Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Extremes Knirschen der Halswirbel
#1

Liebe Leute,

eines meiner Symptome ist ein sehr ausgeprägtes Knirschen und Knacksen der Halswirbel. Wenn ich den Kopf nur ein wenig bewege knirscht es, als sein Sand im Getriebe. Wenn ich morgens nach dem Aufstehen den Kopf nach links und rechts lege, so knackst es zweimal heftig.

Meine (erfahrene) Physiotherapeutin hat so etwas in dieser Ausprägung noch nie gesehen. Mein Arzt meint, ich solle mir keinen Kopf machen.

Es wird aber immer schlimmer!

Einige Fragen:

a) Hat jemand von euch als Borreliose-Patient die gleichen Symptome?

b) Gibt es eine Diagnosemöglichkeit den Schaden festzustellen? MRT? Sind das Ablagerungen oder Abnutzungen?

c) kann man sich das durch eine Überdosis Mikronährstoffe (B12? Mineralien?) zuziehen?

Heinzi
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Heinzi ,

hast Du denn auch Schmerzen in der HWS ?
Ich habe dieses knirschen auch , bei mir ist Arthrose etc. festgestellt . Ich schiebe es eher darauf .
Allerdings habe ich meist recht starke Nackenschmerzen , dafür mache ich die B. mehr verantwortlich .
Knackende Gelenke kennen glaube ich einige , ich auch .
Solange Du keine Schmerzen hast , auch beim knacken nicht , würde ich mir nicht zu große Gedanken machen . Ansonsten Röntgen lassen ...

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: carlinsche
#3

Ich habe auch starkes Knacksen an der Halswirbelsäule. Zusätzlich zu den Schmerzen und zur Bewegungseinschränkung. Auf der Röntgenaufnahme ist nicht zu sehen. Daher sieht mein Orthopäde keinen Anlass zu MRT.
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hallo Heinzi,

sowohl meine Tochter als auch ich haben extremes Knacken und Krachen der HWS und BWS. Es ist eines der Symptome, welches uns dauerhaft seit Krankheitsbeginn begleitet.

Es war neben massiven Rückenschmerzen im Bereich der BWS das allererste Symptom meiner Tochter, weswegen wir - noch ahnungslos - zunächst einen Orthopäden konsultierten, welcher eine Instabilität der HWS und BWS und als Folge verschobene Wirbel feststellte. Er renkte sie wiederholt ein, was auch kurzfristig zu einer leichten kurzen Verbesserung führte.

Ich glaube viele Patienten mit Borreliose und Co haben damit zu tun, mich würde mal interessieren, warum das so ist.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.

Icon_bananadancer2Icon_bananadancer2
Zitieren
Thanks given by:
#5

Hallo Heinzi,

sowohl meine Tochter als auch ich haben extremes Knacken und Krachen der HWS und BWS. Es ist eines der Symptome, welches uns dauerhaft seit Krankheitsbeginn begleitet. Sad

Es war neben massiven Rückenschmerzen im Bereich der BWS das allererste Symptom meiner Tochter, weswegen wir - noch ahnungslos - zunächst einen Orthopäden konsultierten, welcher eine Instabilität der HWS und BWS und als Folge verschobene Wirbel feststellte. Er renkte sie wiederholt ein, was auch kurzfristig zu einer leichten Verbesserung führte.

Ich glaube viele Patienten mit Borreliose und Co haben damit zu tun, mich würde mal interessieren, warum das so ist. Huh
Zitieren
Thanks given by:
#6

hallo Heinzi, #1
Zitat:Desweiteren bemerke ich ein Knirschen/Knacken im Bereich der HWS, schon bei den leichtesten Kopfbewegungen, außerdem habe ich Sehstörungen in Form von plötzlich auftreten Punkten oder weißen Linien vor den Augen!
Aus:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=4089
Zitieren
Thanks given by:
#7

(30.05.2015, 23:56)Amy schrieb:  Ich glaube viele Patienten mit Borreliose und Co haben damit zu tun, mich würde mal interessieren, warum das so ist. Huh

Warum dies so ist-das weiß ich auch nicht.Besteht aber seit der NB bei mir-zum Ortho bin ich nie,für meine Begriffe ist es durch + von der B. ausgelöst,initialisiert,verändert und beeinflusst worden.Knacken und knirschen kann ich ganz gezielt ausführen,sodaß es manchem Angst und Bange werden kann (besonderst im Kino-wirkt dann alles spannender). - anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by:
#8

Ich habe auch recht viel knirschen am Hals. MRT der HWS hat gar nichts ergeben.
Zitieren
Thanks given by:
#9

Vielleicht könnte man sich den Nitrosativen Streß messen lassen (z.B. bei Medivere).
Zitieren
Thanks given by:
#10

(30.05.2015, 23:54)Amy schrieb:  Ich glaube viele Patienten mit Borreliose und Co haben damit zu tun, mich würde mal interessieren, warum das so ist.

Auch wenn dieser Thread hier schon etwas älter ist (ich hab ihn jetzt erst gelesen), ist Folgendes vielleicht interessant für den einen oder anderen:
Dr. Kurt E. Müller berichtete auf seinem Vortrag vor knapp zwei Jahren darüber. Die sogenannte Dysfunktion des atlanto-occipitalen Kopfgelenks wird bei Borreliose-Patienten - wenn keine mechanischen Gründe wie Unfall o. ä. vorliegen - durch das Ausleiern der Haltebänder verursacht, genau wie beim Schleudertrauma.

Vereinfacht: Die einzelnen Wirbel mit dem Rückenmark inna Mitte sind aufeinandergesetzt (Stecksystem) und werden durch Bänder in der richtigen Position gehalten, damit sie nicht verrutschen und das Rückenmark nicht beschädigt wird. Borrelien "verstecken" sich gern in Sehnen und Bändern, da selbige nicht bzw. so gut wie nicht durchblutet werden und sie deshalb dort nicht "angegriffen" werden können von körpereigenen Abwehrzellen oder ABs. Die Stoffwechselprodukte der Borrelien zersetzen nach und nach die Kollagenfasern der Sehnen und Bänder, Borrelien verhindern das Neueinlagern von Kollagen, wodurch die Sehnen und Bänder porös werden (Folge bei Finger-/Achilles-/Oberarmsehnen bei auch nur geringer, aber steter Belastung: Sehnenanriß/-abriß) oder eben auch ausleiern können, wie bei der HWS.
Ausführlich kann man das nachlesen in dem hier schon sehr oft verlinkten Beitrag: http://www.schattenblick.de/infopool/med...um194.html

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste