Antwort schreiben 
Ambulante Infusionen von Antibiotika
Verfasser Nachricht
FreeNine Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.148
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 4453
Given 5850 thank(s) in 1487 post(s)
Beitrag #1
Ambulante Infusionen von Antibiotika
Hallo,
wer hat Erfahrung mit ambulanten Antibiotika-Infusionen?

Mein Spezi würde mir jetzt welche (21x ) verschreiben (per GKV) wollen. Leider ist er weitweit weg. D.h. am Wohnort müßte ich einen finden, der es durchführt. Und da ist warscheinlich das Problem... Habe schon beim HA und örtl. Krankenhaus nachgefragt. Antwort: Haben Sie keine Erfahrung, Kosten ect,. Wollen sich mal erkundigen aber ich soll doch erst mal bei den anderen Fragen. Werde wieder mal hin und hergeschickt wies aussieht.
Wie sieht es z.B. mit der Notaufnahme aus? Hatte auch den einen Artikel im Forum gelesen, finde ihn aber gerade nicht.

Sollte ich dabei ansonsten was beachten? Habe bisher nur die feste Form erhalten (zuletzt 2011) und mein Darm ist dadurch auch etwas ruiniert....

Bis bald
FreeNine

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 07:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niki Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.572
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 6535
Given 6747 thank(s) in 2141 post(s)
Beitrag #2
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Hallo Freenine,
bei uns in der Region funktioniert das so, dass die Infusionen der Hausarzt übernimmt. (Es gibt ja viele Erkrankungen, wo mal Infusionen gegeben werden müssen).
Am Wochenende haben wir eine zentrale Notfallpraxis, die dann die Infusionen übernimmt. Man bekommt eine Überweisung vom Hausarzt, dass man die Infusion angelegt bekommt.
Das Rezept hat mir auch mein Hausarzt immer auf Empfehlung des Spezialisten ausgeschrieben.
Auch zur Überwachung der Therapie braucht man einen Hausarzt vor Ort. Ich denk mal, dass du Ceftriaxon bekommst, da sollte unbedingt nach 10 Tagen Blutbild (Leber- und Nierenwerte) kontrolliert werden, sowie ein Ultraschall von der Gallenblase gemacht werden, da es als Nebenwirkungen zu Auskristallisierungen kommen kann.
Insofern ist da immer eine internistische Hausarztpraxis ganz praktisch. In der REgel haben die auch mehr Erfahrungen mit den Infusionen.

Musst dich einfach mal schlau machen, wie die Notfallversorgung in deiner REgion geregelt ist. Manchmal übernehmen das auch die Krankgenhäuser. Aber wie gesagt - das ist unterschiedlich.

Viel Erfolg bei deiner Therapie

Lg Niki
17.10.2012 07:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: FreeNine , Wombat
Phönix Offline
Senior Member
****

Beiträge: 403
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 208
Given 628 thank(s) in 218 post(s)
Beitrag #3
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Meine Hausärztin hat mit nach der Diagnosestellung erst einmal 4 Wochen Ceftriaxon verschrieben. Sie hat nichts gesagt von wegen Kosten und Budget, diese 4 Wochen haben offenbar in ihr Budget gepaßt und die gKK hat es auch mitgemacht ohne Mucken.

Ich habe jeden Morgen die Infusion bei ihr bekommen, an den Wochenende war ich in der Notfallpraxis vom Krankenhaus. Die Blutwertkontrollen hat meine HÄ gemacht (und ein Ultraschall wegen der Galle, war aber alles in Ordnung).

Una est, quae reparet seque ipsa reseminet, ales.

Mitglied bei onlyme-aktion.org
17.10.2012 08:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: FreeNine , Wombat
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.668
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14420
Given 10519 thank(s) in 3276 post(s)
Beitrag #4
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Zitat:Man bekommt eine Überweisung vom Hausarzt, dass man die Infusion angelegt bekommt.

Das wird unterschiedlich "geregelt", kommt vermutlich drauf an, ob es eine Notfallpraxis ist oder ein Khs. Ich brauchte für die Wochenendinfusionen eine Einweisung (rosa Schein) für die Notfallaufnahme vom Khs, eine Überweisung (gelber Schein) hamse nicht akzeptiert. Also hätten sie nach langer Diskussion schon, aber dann hätte ich die zehn Euro Khs-Zuzahlung noch abdrücken müssen. Von einem anderen Khs hier in der Stadt weiß ich, daß es Überweisungen akzeptiert, ohne noch mal die zehn Euro zu verlangen.

Wie das ist, wenn man sich generell einen Arzt suchen muß für die Infusionen, weiß ich nicht. Ich bin jeden Tag (eine Zeit lang auch zweimal pro Tag) zu meiner Spezi. Zum Glück ist die in "greifbarer Nähe". Icon_spritze
Für's Infusionsbesteck mußte ich zuzahlen. Weiß nicht, wie andere das regeln.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 08:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niki Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.572
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 6535
Given 6747 thank(s) in 2141 post(s)
Beitrag #5
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Ich hab das Infusionsbesteck mit verschrieben bekommen, auch die Trägerlösung.
Ja, die Überweisung gilt für die Notfallpraxis bei mir, man muss aber immer noch mal zusätzlich 10 Euro Notfallgebühr pro Quartal zuzahlen.

LG Niki
17.10.2012 08:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.668
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14420
Given 10519 thank(s) in 3276 post(s)
Beitrag #6
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Zitat:man muss aber immer noch mal zusätzlich 10 Euro Notfallgebühr pro Quartal zuzahlen.

Und deshalb hat mir meine Ärztin 'ne Einweisung gegeben, damit ich diese zehn Euro eben nicht bezahlen muß.

Aber ich denke, auf diese zehn Euro kann man dann auch sch... ähm... Icon_stumm Hauptsache, man findet jemanden, der einem die Infusionen legt. Vor allem auch zur richtigen Uhrzeit, damit der Wirkspiegel erhalten bleibt.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 08:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: FreeNine , Wombat
FreeNine Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.148
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 4453
Given 5850 thank(s) in 1487 post(s)
Beitrag #7
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
[quote='Filenada' pid='2952' dateline='1350459512']
[quote]Hauptsache, man findet jemanden, der einem die Infusionen legt. Vor allem auch zur richtigen Uhrzeit, damit der Wirkspiegel erhalten bleibt.
[/quote]

Hallo an alle und Danke.

Das Problem bei mir ist, das ich bei der HA seit "kurzem" ein "Simulant" ggf. bin und es kommt doch alles vom Adipositas.... Ich soll erst mal abnehmen, und wenn die anderen was anderes festgestellt haben, dann soll ich es auch dort behandeln lassen. Ich denke es liegt an meinem laufendem SG-verfahren gegen die KK usw. ....... Siehe Eckpfeiler

Was bedeutet eigentlich richtige Uhrzeit, damit der Wirkspiegel erhalten bleibt?

Einen schönen Tag noch, die Sonne scheint...
Jetzt gehts raus
LG FreeNine

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 09:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niki Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.572
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 6535
Given 6747 thank(s) in 2141 post(s)
Beitrag #8
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Hallo Freenine,
dann musst dir einen neuen suchen.
Ich war vor kurzem auch in der Situation, dass mein wirklich sehr guter Hausarzt aus Altersgründen kürzer tritt. Die neue Ärztin hat mir dann gleich mal unmissverständlich klar gemacht, dass es eine chronische Borreliose nicht gibt und ich auch niemals von ihr Antibiotika verschrieben bekomme.Dodgy
Aber auf der Suche nach einem neuem Hausarzt war ich dann wirklich überrascht. Ich war sehr ehrlich, hab die Situation geschildert und bin dann auch in der Praxis aufgenommen worden und werde weiterhin auf Borreliose behandelt (in Abstimmung mit einem spezialisierten Arzt).
Mit dem WIrkspiegel ist gemeint, dass man bei manchen Medikamenten einen zeitlichen Abstand genau einhalten muss, damit auch immer genug "Stoff" im Blut ist. Bei Ceftriaxon langt einmal am Tag, sollte dann so ungefähr auch immer um dieselbe Uhrzeit sein, wobei eine Stunde hin oder her nichts ausmacht. Man sollte halt nicht den einen Tag morgens, den anderen abends gehen. Immer so ungefähr die 24 STunden einhalten. Sonst fällt besagter Wirkspiegel im Blut ab.

Was heißt SG-Verfahren gegen die Krankenkasse?

LG Niki
17.10.2012 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: FreeNine , Wombat
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.668
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14420
Given 10519 thank(s) in 3276 post(s)
Beitrag #9
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
Zitat:Was bedeutet eigentlich richtige Uhrzeit, damit der Wirkspiegel erhalten bleibt?

Schau mal hier in die Leitlinien der DBG. Auf Seite 14 findest Du eine Tabelle mit der Halbwertzeit der jeweiligen Medikamente.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 10:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
FreeNine Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.148
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 4453
Given 5850 thank(s) in 1487 post(s)
Beitrag #10
RE: Ambulante Infusionen von Antibiotika
(17.10.2012 10:02)Niki schrieb:  SG-Verfahren

SG = Sozialgericht

LG FreeNine

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
17.10.2012 17:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste