Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Azithromycin und Minocyclin erhöhen Risiko für tödliche Herzkreislauferkrankungen
#11

(07.04.2021, 08:59)Markus schrieb:  Prinzipiell sollte man mit konkreten Zahlen arbeiten, die es hier ja auch geben würde. Eine Pauschale Aussage "erhöht Risiko" ist halt wenig hilfreich und Zugriff auf den Artikel habe ich jetzt nicht. Wie stark wird das Risiko erhöht? Bei wem? Prinzipiell kann jedes Medikament tödliche Nebenwirkungen haben und sei es nur ein allergischer Schock.

Ich wundere mich, warum der obige YouTube-Link nicht funktioniert, bzw. ebenfalls zum Ärzteblatt verweist. Dort war die Studie nämlich visuell dargestellt:

Sag mir mal, ob dieser hier funktioniert:

https://www.youtube.com/watch?v=wCCpEMjdmHA
Zitieren
Thanks given by:
#12

@Marvolo,
ich wollte dich nur mal informieren, dass nicht alle hier sich auf Aufklärung beziehen, sondern auch Ängste damit geschürt werden. Auch wenn du es anders gemeint hast. Wie gesagt, AB und alle Tabletten haben immer Nebenwirkungen. Das weiss garantiert jeder, der sie nimmt und lieber nicht nehmen würde. Egal ob Krebs, Herzkrankheiten und alles. Sollen die nun alle nichts nehmen??????
Das dein Spezi weder Herz- noch Leberwerte untersucht hat, ist sehr bedauerlich, aber keinesfalls die Regel.

Vielleicht bitte auch mal diesen Aspekt betrachten.
Ich denke mal, wir könnten noch ewig diskutieren, wie es von dir gemeint ist und wie es auch von jemanden aufgefasst wird. Das bringt aber garnichts. Jeder sollte die Sichtweise vom anderen akzeptieren. Es wäre schön, wenn es Lösungen gibt.......

LG Chance
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , micci
#13

(07.04.2021, 11:37)Chance schrieb:  ich wollte dich nur mal informieren, dass nicht alle hier sich auf Aufklärung beziehen, sondern auch Ängste damit geschürt werden. [...] Wie gesagt, AB und alle Tabletten haben immer Nebenwirkungen. Das weiss garantiert jeder, der sie nimmt und lieber nicht nehmen würde. Egal ob Krebs, Herzkrankheiten und alles. Sollen die nun alle nichts nehmen??????

Ich kann mich nur noch einmal wiederholen: mit Ängste schüren hat es nichts zu tun. Überall gibt es Gefahren, dann darfst du auch keinen TV anschalten oder Nachrichten lesen, weil wenn da berichtet wird, welche Nebenwirkungen der AstraZeneca-Impfstoff hat, dann schürt das auch Ängste.

Ist das aber der Sinn der Sache? Alles totzuschweigen, nur weil es dem ein oder anderen eventuell unangenehm sein könnte? Und nochmal: du sprichst an, dass alles Nebenwirkungen hat. Das habe ich im letzten Beitrag schon erklärt: ja, hat es. Aber man muss bei Nebenwirkungen unterscheiden zwischen solchen, die harmlos oder allenfalls lästig sind und solchen, die halt direkt ein erhöhtes Risiko darstellen.

Hast du dir die Warnungen hier im Forum bezüglich der Antibiotikaklasse der Fluorchinolone angeschaut? Da wird ausdrücklich gewarnt, diese zu nehmen und nicht nur hier im Forum: die stehen mittlerweile auch auf der roten Liste.
Sprichst du hier auch von Angstschürereien, oder ist es bei den Fluorchinolonen OK zu warnen, bei Azithromycin und Minocyclin aber nicht?

Und die Argumentation mit Krebspatienten etc ist auch sehr hinkend. Manchmal gibt es Krankheiten, da hilft nur noch das eine Medikament. Die Palette an Antibiotika ist aber sehr breit und es existiert bei weitem auch nicht nur Azithromycin und Minocyclin - nur weil das das Gängigste ist, was so manche Spezis kennen und verschreiben.

Jeder muss sich da ein eigenes Bild machen, die Risiken verstehen und einschätzen und dann nach bestem Gewissen handeln. Und dafür ist dieser Post gut. Ebenso wie der warnende Post im Forum bezüglich den Fluorchinolonen. Oder hast du damit auch Probleme, dass vor denen gewarnt wird?
Zitieren
Thanks given by: Filenada , fischera , urmel57
#14

Wie so häufig ist die Forschungslage ungenügend.
Oder, ... etwas tiefer im Kommentar.

2015
Minocyclin reduziert das relative Risiko für Multiple Sklerose bei Menschen mit einem ersten klinischen demyelinisierenden Ereignis (CIS) um 44,6%, so die Ergebnisse einer doppelblinden Placebo-kontrollierten, multizentrischen Phase-III-Studie aus Kanada.
Aus:
https://www.amsel.de/multiple-sklerose-n...o-bei-cis/

2 Jahre später, kamen Zweifel
[url="Die Wirksamkeit von Minocyclin bei MS und damit die Möglichkeit, es als Alternative zu anderen immunmodulatorischen Therapien zu nutzen, muss jetzt in einer größeren und längeren klinischen Studie belegt werden," so Prof. Dr. Hohlfeld in der Stellungnahme.  Quelle: New England Journal of Medicine, 01.06.2017; Stellungnahme von DMSG, DGN und KKNMS, 03.08.2017]Quelle: New England Journal of Medicine, 01.06.2017; Stellungnahme von DMSG, DGN und KKNMS, 03.08.2017[/url]
Aus:
Nutzen von Minocyclin bei Multipler Sklerose fraglich - Medizin/Therapie - Multiple Sklerose News - AMSEL e.V.

Aber manchmal hat das mit Forschung nichts zu tun.
Aus einem Kommentar hier:

" Hast du dir die Warnungen hier im Forum bezüglich der Antibiotikaklasse der Fluorchinolone angeschaut? "

Fakt ist:
Es hat Jahre gedauert bis Deutschland reagierte, da war es auf der halben Welt schon als gefährlich eingestuft. TV Beiträge, Petitionen usw. waren hier erst nötig um diese Gelddruckmaschine vom Markt zu bekommen. Beziehungsweise nur noch bei bestimmten Anwendungen einzusetzen.
Ich fand dazu einen Artikel aus dem Jahr 1992 der schon warnte  Exclamation stellte ihn auch ein. 
Doch nach 1992 konnten erst noch Milliarden Dollar Umsätze gemacht werden.

Deutschland hat da ein echtes Problem! 
Reserveantibiotika in der Tierhaltung seit Jahren im Einsatz und es stört die politischen Entscheider nicht wirklich.

Ein Beispiel von ... ist Colistin
Es eignet sich auch hervorragend um die Menschen zu verar.... 
Die eingesetzten Antibiotika Mengen sinken, wird stolz berichtet, aber nur weil man solche Hammer wie Colistin nicht Kiloweise einsetzen muss, sondern nur Grammweise.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/r...ssen%20ist.

Wieviel Jahre schaut man hier schon zu?
RKI - Antibiotikaresistenz - Neue Zahlen zu Krankheits­last und Todes­fällen durch antibiotika­resistente Erreger in Europa
Zitieren
Thanks given by: Marvolo , Chance
#15

@fischera,

was soll man denn machen, wenn man kein Cefr. iV. bekommt?
Sollte man dann auf Buhner ausweichen? Was würdest du raten? Ich schätze schon deine Meinung.
Ich bin bestimmt kein AB Fan.

LG Chance
Zitieren
Thanks given by:
#16

Off Topic zu #15
Hallo Chance,
in der Regel ist der Patient ja auf den Arzt/Ärztin angewiesen, es bleibt also nur der Weg der Überzeugung. Viele der Mediziner haben im Studium nicht's bis wenig über diese Bakterien erfahren. 
Manche sind in den letzten Jahren aber doch sehr nachdenklich geworden, weil so viele Menschen nicht gesundeten.
Vor einiger Zeit musste man selbst für 21 Tage Doxi auf die Knie gehen. 
Das ist heute ja häufig anders, ob es aus Überzeugung passiert oder um den, die Patienten/innen aus der Praxis zu bekommen?

Hier 2 Möglichkeiten für Überzeugungsarbeit.
Da lag man wohl jahrelang daneben, in der USA. 
In Deutschland hat das RKI auch 20 Jahre gebraucht um die Zahl der Erkrankungen von 60-80 000 auf um die 200 000 zu erhöhen.

Unterdessen veröffentlichten die CDC einen Bericht im August 2013, in dem es heißt, ihre letzten Berechnungen von 30.000 neuen Borreliose-Fällen pro Jahr seien wohl falsch. 
Nun schätzen die CDC, es gebe 300.000 neue Fälle pro Jahr in den USA. 
Diese Zahl basiert allerdings nur auf 13 Bundesstaaten. Viele Ärzte in den übrigen Bundesstaaten untersuchen erst gar nicht auf Borreliose, da sie glauben, in ihrem Bundesstaat gebe es gar keine Borreliose.
Aus:
Chronische Borreliose: Neues US-Gesetz weckt Hoffnung - Borreliose verschwiegene Epidemie (borreliose-verschwiegene-epidemie.de)

Da normale Ärzte kaum Borreliose Studien kennen, lesen, hier etwas aus dem Bereich.
2006
Phasengerechte Therapie der Borreliose (dieterhassler.de)
2019
Zecken ab 7 Grad aktiv - Wie gefährlich ist die Borreliose?: www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org (neurologen-und-psychiater-im-netz.org)

Viel Glück
Zitieren
Thanks given by: Chance
#17

@fischera,

es ist so, dass man oft nicht weiss, was richtig ist. Die Spezies haben ihr Schema, auch oft unterschiedlich. Sollen sich die Borrelien vermehren odere nimmt man AB??
Das Immunsystem spielt ja auch eine grosse Rolle.
Ich gebe ja zu, dass die Entscheidung der Dauer von Antibiotika das Schwerste ist. 
Schlimm auch für Menschen, die kein AB oder viel zu wenig bekommen. Aber zuviel AB ist sicher auch nicht gut.
Was für ein M...   .


LG Chance
Zitieren
Thanks given by:
#18

@Marvolo
"Meine Erfahrung mit meinem ehemaligen Spezi war folgende:
Auch er riet mir zum Standard-Schema-F-Programm, das da wäre: Azithromycin, Minocyclin plus das in Deutschland gar nicht zugelassene und auch (im Tierversuch) karzinogene Tinidazol." 

Nehme jetzt genau diese drei (Minocyclin, Azithromycin und Tinidazol), und dieser Post macht auf jeden Fall Angst :-( 
Das Ding ist... Es spricht ja auch aufgrund ihrer Eigenschaften einiges für diese 3 ABs! Liquorgängigkeit, Gewebegängigkeit und Wirksamkeit auf Zysten und Biofilm. Andere ABs weisen diese Eigenschaften ja nunmal leider nicht auf. 

Welche AB schlägst du denn dann vor, die die nötigen Fähigkeiten besitzen, aber nicht diese möglichen NW???
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste