Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


3. Therapieversuch
#1

Ich bekomme jetzt 10 mal 2g ceftriaxon hexal als infusion.Hat jemand von euch Erfahrung gemacht damit?Confused
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hi
Ja 4 Gr so 50 Tage bringt nigs.

Macht Cellwandlose Bakterien die glauben das es einen Besser geht, durch Cef. das kommt von den
Endzündungsunterdrückender Wirkung.

Hausel
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo Basti,

ich seh es ein bisschen anders. Ceftriaxon ist ein hochwirksames Antibiotikum gegen die Spirochätenform der Borrelien. Gegen die anderen Formen, die im Körper vorkommen, wirkt es aber nicht.
Vor allem, wenn die Infektion aktiv ist, hat man mit Ceftriaxon oft gute Erfolge. Wenn man mit Ceftriaxon alleine behandelt, kommt es aber durch oben genannten Grund häufig zu Rückfällen.

Allerdings ist jetzt 10 Tage etwas kurz. In der Regel wäre eine Dauer von 14 bis 21 Tagen zu empfehlen und wenn du keine Leichtgewicht bist eine Dosierung von bis zu 4 Gramm pro Tag.

Idealerweise würde man nach einer Ceftriaxon-Therapie mit einem anderen AB z.B. Metronidazol nachbehandeln.

LG und viel Erfolg bei der Therapie

Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Amrei , fischera
#4

Hallo Basti,

ich selber hab immer nur orale Antibiosen gemacht, aber meine damals 18 jährige Tocher hat 23 Tage Ceftriaxon-Infusionen bekommen. Länger hat sie es nicht durchhalten können, weil es bei ihr immer stärkere Atemnot auslöste. Das wurde uns zu heikel.
Es hat ihr anfänglich bombastisch gut geholfen. Blush
Sie war komplett beschwerdefrei. Die Symptome sind leider zurück gekommen, aber nie wieder in der ursprünglichen Heftigkeit.

Heute fühlt sie sich komplett gesund.
Die Infusionen waren dabei (neben den oralen Antibiosen) ein ganz wichtiger Baustein.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
Thanks given by:
#5

Meine Erfahrungen zum Ceftriaxion findest du hier:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...582&page=4
und eine Zusammenfassung meiner positiven Erfahrung im Beitrag #36

10 Tage finde ich auch sehr kurz, aber vieleicht schließt dein Arzt noch eine weitere Behandlung an?!

LG

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:
#6

Hallo , meine Frage bekommt sie diese Infusionen über den Hausarzt???
denn bei mir stellt sich die Frag ob ich in ein Krankenhaus müsste???
weil die Werte zu hoch sind??? IgM 108

liebe Grüsse Brigitte
Zitieren
Thanks given by:
#7

Hallo Brigitte,

ein hoher Borreliose-Wert ist jetzt nicht dafür ausschlaggebend, ob du die Infusionen im Krankenhaus bekommst oder nicht. Ein hoher Wert bedeutet auch nicht automatisch, dass du sehr schwer erkrankt bist, sondern nur, dass dein Immunsystem gut arbeitet und viele Antikörper bildet.

Man kann vor allem Ceftriaxon-Infusionen sehr gut ambulant machen lassen.
Ich habe das immer morgens beim Hausarzt bekommen, am Wochenende haben wir einen Notrallpraxis, die das übernommen hat. Du nimmst dann die Medikamente, deine Trägerlösung und das Infusionsbesteck einfach mit.

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Amrei , Ana , Heinzi
#8

Ich habe morgen meinen letzten Tag Cefriaxon, insgesamt 3 Wochen.
Leider kann ich keinen anhaltenden spürbaren Erfolg verzeichnen, was aber nichts heißen muss.
Ich denke im Frühstadium ist es oft sehr wirksam, meine Ärztin sagt aber es gehört in jedem Fall zu einer Therapie dazu, auch im Spätstadium.

@ Brigitte: Ich sehe das auch so wie Niki , ich habe es auch ambulant bekommen und bin am Wochenende in die Notaufnahme von einem KH.

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by:
#9

Es hat mir bei meiner chr. B. bisher am besten geholfen und die Wirkung hielt auch am längsten an !
Bis die Allergie kam.
Zitieren
Thanks given by:
#10

Ich habe am Montag meine letzte von 28 Infusionen. Seit einigen Tagen geht es mir wieder recht gut. Ich habe zusätzlich Omnibiotic 10AAD und Perenterol sowie Flohsamenschalen und Pantropazol für den Magen genommen und mein imunsystem gepuscht. Pinella kann ich auch empfehlen,entgiftet das Gehirn.

Natürlich muss man sich trotzdem von einer intakten Darmflora verabschieden.
Aber insgesamt habe ich es gut vertragen.
Donnerstag muss ich dann um Spezi um zu erfahren wie es weiter geht.
Ausgebrochen ist die Borreliose vor 2 Jahren beim mir, behandelt wird sie seit 4Wochen.

Viel Glück dir und durchhalten
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste