Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Verhältnis der Doxy-Dosierung zum Wirkstoffspiegel
#1

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich hätte mal eine Frage, womöglich hat hier ja schon jemand einschlägige Erfahrungen damit.

Nachdem ich nun 14 Tage lang Doxycyclin 200mg tgl eingenommen habe, ist das Resultat der Laboruntersuchung wg des Wirkstoffspiegels gestern gekommen. Der Wert war 1,6. Das ist natürlich weit vom für Borreliose empfohlenen Wert von 5 entfernt.

Daraufhin hat mein HA die Verdoppelung der Dosis auf 200 mg täglich abgesegnet.

Fragt sich nur, ob das dann zur Erreichung des Wunschwertes ausreicht. Laienhaft gefragt: bedeutet eine Verdoppelung auf 400mg im Resultat auch eine proportionale Verdoppelung des Wirkstoffspiegels auf 3,2 oder erhöht sich der Wirkstoffspiegel überproportional?

Und in dem Zusammenhang: hat schon mal jemand etwas davon gehört, dass gleichzeitig eingenommenes Bromelain den Wirkstoffspiegel pusht und die Gewebegängigkeit erleichtert?

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

Gruß
Pat
:-)
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Pat,

super, dass du den Serumblutspiegel hast messen lassen. Ich bin beeindruckt, welche Überzeugungskraft du ausüben kannst. Shy

Sicherlich weißt du, dass bei der Therapie mit Doxycyclin extrem wichtig ist, dass du dieses nicht mit mineralhaltigen Podukten einnimmst. Das heißt 2-3 Stunden vorher und nacher keine Milchprodukte, Mineralwässer, Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralien oder Eisen.

Die Erhöhung der Dosis sollte auch eine Erhöhung des Plasmaspiegels nach sich ziehen. Er muss sich aber nicht direkt proportional erhöhen, da auch andere Kompartimente (Räume) im Körper genutzt werden, in denen ganz andere Konzentrationen mehr oder weniger vorliegen können. Die Frage ist auch, wann du das Blut hast nehmen lassen und wie dicht es an der letzten Einnahme der Tablette war. Die Plasmaspiegel verlaufen in Wellen. Direkt nach der Einnahme am höchsten, kurz vor der Einnahme der nächsten am niedrigsten.

Alternativ könnte dein Arzt auch das Antibiotikum wechseln. Hierzu steht u.a. auch Azithromycin oder Amoxicillin zur Verfügung.

Bromelain soll angeblich die Wirkung von Antibiotika erhöhen, aber mir ist in diesem Zusammenhang keine strukturierte Studie bekannt.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: PatK , fischera
#3

Hallo Urmel,

(25.09.2014, 10:52)urmel57 schrieb:  super, dass du den Serumblutspiegel hast messen lassen. Ich bin beeindruckt, welche Überzeugungskraft du ausüben kannst. Shy

Naja, es geht schließlich um meinen eigenen Hals, sozusagen. Wenn meine derzeitigen Beschwerden auch nur minimal und nicht mal unbedingt auf Borrelien zurückzuführen sind so steht mir doch später Häßliches ins Haus, wenn ich die Infektion jetzt schleifen lasse. Ich habe halt die Hoffnung, dass sich entsprechendes Handeln jetzt später positiv auszahlt - und wenn's nur eine Verzögerung wäre, bis der Hammer kommt. Leider ist es mir bisher nicht gelungen, einen Arzt zu finden, der mich zeitnah wenigstens mal zur Beratung angenommen hätte. Also eiere ich mit dem Hausarzt auf eigene Faust (und dem Forum hier *g*) durch's nebulöse Borrelien-Terrain.

(25.09.2014, 10:52)urmel57 schrieb:  Sicherlich weißt du, dass bei der Therapie mit Doxycyclin extrem wichtig ist, dass du dieses nicht mit mineralhaltigen Podukten einnimmst. Das heißt 2-3 Stunden vorher und nacher keine Milchprodukte, Mineralwässer, Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralien oder Eisen.

Ja, darüber bin ich im Bilde - der Wirkstoff wird dann wohl gebunden und wird nicht mehr ausreichend über den Darm aufgenommen. Das hat meinen normalen Ernährungsplan ordentlich über den Haufen geworfen. *G* Nix mehr Quark zum Frühstück.

(25.09.2014, 10:52)urmel57 schrieb:  Die Erhöhung der Dosis sollte auch eine Erhöhung des Plasmaspiegels nach sich ziehen. Er muss sich aber nicht direkt proportional erhöhen, da auch andere Kompartimente (Räume) im Körper genutzt werden, in denen ganz andere Konzentrationen mehr oder weniger vorliegen können. Die Frage ist auch, wann du das Blut hast nehmen lassen und wie dicht es an der letzten Einnahme der Tablette war. Die Plasmaspiegel verlaufen in Wellen. Direkt nach der Einnahme am höchsten, kurz vor der Einnahme der nächsten am niedrigsten.

Ja, von einer Erhöhung des Spiegels bei erhöhter Dosis bin ich ausgegangen. Ich hoffe nur, dass die Verdoppelung auf 400mg ausreicht. Die Messung wurde am Morgen gegen 8.00 Uhr vorgenommen - die letzte Doxy-Einnahme (1x täglich 200mg) war ziemlich genau 12 Stunden vorher, die nächste Tablette 12 Stunden danach. Also nehme ich mal an, dass der Spiegel sich weder in einer besonders hohen noch in einer besonders niedrigen Phase befand.


(25.09.2014, 10:52)urmel57 schrieb:  Alternativ könnte dein Arzt auch das Antibiotikum wechseln. Hierzu steht u.a. auch Azithromycin oder Amoxicillin zur Verfügung.

Um ihn von einem Antibiotikawechsel zu überzeugen, müsste ich ein entsprechendes Argument vorbringen können, warum dies sinnvoll wäre. Damit kann ich im Moment leider (noch) nicht dienen. Wäre das denn sinnvoll (und wenn ja, warum), jetzt, wo ich gerade erst die Doxy-Dosis hochgesetzt bekommen habe?

Mein Doc ist nicht stur, er hört sich Argumente immer an - man muss allerdings welche haben.

(25.09.2014, 10:52)urmel57 schrieb:  Bromelain soll angeblich die Wirkung von Antibiotika erhöhen, aber mir ist in diesem Zusammenhang keine strukturierte Studie bekannt.

Dann werde ich mal eine ganz persönliche 1-Frau-Studie damit starten. Es soll ja auch für das Immunsystem von Vorteil sein und da ja jahreszeitentechnisch ohnehin bald wieder die Erkältungszeit losgeht, ist das womöglich sowieso nicht verkehrt.

Vielen Dank für die prompte Reaktion und die Infos. :-)

Gruß
Pat
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hallo Pat,
eine Infektion könnte ja schon länger bei Dir vorliegen, entnehme ich Deinem 1. Beitrag hier im Forum. Es können nur Hinweise/ Anregungen sein, die ich hier einstelle. Vielleicht ist es gut 400 mg Doxy, Zeitraum ? und im Anschluss ein Zystenknacker.
Zitat:Um ihn von einem Antibiotikawechsel zu überzeugen, müsste ich ein entsprechendes Argument vorbringen können, warum dies sinnvoll wäre. Damit kann ich im Moment leider (noch) nicht dienen. Wäre das denn sinnvoll (und wenn ja, warum), jetzt, wo ich gerade erst die Doxy-Dosis hochgesetzt bekommen habe?
S.7 +
http://www.borreliose-nachrichten.de/wp-...posium.pdf
http://www.b-c-a.de/fileadmin/img/XXX (s. Forenregel) /BCALangzeitbehandlungAntibiotikaDontaStudie020309.pdf
Zitieren
Thanks given by: PatK , Filenada
#5

Hallo Fischera,

(25.09.2014, 11:58)fischera schrieb:  eine Infektion könnte ja schon länger bei Dir vorliegen, entnehme ich Deinem 1. Beitrag hier im Forum. Es können nur Hinweise/ Anregungen sein, die ich hier einstelle. Vielleicht ist es gut 400 mg Doxy, Zeitraum ? und im Anschluss ein Zystenknacker.

Ja, ich persönlich habe den damals absolut symptomlosen Zeckenbiss von Anfang 2011 in Verdacht. Mein Hausarzt glaubt jedoch, dass die rote Wange vom August eine Wanderröte war (aufgrund der vermurksten Nicht-Diagnose der Hautärztin) und geht von einer "frischen" Infektion aus - wobei er durchaus zugibt, dass das nicht sein Fachgebiet ist. Letztendlich ist es aber egal von was er ausgeht, so lange er kooperativ ist, was Behandlung und Vorschläge angeht.

Klar kannst du hier nur Hinweise und Anregungen geben - aber gerade dafür bin ich dir, Urmel und allen anderen Forumsmitgliedern wirklich dankbar. Wenn man neu ist auf dem Gebiet ...

Bislang habe ich 2 Wochen Doxy 200tgl genommen, seit gestern wg des zu niedrigen Spiegels nun auf 400mg tgl hochgesetzt. HA und ich haben uns auf 4 Wochen Behandlungsdauer geeinigt. Wobei ich es *weitere* 4 Wochen haben will aber noch nicht weiß, ob er mir die ersten beiden zu niedrig dosierten Wochen anrechnen möchte. Darüber reden wir, wenn ich ein neues Rezept brauche. Unter 4 Wochen 400mg tu' ich's nicht.

Ja, an den Zystenknacker nach dem Doxy habe ich auch schon gedacht, nachdem ich auf der Website des Arztes in SB war, dessen Link du mir geschickt hattest. Das ist dessen grundsätzliches Behandlungskonzept, deswegen wollte ich unbedingt Kontakt mit ihm aufnehmen und einen Beratungstermin haben - da hätte es sicher keine Erklärungen und Überzeugungsarbeit gebraucht, denke ich.

Da das Telefonieren für mich wg. Gehörverlust bei so komplexen Themen schwierig ist habe ich Kontaktaufnahme per Mail und Fax versucht - leider keine Antwort erhalten. Da ich ja nun sowieso noch 4 Wochen Doxy nehme werde ich nächste Woche vielleicht mal eine Freundin bitten für mich dort anzurufen. Vielleicht hat die Praxis ja gerade Urlaub oder so.

Schönen Dank für den Link zur Studie. Die werde ich mir heute Abend in aller Ruhe ansehen. :-)

Grüße
Pat
:-)
Zitieren
Thanks given by: fischera
#6

Bei Doxi ein MUSS, auch im Herbst !!!
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=29754
Zitieren
Thanks given by: PatK , Filenada , urmel57
#7

(25.09.2014, 18:53)fischera schrieb:  Bei Doxi ein MUSS, auch im Herbst !!!
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=29754

Danke, Fischera,

bislang habe ich Glück gehabt. Seit ich Doxy einnehme trage ich nur noch lange Hosen und langärmelige Oberteile. Gesicht und Hände mit hohem LSF eingecremt. Direkte Sonneneinstrahlung meide ich ohnehin wo immer es geht weil ich in jungen Jahren an einer Lichtallergie gelitten habe. Ich war immer die, die im langen schwarzen Kleid mit Riesenrad-Strohhut unter einem möglichst dunklen Sonnenschirm gesessen hat während der Rest der Meute in am spanischen Strand Wasserball spielte. ;-)

Vornehme Blässe hat ja auch was ... ;-)
Zitieren
Thanks given by:
#8

Und die Augen nicht vergessen! Cool

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: PatK
#9

(25.09.2014, 19:39)Filenada schrieb:  Und die Augen nicht vergessen! Cool

Um Mitternacht mit der Sonnenbrille am Lagerfeuer ... ;-)

Ja, die Sonnenbrille ist meine treue Begleiterin. Schon wegen dem grauen Star. :-)
Zitieren
Thanks given by: Filenada


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste