Neuester Stand AB- Therapie
#1

Hi zusammen,

ich dachte ich melde mich mal wieder und berichte wie es mir grade so geht.

Nach den Doxy und Metro Infusionen seit November bekam ich nun ca 3,5 Wochen Ceftriaxon IV je 2 g tgl.

Nach ca 1,5 Wochen ging es mir sehr viel besser. War auch schon symptomfrei. Zufall oder nicht? Keine Ahnung. Nun bekomme ich seit zwei Tagen wieder Doxy IV. Am Montag wieder zusätzlich Metronidazol IV und am Abend Minocyclin oral. Letzteres aber ganz niedrig dosiert.

Seit ca 5 Tagen geht es mir wieder schlechter. Ich habe Kopfschmerzen die sich manchmal anfühlen als würden sie in Migräne übergehen. Dazu einen Druck am Nacken. Manchmal eine heiße Stirn und ein Hitzegefühl im Körper ohne jedoch Fieber zu haben.

Im nächsten Moment kann es wieder sein, dass ich grundlos friere. Mir tut wieder sehr viel weh am Körper. Zusätzlich fühlt er sich schwer an, ich habe manchmal das Gefühl kaum vorwärts zu kommen. Ich fühl mich einfach wie eine alte gebrechliche Frau.

Mein Hals macht auch Probleme, innerlich fühlt es sich irgendwie geschwollen und dick an. Ich merke auch seit der Borre, dass mich viele Dinge/ Gerüche ganz schnell in der Nase, den Augen und im Hals reizen, ich Husten und Niesanfälle etc kriege. So zb bei Desinfektionsmittel oder auch manch chemischen Shampoos. Bin auch vom Kopf her benommen, alt bekannt.

Mein Schlaf ist nicht gut. Ich wache nachts mehrfach auf und tagsüber fühle ich mich teils wach, teils total kaputt als könnte ich nen Dauerschlaf einlegen. Was wiederum aber doch nicht klappt wenn ich es mal probiere. Ich muss zu alle dem sagen, dass ich grade auch einige persönliche Probleme habe die mir seelisch sehr nah gehen und irgendwie grade alles zusammen kommt.

Tja dieses ganze auf und ab es ist einfach nur nervig, enttäuschend. Noch zwei Monate mache ich weiter mit den Infusionen, dann lege ich eine AB Pause ein. Bei den letzten Metrozyklen kamen uralte Symptome wieder, mal sehen wie es ab nächster Woche wird..

LG
Zitieren
Thanks given by: Filenada , sarecha , leonie tomate
#2

Hallo Borri,

Danke für deinen Beitrag. Ich kenne deine Sympthome nur zu gut und finde dieses auf und ab auch sehr belastend.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft diesen Mist zu überstehen und viel Erfolg für deine Therapie.

LG Sarecha
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#3

Danke sarecha,

wenn ich jetzt mal so drüber nachdenk, sind hier Symptome dabei die ich so von der Borre aber gar nicht kenne und auch nicht glaube, dass ich es ihr zuordnen kann.

Ich glaube, dass da noch andere Dinge im Spiel sind. Eine Art SonnenStich und vielleicht auch schon wieder Eisenmangel. Die Nacht war mal wieder die Hölle, ich bin jeweils dreimal aufgewacht und wieder eingeschlafen und das dann jeweils nur für Ca 1,5 Stunden. Am nächsten Morgen bin ich dann total platt, auf der andern Seite aber auch schon nicht mehr in der Lage zu schlafen. Das Spielchen geht seit Ca zwei Wochen so.. Habe morgen nen Hausarzttermin.

LG
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hallo,
ich beneide dich sehr für deine i.v. Therapie....hätte dafür gemordet, wenn ich die irgendwo her bekommen hätte...das auf und ab kenne ich auch so....erst geht es berg hoch und höher, nur um dann wieder um so tiefer zu fallen...
Deine Symptome sind mir auch alle bekannt....ich denke, daß es dir erst besser ging bis zur Symptomfreiheit, da deine Therapie einfach super wirkt...daß nun Symptome dazu kommen, die man so garnicht kennt hatte ich auch oft ...ich hatte das hauptsächlich unter Metro und es hat sich so angefühlt, als ob dieses Zeug nun alles was sich in meinem Körper seit der Infektion angesammelt hat rauszieht und dann aufs übelste bemerkbar macht...ging aber auch wieder weg....
Meine Meinung...so bekommt man es los, sonst bricht es irgendwann wieder herraus, wenn man seelisch und/oder körperlich erschöpft ist..
Also durchhalten und weiter kämpfen
Beste Wünsche!
edenael
Zitieren
Thanks given by: Hibiskus
#5

Danke Edenal,

Ceftriaxon ist ja bekannt dafür, dass die Symptome danachnmeist wieder aufkommen, aber so schnell? Innerhalb ein paar Tagen?! Habe von vielen gelesen bei denen es Jahre anhielt. Ich weiss, ich weiss, jeder Mensch ist unterschiedlich.

Auf jeden Fall war ich heute sogar zu schwach um zum Spezi zu gehen, bei dem ich ja mit Doxy und Metro weitermachen möchte.

Es ist wie damals - ich verbringe die meiste Zeit des Tages auf der Couch vor lauter Schwäche, Kurzatmigkeit, habe wieder Magendarmprobleme seit gestern, die ich ewig nicht mehr
hatte, stechende Schmerzen am Körper,Schüttelfrost etc -_- einfach shit!

LG
Zitieren
Thanks given by:
#6

Hallo Borri,
Ich kann mich edenael nur anschließen.
In meiner jetzigen therapiephase habe ich auch ganz neue Seiten entdeckt.
Schlaflosigkeit, Lähmungserscheinungen im und am Mund, arme und Beine wie Blei. Lt. meinem HP sind dies überwiegend Vergiftungserscheinungen. Seitdem ich fleißig entgifte, kommen diese Sympthome und gehen und werden in ihrer Intensität langsam geringer. Teilweise habe ich eine komische Zunge für eine Stunde, dann wieder einen steifen Hals, aber vorne, dann merke ich ein Stechen in der linken Hüfte für ein paar Minuten und so weiter und so weiter...
Mein HP sagte, wenns weh tut, wirkt es und das ist gut so. Kommt einer Teufelsaustreibung gleich.
Also Augen zu und durch. Ich wünsche dir alles beste auf diesem Weg.

LG sarecha
Zitieren
Thanks given by:
#7

Huhu sarecha,

also habe ich das richtig verstanden, dass du während der AB-Therapie entgiftest? Ich habe auch darüber nachgedacht, aber da man sich drüber streitet, ob es die Wirkung der ABs verringert habe ich mir dann gesagt, dass ich erst zur AB- Pause entgifte, die aber auch spätestens Ende Mai ist.

Du bist also bei einer HP ? Wie genau entgiftest du?

LG
Zitieren
Thanks given by:
#8

Huhu Borri,
nein. Ich therapiere zur Zeit mit Phytotherapie und Nosoden. Doch eigentlich ist es mit einer ABTherapie vergleichbar. M.E. Geht es um drei eklatante Dinge: Reduzierung oder eliminierung der Erreger, Stärkung des Immunsystems und entgiftung.
Ob ich mit AB oder jetzt mit nosoden therapiert habe, immer habe ich unter starken Herxen gelitten.
Die wiederum sind nichts anderes als Vergiftungserscheinungen des Körpers durch den hohen Zerfall der Erreger (Neurotoxine). Die müssen einfach raus. Klar besser gesagt als getan. Das ist ein langwieriger Prozess und kostet wieder kraft und fügt einem Schmerzen zu. Doch wo sollte bei einer ABTherapie - insbesondere bei einer gepulsten - das Problem liegen? (Pausen nutzen?)

Entgiftung heißt für mich, die Entgiftungsorgane wie Leber, Nieren, Darm und Haut zu optimieren. Die liegen bei einer AB-Behandlung ja auch nicht brach, sondern sollten genausogut wie bei einer alternativ medizinischen Behandlung gut funktionieren und unterstützt werden. Deshalb ist es ja auch für uns so wichtig, besonders auf unsere Ernährung zu achten.
Dies ist meine Meinung. Du solltest jedoch dies jedoch klar mit deinem Arzt oder Spezi besprechen.
Ich habe bisher gut Erfahrungen gemacht, wobei ich noch lange nicht am Ziel bin.

LG SarechaIcon_winken3
Zitieren
Thanks given by: Borri
#9

Huhu,

das klingt ja alles sehr gut. So in der Art werde ich es auch machen. Abermit meinem Spezi brauche ich da nichts abzusprechen, da er nichts von Entgiftung hält ;)

Und ich hoffe, dass meine Hausärztin meinen Ferritinwert misst. Sollte er tatsächlich in der Norm sein liegt es möglicherweise doch grade alles an der Borre..

Einfach nur heftig.. Noch vor zehn Tagen war ich symptomfrei.. Dann begann dieses Grippegefühl ohne jedoch Grippe zu haben uns nun verbringe ich den Tag vor Schwäche auf der Couch.. :(

Sind euch während der Borre / AB- oder Entgiftungszeit eig auch schon psychische Symptome untergekommen? Ich weiss einfach nicht ob ich meine derzeitigen Symptome wie starke Schlafstörungen und innere Unruhe zur Borre oder etwas anderem zählen soll.
LG
Zitieren
Thanks given by:
#10

Hallo!
Brauch mal Bitte Euren Rat!
Ich habe auch immer bei Therapieversuchen, egal ob mit AB oder Alternativer Methoden, starke Herxheimer.
Im Moment nehme ich Acetyl-Glutathion, Toxa-Prevent und Chlorella 3mal 10 tägl. zum entgiften. Es bringt aber scheinbar nichts...
Man kann ja die Glutathiostransferasen testen lassen ob es genetisch bedingt ist, das ich evtl. nicht gut entgiften kann.
Habt Ihr sonst noch eine Idee?
Habe jetzt echt Angst vor der nächsten Therapie.HuhHuhHuh

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste