestellt werden. Dabei finden sich im Gehirn Veränderungen, welche als Neuritische Plaques und, als zweite Veränderung, Tangles gefüllt mit Tau (Tubuli associated protein) hyperphosphoriliert.
Interessanterweise findet man aber auch bei älteren Menschen, welche nie eine Demenz gezeigt haben, bei Autopsien Neuritische Plaques, sozusagen als Zufallsbefund. Manchmal ist die Birne bumsenvoll davon und die Patienten völlig normal. Während man bei Menschen, die höchst dement waren, viel mehr neurofibrilläre Tangles findet und kaum Plaques.
Man weiss also gar nicht, welches sind denn nun die „Markenzeichen“ von Alzheimer? Neuritische Plaques? Neurofibrilläre Tangles? Beides zusammen?
Kommt erschwerend hinzu, dass es mehreren Pharmafirmen (Eli-Lilly, Novartis) gelungen ist, Mäuse gentechnisch so zu verändern, dass sie genau diese Veränderungen im Gehirn aufweisen und Memory Tests haben gezeigt, dass diese tatsächlich „dement“ sind. Es ist aber bisher noch nicht gelungen, Neuritische Plaques plus Neurofibrilläre Tangles zusammen in einer Maus „herzustellen“.
So.
Was ist jetzt Alzheimer?
Und warum kann man gentechnisch veränderte Tiere mit genau den gleichen feingeweblichen Veränderungen herstellen, wie beim Mensch?
Nochmals: diese Tiere gelangen ihr Leben lang und auch schon vorher nie grossartig mit pathogenen Keimen in Kontakt und werden diesbezüglich bestens überwacht!

Also wenn jemand da ein paar Antworten hätte...

Grüsse
Towanda

Ach ja, hab ich noch ganz vergessen:
Bei Boxern (Spotlern) findet man ungewöhnlich viel Neuritische Plaques im Gehirn, auch schon in jungen Jahren,
ebenso wie bei Menschen, welche an Trisomie 21 / Down Syndrom leiden. Bei ersteren wird vermutet, dass es durch die Schläge auf den Kopf zum Abreissen von Axonen kommt und APP (Amyloid Precursor Protein), ein Protein austritt. Dieses wird dann enzymatisch gespalten und zu Amyloid beta (1-42), welches sich in Neuritischen Plaques findet. Bei den Letzten mit Down Syndrom werden genetische Dispositionen angenommen.

Tja.

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by: Markus , Zotti , ticks for free , Regi , biblio
#4

(04.02.2020, 17:49)Towanda schrieb:  Also wenn jemand da ein paar Antworten hätte...
Wenigstens werde Infektionen als Auslöser überhaupt mal in Betracht gezogen und hoffentlich näher untersucht. Miklossy gelang ja der Nachweis schon vor Jahren, dass in Alzheimerhirnen fast immer Spirochäten zu finden sind, nicht jedoch bei den Kontrollen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21816039 schrieb:When neutral techniques recognizing all types of spirochetes were used, or the highly prevalent periodontal pathogen Treponemas were analyzed, spirochetes were observed in the brain in more than 90% of AD cases. Borrelia burgdorferi was detected in the brain in 25.3% of AD cases analyzed and was 13 times more frequent in AD compared to controls.
Zitieren
Thanks given by: Regi , biblio
#5

Ja, Markus. Ich weiss. Aber ich frage mich echt die ganze Zeit wie das alles gehen soll. Die anfänglichen Bilder von ihr und ihren Mitstreitern dürfen angezweifelt werden. Eine Whartin Starry oder Dieterle Färbung beweisen gar nichts und die Bilder sind extrem schlecht.
Die späteren Dokumente schon eher.
Ich bin drauf und dran sie anzurufen und nachzufragen. Weil mich das echt fuxt.
Und ich denke, dass da was dran ist. Ich finde aber irgendwie die Erklärung nicht.
Muss mich aber vorher durch die ganzen Publikationen ackern. Damit ich die richtigen Fragen stellen kann.
Das einzige was ich mir vorstellen könnte: viele Wege führen nach Rom.

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Regi , biblio


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste