Doxycyclin: 1x200 oder 2x100 mg? Nebenwirkungen normal?
#1

Hallo,

ich habe von meinem Arzt Doxycylin verschrieben bekommen. Er sagte, ich solle am ersten Tag nur 100 mg einnehmen, um zu sehen, wie es mir damit geht. Das habe ich heute früh getan. Nach ca. 6 Stunden war mir extrem schwindelig und ich habe mich benommen gefühlt. So hätte ich kein Auto fahren können... . Außerdem hatte ich am Rücken starken Juckreiz. Ist das normal?

Trotzdem wollte ich morgen nochmal probieren. Ist es besser morgens 1x200 mg einzunehmen oder morgens und abends jeweils 100 mg? (ich wiege ca. 59 kg)


LG

Lena
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Lena,

Auch ich habe an starkem Schwindel Schwindel gelitten. Wurde Nachts munter und dachte ich fliege samt den Bett im Zimmer herum. Außerdem wurde mir elends Übel. Das legt sich aber.
Ich nehme tägl. 2 mal Doxycyclin 200, also tägl. 400mg Doxycyclin.
Mir erscheint deine Dosis etwas niedrig, aber du wirst sicher noch von Forenmitglieder welche da mehr Ahnung als ich haben Auskünfte bekommen.

LG
Walti
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo

Doxycylin ist ein weltweit sehr häufig eingesetztes Breitbandantibiotikum, das in der Regel sehr gut vertragen wird. Eine häufige NW ist Übelkeit. Das hatte ich auch hin und wieder. An manchen Tagen war mein Appetit gleich Null. Allerdings überwogen die positiven Aspekte, nämlich dass diese schrecklichen Bakterien ordentlich eins auf die Mütze bekommen haben. Meine Philosophie lautet: Keine Angst von AB! AB tötet nicht UNS, sondern die Bakterien! Ich würde die Dosierung auch auf 2x200 erhöhen. Sprich mit Deinem Arzt und zeige ihm die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Borreliose.
Zitieren
Thanks given by: walti230 , Filenada
#4

Hallo,

Danke für Eure Antworten!

Meint ihr, dass 200 mg am Tag gar nichts bringen? Ich soll es vier Wochen nehmen.

LG
Lena
Zitieren
Thanks given by:
#5

Hallo Lena,

herzlich willkommen hier im Forum.Icon_winken3

Die Frage der Dosierung und ob diese für dich ausreicht ist leider so nicht abschließend klärbar. Keineswegs ist gesagt, dass bei dir 200 mg Doxycyclin/ Tag NICHT ausreichen.

Grundsätzlich sollten Antibiotika aber gewichtsbezogen gegeben werden und es ist erforderlich, dass ein ausreichender Wirkspiegel damit erzeugt wird.

Als Faustregel werden in der Literatur 2-5 mg Doxycyclin / kg Körpergewicht angegeben. Die gängigen Leitlinien geben für die Borreliosebehandlung rigide 200 mg an aber auch, dass es zu ca 10% Therpaieversager dabei kommt!

Es ist nicht hinreichend erklärt, durch was die Therapieversager entstehen. Möglicherweise ist der erforderliche Wirkspiegel im Korper nicht erreicht aber es gibt derzeit keine evidenzbasierten Aussagen dazu.

Die Deutsche Borreliosegesellschaft empfiehlt eine höhere Dosierung von 400 mg / Tag aber auch hierbei sollten individuelle Abwägungen getroffen werden, welches Körpergewicht der Patient hat! Leitlinien entlasten den Arzt nicht von seiner Sorgfaltspflicht, die für mich dann auch darin bestehen würde, den Wirkspiegel labormäßig zu überprüfen.

Im Weiteren betrachten die gängigen Leitlininien der DGN und der Dermatologischen Gesellschaft im Wesentlichen lediglich die Infektion im frühen, akuten Stadium. Auf Manifestationen im späten Infektionsstadium oder bei anderen Organmanifestationen gehen die Leitlinien der Deutschen Borreliosegesellschaft m.E. derzeit zielführender ein.

Um das Risiko einer Verschleppung einer akuten Frühinfektion zu reduzieren, würde ich sicherheitshalber für mich auf alle Fälle 4-5mg Doxycyclin/ kg Körpergewicht anstreben und einen Wirkspiegel im Serum größer als 5 µg/ ml anstreben.

Im Spätstadium halte ich aus verschiedensten Gründen die Therapie mit 200mg Doxycyclin für 3 Wochen eher als unzureichend und nicht zielführend. Es wird zwar wie ein Goldstandard immer wieder so durchgeführt - es ist aber keiner und es gibt auch keinen.

Einnahmeempfehlungen zu Doxycyclin findest du auch hier:

http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=1326

Es ist jetzt auch nicht abschließend klärbar, ob es besser ist, die 200 mg auf einmal zu nehmen oder auf zweimal verteilt auf den Tag. Nimmst du es auf einmal, kann es den Vorteil haben, dass du höherer Spitzenkonzentrationen im Serum erreichst, die zu einer besseren Wirksamkeit gegenüber dem Erreger führen können, verteilst du es auf zweimal sind die Spitzenkonzentrationen geringer, dafür ist der Wirkspiegel über den Tag verteilt höher. Auch darüber gibt es nur wenige tragfähige Aussagen,was denn nun besser ist. Mehr als 200 mgDoxy pro Einnahme würde ich allerdings nicht machen, da der Wirkstoff auch sehr aggressiv gegenüber Schleimhäute (Magen etc ) ist.

Ebenso solltest du dich sehr gut gegen Sonne (am besten mit Kleidung und Hut) schützen auch hinter Glas können Sonnenbrände entstehen!

Wenn du magst oder du noch weitere Details wissen willst, kannst du gerne noch mehr von dir erzählen oder weiterfragen

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Nala , Filenada , Niki , ticks for free
#6

Hallo Urmel,

vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich allergisch auf die Tabletten reagiere. Ich habe nun am ganzen Körper einen starken Juckreiz, schlimme Kopfschmerzen (Gefühl, dass der Kopf platzt) und Schwindel, fast schon Benommenheit. Da steht, bei Überempfindlichkeit soll man es nicht mehr einnehmen. Ist das schon Überempfindlichkeit oder sind das ganz normale Nebenwirkungen? Einige andere Antibiotika vertrage ich auch nicht.

Ich muss dazu sagen, dass bei mir keine Borreliose sicher diagnostiziert wurde. Welche Erkrankung ich nun habe, konnte bisher nicht geklärt werden. Ich habe ein entzündliches Liquorsyndrom (OKB und leichte Pleozytose) sowie Läsionen im Kopf und eine flaue in der HWS. Für MS erfülle ich die Kriterien nicht. Es könnte auch ein beginnender Lupus Erythematodes mit ZNS-Beteiligung sein.

Ich habe einen Prof. gefunden, der der Meinung ist, ich soll alles ausprobieren und schauen, ob es mir hilft. Daher hat er mir Doxy verschrieben. Ich hatte mehrere Zeckenbisse in den letzten 10 Jahren. Man hat bei mir auch ein bestimmtes Gen festgestellt. Im Internet habe ich gelesen, dass man bei diesem Gen keine Antikörper entwickelt. Vielleicht habe ich eine seronegative Borreliose??? Ich hoffe, man wird es irgendwann herausfinden. Der LTT-Test war übrigens postiv, aber der ist ja bei keinem Arzt anerkannt. Dieser neue Spirofind-Test war negativ.

LG
Lena
Zitieren
Thanks given by:
#7

Hallo Lena,

diese ganze Testerei ist eine lausige Angelegenheit und der LTT gibt zwar Hinweise auf eine mögliche Infektion mit Borrelien aber auch kein absolutes Ergebnis.

Sind denn Coinfektionen mituntersucht worden? Die Unverträglichkeiten bei Anitibiotika können auch eine Reaktivierung von EBV oder Herpesviren sein
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-122...09-13.html

Insgesamt bleibt manchmal tatsächlich nicht viel anderes übrig als auszuprobieren was hilft und was nicht. Ich hoffe du kommst da weiter. Im Zweifelsfall solltest du es mit deinem Arzt absprechen ob du das Doxy weiternehmen kannst oder nicht. Gerade auch Leberwerte sollten bei der Einnahme von Doxy überprüft werden. Grundsätzlich ist es so, dass allergische Reaktionen eher ziemlich direkt nach der Einnahme innerhalb einer Stunde auftreten aber beurteilen kann ich es hier leider nicht.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by:
#8

Wann muss ich die Blutwerte zum ersten Mal testen lassen? Ich soll Doxy ja vier Wochen lang nehmen.

Hoffentlich wird das Wetter in der Zeit nicht sooo schön Confused
Zitieren
Thanks given by:
#9

Sinnvollerweise sollten die Blut- und Leberwerte zunächst vor Beginn der Antibiose getestet werden und mein Arzt besteht dann nach ca. 10 Tagen auf eine erste Kontrolluntersuchung. Wenn du allerdings starke Reaktionen auf das Mittel hast, solltest du deinen Arzt vorher kontaktieren. Ob es nun Nebenwirkungen, Erstreaktionen oder Unverträglichkeiten sind, lässt sich für uns leider nicht beurteilen. Alles ist leider möglich und lieber einmal zu viel gefragt.

Ja, das mit der Sonnenvermeidung ist um diese Jahreszeit besonders lästig und auch sehr schade, aber leider unumgänglich. Sad

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#10

Hallo Lena,

auch von mir ein Herzliches Willkommen Icon_winken3

Ist jetzt schwer zu sagen, woher deine Reaktionen kommen, würde ich ehrlich gesagt auch mit dem Arzt absprechen.

Ich würde deinen Arzt auch nochmal auf das Medikament ansprechen. Gerade, weil bei dir auch im zentralen Nervensystem ein nicht geklärtes entzündliches Geschehen abläuft, wäre es sinnvoll mit einem liquorgängigen Antibiotika zu behandeln. Doxycyclin ist nur sehr bedingt liquorgängig und falls eine Borreliose hinter den Entzündungszeichen stehen sollte, für die Therapie nicht geeignet.


LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste