Antwort schreiben 
Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Verfasser Nachricht
jules Offline
Junior Member
**

Beiträge: 31
Registriert seit: May 2013
Thanks: 20
Given 18 thank(s) in 12 post(s)
Beitrag #1
Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Hallo zusammen,

ich war gerade 7 Tage auf Dienstreise in China. Leider habe ich das Minocyclin vergessen mitzunehmen.. Nur Tinidazol und Quensyl hatte ich dabei.
Da ich das Medikament in China nicht bekommen habe, habe ich telefonisch mit meiner Ärztin abgesprochen, die Einnahme zu unterbrechen.
Seit gestern bin ich wieder zurück und meine Ärztin leider in Urlaub.
Nun bin ich mir unsicher ob ich mit der Einnahme von Minocyclin (Tinidazol und Quensyl habe ich normal weitergenommen) einfach wieder anfange, d.h. 100mg morgens und 100mg abends nehen soll, oder ob ich langsam steigern soll, so wie zu Anfang?
Was meint ihr?

Liebste Grüße,

Jules
07.07.2013 07:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amrei Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.022
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4398
Given 1485 thank(s) in 561 post(s)
Beitrag #2
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Hallo jules,

wenn du mit Tini und Quensyl bisher einigermaßen zurecht gekommen bist und keine vermehrten Beschwerden bekommen hast, warum bleibst du denn dann nicht einfach ( vorübergehend) nur bei Tini und Quensyl?
Ich denke mal, daß deine Leber und Nieren nicht böse sind, wenn du das Mino mal wegläßt.

Solltest du allerdings wieder mehr Beschwerden bekommen, dann fange doch einfach wieder mit 50 mg Mino an und steigere es dann auf 100 mg. So würde ich es jedenfalls machen.
Und du hast alle 3 Medikamente bisher gut vertragen?
Mich würde interessieren, wie lange du schon diese Kombi einnimmst.

Da du ja deine Dienstreise nach China wohl recht gut überstanden hast, bist du sicher therapiemäßig auf dem richtigen Weg.

Weiterhin alles Gute

Amrei

Mitglied bei: www.onlyme-aktion.org
_______________________________________________________________________
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain )
,
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.07.2013 09:04 von Amrei.)
07.07.2013 09:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Il Moderator lI Offline
Super Moderator
******

Beiträge: 369
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 47
Given 617 thank(s) in 249 post(s)
Beitrag #3
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Hallo Jules,

ich habe Deinen Thread in die Rubrik "Schulmedizinische Therapieansätze" verschoben, da er dort besser hinpasst.
Dir alles Gute und weiterhin Erfolg bei der Therapie!

Gruß Moderator
07.07.2013 10:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.933
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 1589
Given 1962 thank(s) in 845 post(s)
Beitrag #4
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
(07.07.2013 09:00)Amrei schrieb:  wenn du mit Tini und Quensyl bisher einigermaßen zurecht gekommen bist und keine vermehrten Beschwerden bekommen hast, warum bleibst du denn dann nicht einfach ( vorübergehend) nur bei Tini und Quensyl?
Ich denke mal, daß deine Leber und Nieren nicht böse sind, wenn du das Mino mal wegläßt.

Vielleicht weil Mino gut liquorgängig ist und somit im Gehirn gegen spirochetalen Borrelien wirkt?

Wie ist es mit Tinidazole? Weißt jemand, ob er gut liquorgängig ist?

@Jules: keine Empfehlung, nur meine Meinung: ich würde Minocycline wieder aufdosieren, um das Risiko des Auftreten von NB zu minimieren.

Wie lang solltest du diese Kombi insgesamt nehmen?

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
07.07.2013 14:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Stahlkocher
Rosenfan Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.736
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 1168
Given 2805 thank(s) in 1371 post(s)
Beitrag #5
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Zitat:Wie ist es mit Tinidazole? Weißt jemand, ob er gut liquorgängig ist?

Ja....

http://www.praxis-berghoff.de/wissenschaftliches.html

unter: Antibiotische Behandlung der LB

Tabelle 5, Seite 11

Rosenfan

Älter werden ist die einzige Möglichkeit länger zu leben!
Aber alt werden ist nichts für Feiglinge...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.07.2013 17:02 von Rosenfan.)
07.07.2013 16:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Stahlkocher , Sunflower
jules Offline
Junior Member
**

Beiträge: 31
Registriert seit: May 2013
Thanks: 20
Given 18 thank(s) in 12 post(s)
Beitrag #6
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Danke für Eure Antworten!

Als ich Mino in China absetzen musste, hatte ich es ca. 6 Wochen genommen (in Kombi mit den anderen Präparaten).
Zu Anfang haben sich die Beschwerden erstmal verschlimmert (evtl. Herxheimer Reaktion), dann ging es mir besser (nach ca. 2 Wochen). Vor allem war ich sehr viel Leistungsfähiger, die Erschöpfung wurde um einiges besser. Alle ca. 4 Tage (meistens wenn ich Quensyl genommen hatte/ 3mal die Woche) ging es mir wieder etwas schlechter.
Das hat sich jetzt aber gelegt und mir geht es fast durchgängig besser!
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Absetzen von Mino auch nochmal eine Besserung gebracht hat.
Da ich aber auch ohne Behandlung schon immer gute und schlechte Phasen hatte und auch die Therapie eigentlich insgesamt 2-3 Monate durchziehen soll, bin ich mir unsicher ob ein gänzliches Absetzen von Mino richtig ist. Ich hab einfach Angst, dass alles wieder von vorne losgeht.

Vom Tinidazol hab ich nur noch 5 Tabletten. Meine Ärztin wollte nicht, dass ich sie unbeaufsichtigt während ihres Urlaubes weiternehme; und da das Zeug ja hier nicht zugelassen ist...
Wenn ich also Mino nicht weiternehme, würde ich gar kein AB mehr nehmen.
Meine Ärztin ist auch erst Ende des Monats wieder da.

Seitdem ich Mino nicht mehr nehme, hab ich übrigens auch das Gefühl klarer im Kopf zu sein, also auch klarer als ich es vor Beginn der Therapie war.
Ich hatte allerdings sonst keine Anzeichen einer NB..
Kann es trotzdem damit zusammenhängen, dass die Viecher es sich in meinem Gehirn breit gemacht hatten und schon nach nur 6 Wochen Therapie bekämpft wurden??

Jules
07.07.2013 19:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.668
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14420
Given 10519 thank(s) in 3276 post(s)
Beitrag #7
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Zitat:Ich hatte allerdings sonst keine Anzeichen einer NB..
Kann es trotzdem damit zusammenhängen, dass die Viecher es sich in meinem Gehirn breit gemacht hatten und schon nach nur 6 Wochen Therapie bekämpft wurden??

Ich will Dich jetzt nicht in falscher Sicherheit wiegen, um Jottes Willen. Bin auch kein Arzt, kann mir schon daher kein Urteil erlauben. Aber bei Deinen letzten Sätzen mußte ich eben an mich und meine erste "richtige" Antibiose denken:
Ich hatte zu Anfang neben meinen Hauptsymptomen (Gelenke, Muskeln, Sehnen) eine wie man sagt "neurologische Beteiligung", das hieß bei mir üble Konzentrationsschwierigkeiten (konnte nicht mal mehr 'ne sms verstehen, geschweige denn längere Texte lesen), Orientierungsschwierigkeiten (wußte nicht, wo ich hingefahren wurde, obwohl ich die Strecke schon xmal selbst gefahren war), Wortfindungsschwierigkeiten, Nebel im Kopf. Durch meine erste Antibiose (Mino + Azi + Quensyl) ging das alles weg, obwohl ich sie schon nach nur drei Wochen abbrechen mußte (Leukozytose durch Mino). Kopfmäßig war ich dann wie vor Ausbruch der Borreliose, konnte wieder klar denken, Bücher verschlingen und wußte auch, wo ich war und wie ich von A nach B komme. Und es kam bis jetzt - 20 Monate später - nichts mehr davon wieder. Zum Glück!
Schade, daß sich die anderen Symptome nicht auch so schnell verflüchtigt haben... *grmpf*

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
08.07.2013 05:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Ponti , Extremcouching
jules Offline
Junior Member
**

Beiträge: 31
Registriert seit: May 2013
Thanks: 20
Given 18 thank(s) in 12 post(s)
Beitrag #8
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
So ihr Lieben,

ich habe mich am Montag nun herangewagt wieder mit 50mg Mino morgens und abends (so wie ich zu Anfang auch steigern sollte) und seit heute 50mg morgens/abends/ mittags zu nehmen.
Seit gestern habe ich bereits ganz üble Muskel- und Sehnenschmerzen im Nacken, als ob alles entzündet ist. Diese Beschwerden hatte ich so schon lange nicht mehr. Ausserdem fängt mein Ellenbogengelenk auch wieder an wehzutun, dies Symptom war vor der Unterbrechung und auch bis ich wieder angefangen habe mit Mino so gut wie weg.
Vor dem Hintergrund, dass die Beschwerden schon fast weg waren und ich Mino erst wieder seit 2,5 Tagen nehme, kann es (so schnell) eine Herxheimer Reaktion sein?
Bin grad echt genervt, weil es mir schon wieder so gut ging und nun das :-(

Liebste Grüsse,
Jules
10.07.2013 14:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ponti Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.444
Registriert seit: Feb 2013
Thanks: 1987
Given 1902 thank(s) in 627 post(s)
Beitrag #9
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
Hi Jules,
was du beschreibst kann sehr wohl eine Herx sein, das Antibiotikum kann noch mal was aufgewirbelt haben was du schon nicht mehr vermisst hast. Schau mal ob du irgendwas bemerken kannst in Hinblick auf Schwellungen im Lymphsystem das würde weiter auf eine Herx hindeuten.
VG
Ponti

#DER WILLE IN MIR IST STÄRKER ALS DIE BORRELIOSE IN MIR#
10.07.2013 15:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jules Offline
Junior Member
**

Beiträge: 31
Registriert seit: May 2013
Thanks: 20
Given 18 thank(s) in 12 post(s)
Beitrag #10
RE: Ungewollte Unterbrechung der AB Einnahme
(10.07.2013 15:22)Ponti schrieb:  Schau mal ob du irgendwas bemerken kannst in Hinblick auf Schwellungen im Lymphsystem das würde weiter auf eine Herx hindeuten.
VG
Ponti

Ja, meine Lymphknoten sind etwas geschwollen. Was besonders weh tut sind die Hautpartien oberhalb der Fussknöchel, jeweils an den Seiten. Ich habe es das erste Mal bei einer Massage bemerkt. Wenn ich auf diese Stellen draufdrücke tut es höllisch weh! Als ob sich etwas unter der Haut gestaut hat. Was könnte das sein? Kennt ihr das auch?
10.07.2013 15:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste