Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Ceftriaxon Hochdosis/Langzeit - Sonographie
#1

Die Langzeiterfahrenen wollte ich mal fragen, ob und in welchen Abständen man bei 4g Ceftriaxon eine Sonographie der Gallenblase machen sollte.

Artischockenextralt nehme ich schon und für Ursofalk muss ich sehen, ob ich da ein Rezept bekomme, ist ja verschreibungspflichtig.
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hab es zwar selber nur kurz genommen. Ich glaube es heißt, engmaschig soll kontrolliert werden. Ich würde es alle zwei bis drei Wochen kontrollieren wollen, wenn der Arzt das mitmacht. Bei uns in der Shg hatte Einer Sludge in der Gallenblase und musste dann abbrechen, wie oft er kontrolliert hat weiss ich nicht mehr ganz genau. Glaube alle vier Wochen. Es wurde aber rechtzeitig bemerkt, er hatte keine Vorkehrungen mit Artischocken oder sonst was getroffen.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo Markus,

ich hätte nicht die Möglichkeit die Gallenblase alle 2-3 Wochen kontrollieren zu lassen, sondern nur alle 6 Wochen. Bei mir hat sich ein Gallenstein gebildet, den ich dann aber durch eine erhöhte Dosis Ursofalk nach 2.5 Monaten wieder los geworden bin. Jetzt nehme ich noch Ursofalk vorbeugend jeden Abend ein.

VG
Vonnsche
Zitieren
Thanks given by: fischera , borrärger
#4

Je öfter, desto besser. Man weiß nie, wann was schiefgeht.
Ich hatte schon mehrere Wochen ohne Probleme, beim letzten Mal hat die Gallenblase aber schon nach viel kürzerer Zeit gestreikt. Die Probleme waren auch nicht rückgängig zu machen, entgegen sämtlicher Informationen des Herstellers. Mir blieb dann nur die Operation.

Heute lebe ich ohne Gallenblase. Ist keine große Sache und immerhin muss ich mir darüber keine Gedanken mehr machen. Aber das möchte man ja doch möglichst vermeiden…
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Heinzi
#5

(15.07.2016, 09:29)Markus schrieb:  Die Langzeiterfahrenen wollte ich mal fragen, ob und in welchen Abständen man bei 4g Ceftriaxon eine Sonographie der Gallenblase machen sollte.

Ich würde es wahrscheinlich nach einer Woche und dann alle zwei Wochen machen, zur Not auch privat. Länger als vier Wochen würde ich persönlich Ceftriaxon mit 4g zunächst einmal nicht nehmen sondern nach vier Wochen sehen, was sich tut.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#6

Ich soll es jetzt ja mal 30 Tage bei 4g nehmen. Momentan bekomme ich noch 2g zum Eingewöhnen. Ab morgen will ich mal 3g versuchen. Das Zeug macht einen irgendwie fertig.
Zitieren
Thanks given by: Heinzi
#7

(16.07.2016, 13:33)Markus schrieb:  Ich soll es jetzt ja mal 30 Tage bei 4g nehmen. Momentan bekomme ich noch 2g zum Eingewöhnen. Ab morgen will ich mal 3g versuchen. Das Zeug macht einen irgendwie fertig.

Ich wünsche dir viel Erfolg, Markus! Ich glaube, dass das genau die richtige Entscheidung war. Wenn ich mich richtig erinnere hast du C. schon einmal versucht aber mit der Standarddosis. Bei mir hat "das Zeug" zu sehr starken Reaktionen geführt, zum Beispiel krasser Nachtschweiß, fieberähnliche Zustände und Muskelschmerzen in den Armen und Beinen. Aber irgendwie habe ich mich dabei gut gefühlt, wurde von Tag zu Tag weniger müde. Ich habe nur "hin und wieder" eine 4g-Dosis erhalten, auf diese konnte ich den ganzen Tag vor Müdigkeit nichts mehr machen.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste