Ceftriaxon oder Mino?
#1

Hallo zusammen,

Scheine das Mino ganz gut zu vertragen, jedoch bessert sich an der Gesichtsnervenlähmung nichts. Ist es nicht üblich bei einer neuroborreliose erst einmal Ceftriaxon zu bekommen? Hilft das nicht besser? Hatte das noch nie und langsam muss sich echt mal was tun, da ich durch die Lähmung nicht mehr richtig sehe, weil die Pupille sich nicht einstellen kann.... Icon_xmas1_nosmile lg




Edit: Bitte keine Handelsnamen von Medikamenten angeben.
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo,

dass es grundsätzlich so üblich ist, Neuroborreliosen primär mit Ceftriaxon zu behandeln, kann man so nicht sagen.
Nach meinem Eindruck, bevorzugen mittlerweile viele Spezis das Minocyclin.

Wenn sich bei dir mit dem Mino so gar nichts tut, solltest du deinen Spezi darauf ansprechen.
Mit welchen AB erfolgreich behandelt werden kann, ist individuell sehr unterschiedlich.

Du musst dich halt auch fragen, ob es eine realistische Möglichkeit gibt, dass du irgendwo die Infusionen erhalten kannst?

Es ist auch so, dass Ceftriaxon gehäuft zu "Gallengries" führen kann.

Alles Dinge, die zu bedenken sind.

Mein Rat: Sprech mit deinem Spezi.


Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

Leonie



Edit: Bitte keine Handelsnamen von Medikamenten angeben.
Gruß Moderator

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo Borreliosi,

wie lange nimmst du denn schon das Mino?

LG mischka

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.
Mahatma Gandhi
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hi,

bei mir ist die Gesichtslähmung unter Doxy weggegangen, da andere Symptome geblieben sind, hat man eine Liquoruntersuchung gemacht. Da diese positiv ausgefallen ist, sollte ich mit Ceftriaxon behandelt werden. Leider hatte ich einen heftigen Allergieschock schon nach kurzer, einmaliger Behandlung. Falls Du zu Allergien neigst, ist hier Vorsicht geboten!

Gruß

FS
Zitieren
Thanks given by:
#5

Hallo borreliosi

ich kann mich hier nur FS66 anschließen.

oben angeführtes AB RO ist längst nicht mehr das Mittel der Wahl!
Außerdem ist bekannt, daß es zur Zystenbildung der Borrelien führen kann.
Dann merkt man zwar erstmal nichts mehr, aber sobald die AB - therapie vorbei ist, kommen die Viecher wieder hervor.

Jedenfalls beschreiben das einige Spezis ( Dr. Hassler zum Beispiel )

Meine Tochter bekam auch eine allergische Reaktion auf die 1. Infusion und durfte es dann nicht weiter machen.

Mino hat sich eigentlich bei Neuroborreliose sehr gut bewährt, weil es liquorgängig ist und auch bis ins Gehirn wirkt.
Die meisten Ärzte, die KEINE Spezis für Borreliose sind, vorwiegend in Krankenhäusern tätig, greifen bei postiver LP zu Ceftriaxon.

Manchmal ist dies vielleicht auch angebracht, aber bei evtl. Allergieneigung würde ich es nicht nehmen.
Es gibt bessere Lösungen.

Alles Gute

Amrei



Edit: Bitte keine Handelsnamen von Medikamenten angeben.
Gruß Moderator

Mitglied bei: www.onlyme-aktion.org
_______________________________________________________________________
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain )
,
Zitieren
Thanks given by:
#6

...also ich habe die Ceftri i. V. sehr gut vertragen! (3Wochen tgl.200mg)
Nach Beendigung wurden die Symptome nach und nach weniger und ich hatte
das erstemal seit einem Jahr auch symptomfreie Tage. Leider kamen sie wieder, wenn auch nicht mehr so stark....deshalb geht es jetzt mit Mino & Quensil weiter!
Mein Spezi meint, wer Neroborreliose hat, sollte wenigstens einmal Ceftri bekommen!
Also gibt es da offensichtlich auch verschiedene Ansichten,wie immer bei dem Thema Borre und Teraphie!

lieben Gruß
die Wuschel
Zitieren
Thanks given by:
#7

Kann mich da nur anschließen, bei akuter Neuroborreliose sind auf jeden Fall Cephalosporine der 3. Generation (ceftriaxon, cefotaxim bzw. XXX und XXX) 1. Wahl. Bei Verdacht auf Beteiligung des ZNS würde ich auch in erster Linie damit behandeln, und danach erst mit Mino.

@amrei: das mit der Zystenbidlung bei Ceftriaxon stimmt, darum sollte man ja auch weitertherapieren. Aber Hassler behandelt doch selbst nur mit Cefotaxim, das kommt von der Zystenbildung aufs gleiche raus, bloß mit weniger Nebenwirkungen. Und Doxy neigt genauso zur Zystenbildung (siehe Sapi-Studie).

Das einzig richtige Medikament gibts halt einfach nicht. Aber den höchsten Wirkspiegel im Gehirn bekommt man einfach mit Ceftriaxon oder Cefotaxim.

LG Niki



Edit: Bitte keine Handelsnamen von Medikamenten angeben.
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#8

Hi zusammen,

Wann sollte man denn vom Mino eine Besserung bemerken? Die Gelenke werden etwas besser, aber an der geaichtslähmung und den gesichts und kopfschmerzen tut sich nix. Bin jetzt seit einer Woche dran. Meint ihr ich soll schon den Spezi kontaktieren oder noch eine Woche warten? Der verschreibt bloß keine CEft. Oder ähnliches.... Aber wenn's doch nicht besser wird? Ist doch zum verrückt werden.....würde die Infusionen zumindest gerne probieren, viell bringt's ja was. Hab Angst dass die Lähmung für immer bleibt, wenn nicht langsam was geschieht. Hab auch kein gutes Gefühl dabei, jetzt wieder Tini dazu zu nehmen...Icon_frown
Zitieren
Thanks given by:
#9

Verstehe ich das richtig, du nimmst erst eine Woche das Mino?

Wenn dem so ist: Dann ist es viel zu früh, um zu beurteilen ob die Therapie anschlägt!



L.G.
Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
Thanks given by:
#10

Ganz genau, 1 Woche Therapie ist viel zu kurz, um schon etwas sagen zu können!

LG mischka

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen.
Mahatma Gandhi
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste