Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Herz und Atembeschwerden
#1

 melde mich nach langer Zeit mal wieder und hole mal etwas aus. 

Ich hatte mich nach dem Ausbruch der chronischen Borreliose 2018 wieder etwas erholt, meinen Abschluss beendet und eine Ausbildung begonnen. Ich wusste dass ich nicht komplett geheilt bin, aber ich konnte zumindest funktionieren. Ich habe mich dann auch gegen die Hyperthermie entschieden aufgrund des Preises und der Risiken. Nach ein paar Monaten recherche habe ich beschlossen es mit apitherapie zu versuchen, da ich einige Leute kenne die darauf schwören und ihre Borreliose damit besiegt haben. Leider wollte kein Therapeut in erreichbarer Umgebung eine Therapie durchführen aufgrund mangelnder Expertise mit Borreliose. Wollte es daraufhin selber angehen und habe mir das Buch von Ellie Lobel bestellt. Leider brauchte ich aber dafür einen EpiPen wegen möglicher allergischer Reaktionen, den mir mein Hausarzt nicht verschreiben wollte. Die Ausbildung hat mich zunehmend vereinnahmt und Ich habe es mit der Einnahme der Kräuter über die Jahre immer mehr schleifen lassen, da die Symptome nahezu verschwunden waren.. bis vor 2 Wochen. Ich bin wieder kurz vor meinem Abschluss gewesen und hatte ziemlich Stress. Es begann wieder mit anfallsartiem Herzrasen. Mein Vater meinte ich könnte doch mal einen Betablocker nehmen, der würde mich beruhigen.  Nach den 10 mg Bisoprolol hat es mich aber am Nächsten Tag so aus den Socken gehauen dass ich 2 Schlaflose Nächte und einen Tag im KH verbrachte. Ich hatte extreme Mundtrockenheit, Druck auf der Brust und einen sehr schnellen flachen Puls. Mir wurde  gesagt ich hätte ein auffälliges EKG aber ich sei gesund und wurde wieder heimgeschickt. Mein Blutdruck schwankte sehr und ich nahm noch eine, da ich die Symptome nicht damit verband. Daraufhin so starke Herzrythmusstörungen dass ich die ganze nacht wach lag weil mein Herz jeden 3 Schlag aussetzte oder aus dem Takt kam, noch stärkerer Druck und schubweise Atemnot. (Die Atemnot könnte aber auch von der Borreliose/Babesien kommen, da das damals eines meiner Hauptsymptome war) Danach jedenfalls wieder ins KH, da ich wirklich dachte das wars jetzt. Wurde dort aber als Psycho abgestempelt, die Symptome kämen nicht vom Betablocker und eine Herzmuskelentzündung wäre auch nicht zu erkennen. Habe schlussendlich vom Hausarzt eine überweisung zum Kardio bekommen und war heute dort. Ultraschall + EKG unauffällig und erst im Juli Langzeit + belastungs EKG.. Die Symptome sind nach wie vor vorhanden und fühlen sich wirklich bedrohlich an.. Ich habe jetzt schon einige Tage keinen Blocker mehr genommen und hoffe das bessert sich von alleine. Ich habe jedenfalls keine Ahnung was jetzt wirklich der Auslöser war, und wie ich weiter Verfahren soll. Mir geht's extrem elend und es wird wieder nur behauptet es sei alles psychisch..
Zitieren
Thanks given by:
#2

10 mg Bisoprolol sind viel zu viel und das muss einschleichend dosiert werden mit vielleicht 2,5 mg beginnend. Aber ich nehme mal nicht an, dass das überhaupt verordnet wurde. Ich finde das schon unverantwortlich von deinem Vater.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , borrärger
#3

Ja, ich hätte es aber auch nicht einfach nehmen sollen. Ich habe auch vergessen zu erwähnen dass bei mir im KH ein Kaliummangel festgestelllt wurde und ich dafür eine Infusion bekommen habe. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen bzgl. der Symptome? Also Druck/stechen, Rythmusstörungen/Aussetzer, starke Blutdruck und Pulsschwankungen etc.?
Ich bin ziemlich verunsichert, da mir beim Kardiologen mehrfach versichert wurde mein Herz wäre gesund. Momentan fühlt es sich aber wirklich alles andere als gesund an.
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hallo Lareya,

die Aussetzer, Rhythmusstörungen fühlen sich komplett doof an. Subjektiv verstärkt sich das, wenn man da noch darauf achtet bzw. dem verstärkt Aufmerksamkeit gibt.

Wichtig ist, dass ein Kardiologe sich das genauer angeschaut hat. Was heißt bei Dir stark schwankender Blutdruck und schwankender Puls? Ist das mit so einem kleinen Handgelenkmesser gemessen oder über ein 24 Std Blutdruckmessung. Die kleinen Handgelenksdinger finde ich haben zu ungenaue Messung.

Alleine beim Lesen Deines Beitrags beginnt mein Herz ungleich zu schlagen. Woher das kommt? Ich weiß es nicht, aber man sollte die Wechselwirkung zwischen den Nervensystemen und dem Herz nicht unterschätzen. Was sich momentan in der Welt tut, tut (zumindest mir) nicht gut - es gilt hier Ausgleich zu finden, Entspannungsübungen etc. Stress, Angst macht genau die Symptome, die Du beschreibst.

Tatsächlich solltest Du nicht irgendwas einwerfen, das ist gar nicht gut. Ich arbeite lieber dann an mir selbst, indem ich versuche Stress zu vermeiden, Ablenkung draussen suche, mit Freunden telefoniere, etc.. Es gibt eine Reihe Entspannungstechniken, die man erlernen kann, damit macht man nichts falsch. Den Anfang zu finden ist nicht einfach, hier wäre es gut, sich professionelle Hilfe hinzuzuziehen. (Dein Vater scheint mir nicht die beste Adresse zur Beratung zu sein).

Damit bist Du auch keine "Psycho" - nicht dass ich Du denkst, ich will Dir jetzt auch noch diesen Stempel aufdrücken. Klar können Erreger da Unfug anstellen, aber selbst wenn das ursächlich ist, kommt man da auch gegen an durch Stärkung der Psyche. Erreger lassen sich nicht immer so einfach eliminieren, da muss der Körper letztlich irgendwie mit fertig werden. Das kann man unterstützen, denn die Körper-Psche-Achse ist keine Einbahnstraße. So wirkt  sich Stress auf das Immunsystem aus - Entspannungsübungen aber ebenfalls.

Pillen einwerfen und alles ist gut - so funktioniert es in den seltensten Fällen.

Es tut mir sehr leid, wenn sich das so elend für Dich anfühlt. Die Frage ist, ob Dich jemand unterstützt neue Wege zu erproben?

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: micci , borrärger
#5

Naja, der Kardiologe hat eben nur ein kurzes EKG + Ultraschall gemacht und das wars.. LZ EKG erst im Juli. :/ Ich habe bei solchen Symptomen aber Angst dass da doch etwas ist, was übersehen wurde. Aber mehr kann ich auch nicht tun, ich war jetzt 3 mal im KH und hatte ja einen Termin beim Kardio.

Und zu deiner Frage: Mein Blutdruck/puls ist alle paar Stunden immer mal wieder in die Höhe geschossen oder abgesackt und hat sich generell sehr unregelmäßig angefühlt. Wurde aber mit nem Handgelenkgerät gemessen. Ich weiß, ich sollte mich nicht so drauf konzentrieren aber es ist schwer wenn man es so intensiv spürt. Das Herzklopfen hatte sich jetzt mittlerweile auch wieder etwas eingependelt, aber ich hab den Fehler gemacht ne 500 mg Kapsel Cordyceps Kapsel einzuschmeißen mit dem Gedanken ich tu mir was gutes. Soll ja bei Luftnot/Erschöpfungszuständen/Immunmodulation helfen. Bin jedoch nachts mit heftigem Herzrasen aufgewacht und das stechen und stolpern in der Brust ist auch stärker geworden. Wieder ne schlaflose Nacht und jetzt sitz ich wieder mit nem 120 Ruherpuls hier und hoffe dass es sich wieder legt. ?
Ich rühre jetzt erstmal wirklich garnichts mehr an, hab zum Glück nen kurzfristigen Termin am Donnerstag bei meinem Spezi bekommen.. mal schauen was er sagt.
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#6

Eventuell hat das was mit dem Kaliummangel zu tun. Wobei natürlich die Frage ist woher das kommt, weil das an sich nicht normal ist. Kalium lässt sich gut zuführen über Gemüsesäfte, z.B. neben der normalen Ernährung 1 l Gemüsesaft über den Tag verteilt trinken. Separat Magnesium dazu nehmen. Sprich es vorher aber mit einem Arzt ab, dass der nichts dagegen hat.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#7

Ich habe ja aber für den Kaliummangel eine Infusion bekommen. Dachte damit wäre der jetzt erstmal behoben ? Und das andere werd ich mal ansprechen. Naja, ich hoffe einfach dass der Cordyceps jetzt nicht irgendwas losgetreten hat und es sich wieder legt..
Zitieren
Thanks given by:
#8

Wenn du einen wirklichen Kaliummangel hattest wird das mit einer einmaligen Infusion nicht behoben.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#9

Das Blöde ist, daß man nicht nur bei Kaliummangel, sondern auch bei Kaliumüberschuß Herzrhythmusstörungen bekommen kann.
Deshalb Kaliumspiegel messen lassen, bevor Du substituierst!

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , micci , borrärger


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste