Natron und Autoimmunreaktionen
#1

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein paar interessante Infos zum Thema Natron und Autoimmunreaktionen gefunden. Im Grunde bezieht es sich direkt auf autoimmune Erkrankungen. Ist aber wohl grundsätzlich für jeden geeignet, dessen Immunsystem nicht im Gleichgewicht ist.
Mein Körper reagiert sowieso bissl anders, da ich 'ne Autoimmunerkrankung habe aber ich merke, dass gerade nach Ende AB immer wieder Beschwerden auftreten, die ich nicht so eindeutig nur der Borre zuordnen kann und wo ich spüre, mein Immunsystem "spielt verrückt". Vllt. geht es manchen auch ähnlich.

Interessant finde ich hierbei den Ansatz mit der Milz und den damit verbundenen Mesothelzellen. Ich vermute bei mir schon seit langem, dass die Milz eine Rolle spielt im Entzündungsgeschehen. Darüber und auch zum Mesothel selbst, ist anscheinend bisher noch wenig bekannt in der Medizin...

https://www.deutschesgesundheitsportal.d...rankungen/
https://www.safety-plus.ch/natron-hilfe-...rankungen/
Zitieren
Thanks given by: mari , Waldgeist
#2

Hallo Susanne,

immer auf der Suche nach Möglichkeiten mein Immunsystem aus der Schieflage zu bringen, habe ich das mit dem Natron letztes Jahr auch probiert.
Mein Sohn ist da für mich immer Vorreiter bei "neuen" Versuchen und er nimmt eine Messerspitze Backpulver, wenn sich Erkältung mit Halsschmerzen ankündigen.
Ein Gesetz kann er jedoch nicht draus machen, dass es immer hilft...

Mein Versuch mit Natron ist mir nicht gut bekommen. Insgesamt habe ich mich schlechter dadurch gefühlt und musste abbrechen. Ich denke nicht, dass man pauschal sagen kann, dass Natron immer hilft und gut für`s Immunsystem ist, da es mit Sicherheit enorm darauf ankommt wie viel und welcher Art von Erkrankung vorhanden ist.
Die vermeintliche Wirkung von Natron hatte sich vielversprechend angehört, ist aber vielleicht doch zu schön (einfach), um wahr zu sein- bei mir zumindest.
Ausprobieren aber kann man es auf alle Fälle.

LG, micci
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , Waldgeist
#3

Passen sie gut auf sich auf.
Probieren sie nicht alles aus.
Schauen sie manchmal wer was veröffentlicht, war es nur ein Dr, Prof. Titel oder finden sie einen Zugang zum Hintergrund der Aussagen
In der Regel wird es durch die Quellenangabe im Bericht ermöglicht.


Zitat:Das kann so weit gehen, dass Autoimmunreaktionen reduziert oder gar gestoppt werden könnten. [b]Könnten[/b], wohlgemerkt. Im Menschen fehlen bislang noch Studien, aber diese entzündungshemmende Reaktion könnte wertvoll sein.
https://autoimmunportal.de/natron/


Wer oder was ist eigentlich Natron?

Zitat:[b][b]Speisenatron ist nicht Natron bzw. Natronlauge
Es handelt sich um zwei grundverschiedene Stoffe!

Speisenatron[/b]
[/b], auch unter der Bezeichnung [b]Back- oder Speisesoda[/b] bekannt, besteht aus Natriumhydrogenkarbonat, kurz NaHCO3. In einigen Teilen der Welt kommt dieser Stoff in natürlichen Ressourcen vor. In Europa hingegen wird Natron aus Kochsalz synthetisiert.

Zitieren
Thanks given by: micci , Susanne_05 , Filenada
#4

Ja genau- diesen Link
Zitat:https://autoimmunportal.de/natron/
hatte ich damals dann auch an meinen Sohn weiter geleitet, weil hier auch eindeutige Nebenwirkungen geschildert wurden und das Thema nicht nur einseitig beleuchtet wird.

Ich hatte in der Zeit meines Ausprobierens auch Leaky gut und starken Pilzbefall, was ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht wusste- vielleicht ging der "Schuß" auch deshalb bei mir nach hinten los...

Wie gesagt, der Mensch ist wahrscheinlich einfach zu komplex, als dass man allgemeingültige Empfehlungen so einfach übernehmen könnte.
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#5

Vielen lieben Dank für eure Hinweise.
Man darf natürlich achtsam bleiben und vllt. auch medizinisch abstimmen, ob man das mal probieren möchte. Es ist bestimmt kein Allheilmittel und lässt sich sicher nicht pauschalieren. Ich weiß, dass es viele Leute mit einnehmen, welche dieselbe Autoimmunerkrankung haben wie ich und denen es für das Entzündungsgeschehen relativ gut tut (nach deren Aussagen). Ich habe es bisher trotzdem nicht gemacht, weil ich darüber gar nichts Medizinisches gefunden habe. Jetzt haben mir diese Artikel ein klein wenig Hoffnung gemacht - zumindest für meine Grunderkrankung und vllt. auch zur Abgrenzung der Borreliose.
Ich werde es mal für ein paar Wochen ausprobieren, weil ich nach Infektionen immer starke Autoimmunschübe habe und mir die Milz weh tut. Schulmedizinisch ist mit meiner Milz aber alles in bester Ordnung und wird daher auch nichts behandelt. Außer Cortison gibt's bei meiner Erkrankung sowieso nicht viel und das vertrage ich gar nicht gut...
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Waldgeist
#6

Ergänzend zu #3

Zitat:[b]Natriumhydrogencarbonat[/b] (Trivialname: [b]Natron[/b]) hat die Summenformel NaHCO3, ist ein Natriumsalz der Kohlensäure und zählt zu den Hydrogencarbonaten. Die Verbindung sollte nicht mit Natriumcarbonat (Soda, Summenformel Na2CO3) verwechselt werden. Gelegentlich werden für Natriumhydrogencarbonat auch die veralteten und chemisch unzutreffenden Trivialnamen [b]doppeltkohlensaures Natron[/b] und [b]Natriumbicarbonat[/b] (auch kurz [i]NaBi[/i]) verwendet. Im Handel wird die Verbindung auch unter den Bezeichnungen [b]Speisesoda[/b], [b]Backsoda[/b], [b]Backnatron[/b], [b]Speisenatron[/b] sowie Markennamen angeboten.
Aus und mehr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogencarbonat
https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php...encarbonat
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste